Innung und Industrie unterstützen JPRS KFZ-Schulprojekt

KFZ- Innung, Autohaus Marnet und Fahrzeugteile Wessels & Müller übergeben Sach- und Geldspenden im Rahmen der Gesellenprüfung.

V.l. : Die Herren Kamm, Gabriel (Wessels & Müller), Rausch, Bingel, Päckert (Autohaus Marnet), Stelz (JPRS-Schulleiter) und Beranek (KFZ-Innung) bei der Überreichung der Spende.
V.l. : Die Herren Kamm, Gabriel (Wessels & Müller), Rausch, Bingel, Päckert (Autohaus Marnet), Stelz (JPRS-Schulleiter) und Beranek (KFZ-Innung) bei der Überreichung der Spende.

Zur Unterstützung eines fachübergreifenden Ausbildungsprojektes, im Rahmen der diesjährigen Gesellenprüfung der KFZ-Mechatroniker, übergaben Innungsobermeister Hans-Joachim Beranek, die Geschäftsführer Päckert (Autohaus Marnet) und Gabriel (Autoteile Wessels & Müller) Sach- und Geldspenden an den JPRS-Schulleiter Peter Stelz.  

 

Im Rahmen dieses Projektes wird ein VW Polo GTI (Gespendet vom JPRS-Förderverein) von Auszubildenden der JPRS-Fachbereiche KFZ-Mechatroniker und Fahrzeuglackierer zerlegt, lackiert und technisch überholt. Die Auszubildenden lernen in diesem Projekt, die erforderlichen Arbeitsschritte, inklusive der Organisation von Ersatzteilen und der Ermittlung von Kostenvoranschlägen, selbstständig zu planen und durchzuführen. Der VW Polo wird nach Abschluss der Restaurierung in den Besitz der JPRS übergehen und dort im fachpraktischen Unterricht eingesetzt.

 

Innungsobermeister Beranek und die Geschäftsführer Gabriel und Päckert betonten die Wichtigkeit einer praxisnahen und alltagsorientierten schulischen Berufsausbildung – dies sei, wie sie betonten, besonders in der heutigen Zeit eine Grundvoraussetzung, um erfolgreich nach abgelegter Gesellenprüfung, ins Berufsleben starten.