Der "Tag der Vielfalt"

Das neue JPRS Pilotprojekt zu brandaktuellen gesellschaftlichen Themen wie: Teamwork, Mobbing und Interreligiöser Dialog

Jenen Tag im Nachhinein zu beschreiben fällt wahrlich nicht leicht. Es war der 18.02.2013, ein "warmer“ Wintermorgen, der Tag an dem zum ersten Mal unser Pilotprojekt der "Tag der Vielfalt“ stattfinden sollte. Initiiert und organisiert vom Schulsprecher Björn Gatz in Kooperation mit der Fachstelle Jugendberatung Friedberg.

 

Die Grundidee des Tages war ein "Stationenlernen", in dem Schülern/innen aus verschiedenen Klassen gemeinsam Erfahrungen und Meinungen zu aktuellen Themen der Gesellschaft austauschen sollten. Dafür wurden die Klassen gemischt und in Gruppen aufgeteilt, in denen die Schüler die vier Stationen in einem vorher festgelegten Zyklus durchliefen.

 

Station "Interreligiöser Dialog": Hier waren Vertreter der 4 großen Weltreligionen anwesend, die ihren Glauben erklärten, mit den Schülern über ethische Frage diskutierten und anschließend für Fragen zur Verfügung standen.

 

Station "Externer Erlebnispädagoge": Mit der Vorgabe durch Teamwork ein gestecktes Ziel zu erreichen, formte ein Pädagoge aus den Gruppen ein homogenes Team.

 

Station "Anti-Mobbing": Referenten der "Anne Frank“ Gesellschaft (Frankfurt) informierten aus erster Hand über das Thema Mobbing.

 

Station "Kunstprojekt": In diesem Kreativ-Projekt wurden von den vier Gruppen unter Leitung von Herr Wujanz (Kunstlehrer JPRS) vier Holzfiguren in Lebensgröße gebaut, die jeweils einer Glaubensrichtung gewidmet waren.

 

Zum feierlichen Abschluss des Projekttages kamen alle Teilnehmer in den Genuss eines abwechslungsreichen und schmackhaften interkulturellen Buffets, dass von Frau Rauch (JPRS) und ihrer Klasse erstellt und serviert wurde.

 

Fazit: Der "Tag der Vielfalt“ war ein voller Erfolg und wird sicher auch in Zukunft regelmäßiger Bestandteil des JPRS-Schuljahres sein. Mit Freude haben wir zur Kenntnis genommen, dass unser innovatives Konzept auch bei Schulsprechern anderer Schulen auf konkretes Interesse gestossen ist.