Fleischextrakt, Mineraldünger, Backpulver, Kindernahrung!

Was in aller Welt haben diese Produkte gemeinsam?

Experimentalvorlesung von StD.i.R.Teophel mit heißen Experimenten
Experimentalvorlesung von StD.i.R.Teophel mit heißen Experimenten

… deren Entdeckung ist auf die Experimentierfreudigkeit von Justus Liebig zurückzuführen!

Wir, die Teilnehmer der Projektgruppe Chemie, hatten gemeinsam mit unseren Lehrern Herrn Ruß und Herrn Dr.Zetzmann die Gelegenheit, am Dienstag, den 11.02.2014 an einer hochinteressanten und anschaulichen Experimentalvorlesung von StD.i.R.Teophel im Frack – ganz im Stile von Justus Liebig- teilzunehmen.

 

Wir saßen auf original erhaltenen Holzbänken im historischen Auditorium Justus Liebigs in Gießen (heute Liebig Museum) und erfuhren nicht nur Interessantes aus dem Leben von Justus Liebig, sondern konnten auch ungewöhnliche Experimente bestaunen.

So ließ Herr Theophel mit Hilfe von Indikatoren Flüssigkeiten in Sekundenschnelle im ganzen Farbspektrum erleuchten. Auch konnten wir sehen, dass ein Tuch bzw. Geldschein brennt, ohne zu verbrennen.

 

Mit dem „bellenden Hund“, einem nicht sehr ohrenschonenden Experiment und der Herstellung von optisch täuschend „echtem“ Bier in 13 Sekunden wurden wir nach einem Gruppenfoto zunächst aus dem Hörsaal verabschiedet. Wir waren begeistert über diese wundervollen Experimente!

 

Anschließend zeigte uns Herr Theophel noch das Original-Labor Justus Liebigs und andere interessante Räume und Gerätschaften aus der Zeit von 1824 bis 1852, in der Liebig in Gießen an der Universiät Chemie lehrte.

 

Wir danken Herrn Theophel für den kurzweiligen und unterhaltsamen Experimentalvortrag/Führung sowie unseren Lehrern Herrn Ruß und Herrn Dr.Zetzmann, die uns einen etwas anderen, historischen Blick auf die Chemie ermöglichten.