JPRS-Schüler besuchen Traktorenhersteller FENDT im Allgäu

Mit freundlicher Unterstützung des JPRS-Fördervereins und der RWZ Rhein-Main!

Die Schülergruppe mit Lehrern vor dem neuen Fendt Feldhäcksler KATANA.
Die Schülergruppe mit Lehrern vor dem neuen Fendt Feldhäcksler KATANA.
Alle Beteiligten durften einen Traktor ihrer Wahl Probefahren. Im Bild der größte Traktor von FENDT – der FENDT 939 Vario.
Alle Beteiligten durften einen Traktor ihrer Wahl Probefahren. Im Bild der größte Traktor von FENDT – der FENDT 939 Vario.

Eine Schülergruppe des beruflichen Gymnasiums der JPRS machte sich auf den Weg ins Allgäu zur Werksbesichtigung beim Traktorenhersteller FENDT.

 

Schon beim freundlichen Empfang in Marktoberdorf durften die Schüler im FENDT-Forum einige Produkte Probe sitzen. Nach dem anschließenden Mittagessen erhielten Schüler und Lehrer in einer ausführlichen Werksführung (über 3 Kilometer!!!) interessante Einblicke in die Landmaschinen-Produktion.

 

Danach lud der für stufenlose Getriebe bekannte Traktorenhersteller zu einer Testfahrt auf dem firmeneigenen Rundkurs – so konnte jeder der Beteiligten einen FENDT-Traktor seiner Wahl Probe fahren.

 

Die Organisatoren Tobias Bönsel und Marcus Reitz freuten sich über den reibungslosen Ablauf der Werksbesichtigung und das Lob der Mitschüler und Lehrer für den gelungenen Ausflug.

 

Auch im Namen aller Schüler bedanken sich die Organisatoren beim JPRS-Förderverein für die finanzielle Unterstützung – sowie bei der RWZ Rhein-Main für die Buchung der FENDT-Werksführung!