Wieder mal ausgezeichnet unsere Fleischer!

JPRS-Fleischer erhalten begehrte EU-Zertifizierung – als erste Hessische Schule!

Fleischerwerkstatt, links Holger Buss, rechts Auszubildender
Fleischerwerkstatt, links Holger Buss, rechts Auszubildender

Die Herstellung von Lebensmitteln und insbesondere von Fleischerzeugnissen unterliegt strengen Hygienebestimmungen und ständigen Kontrollen, damit der gesundheitsbewusste Kunde die Nahrungsmittel in dem Vertrauen genießen kann, dass sie einwandfrei sind und eine Top-Qualität haben. In der Fleischereiabteilung der Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) in Friedberg stellen Auszubildende, angeleitet von den Fleischermeistern und Fachlehrern, unter vorbildlichen hygienischen Bedingungen und mit modernen technischen Geräten professionell Fleischerzeugnisse her.

 

Nun strebte Innungs-Obermeister Holger Buss zusammen mit seinen Fachkollegen die nächste Stufe der Professionalisierung und Qualitätsverbesserung an: Nach der Herstellung in der Berufsschule durch die Auszubildenden sollen die Fleischerzeugnisse in Zukunft wieder an die Herkunftsbetriebe und den Handel zurückgegeben werden, damit sie dort verkauft werden können. Mit einem solchen Schritt verbunden sind hohe Anforderungen und Auflagen an die Betriebsstätte seitens der Lebensmittelüberwachung; das Gütesiegel ist die EU-Zulassung.

 

Um es vorwegzunehmen: Die Fleischereiabteilung hat die Kür bestanden und mit der EU-Zertifizierung die Anerkennung erhalten, dass in der JPRS ein vorbildlicher Hygiene- und Technikstandard sowie ein hohes Qualitätsbewusstsein herrschen. Dies bestätigte eine Betriebsbegehung von Kontrolleuren des Veterinärwesens und der Lebensmittelüberwachung von Wetteraukreis und Regierungspräsidium Darmstadt am 18.9.14. Die EU-Zulassung und damit die Weitergabe an den Verkauf beziehen sich auf das Zerlegen von Fleisch (Schwein, Rind, Schaf, Ziegen, Geflügel und Wild), die Herstellung von Hackfleisch aus Schweine- und Rindfleisch, die Herstellung von Fleischzubereitungen und die Verarbeitung von Fleisch zu Fleischerzeugnissen.

 

Auf der Grundlage der Betriebsbegehung erteilte das Regierungspräsidium am 6.10. der Schule sowie Herrn Holger Buss als verantwortlichen Lebensmittelunternehmer die zunächst befristete EU-Zulassung entsprechend der EG-Verordnungen Nr. 852/2004 und 853/2004. Die JPRS ist somit die einzige Schule Hessens mit einer solchen Zertifizierung. Innerhalb der dreimonatigen Befristung muss die Berufsschule ein sogenanntes Eigenkontrollkonzept etablieren. Diese enthält strenge Vorschriften und Auflagen im Hinblick auf Lebensmittelhygiene, Infektionsschutz, Trinkwassergüte, Reinigungs- und Desinfektionspläne, mikrobiologische Untersuchungen, Kühlung und Temperaturregistrierung, Warenkontrollen, Schädlingsmonitoring u.v.m.

 

Innung-Obermeister Holger Buss ist sich sicher, dass das Team der Fleischereiabteilung aufgrund seiner langjährigen Erfahrung und Kompetenz das Eigenkontrollkonzept erfolgreich umsetzen wird und dass die JPRS nach einer erneuten Überprüfung die unbefristete EU-Zulassung verkünden kann – ganz im Sinne der qualitätsvollen und hygienebewussten Herstellung von Fleischprodukten für den Endverbraucher. Zudem ist mit der EU-Zertifizierung eine Ausbildung der Berufsschüler auf höchstem hygienischem Niveau sichergestellt.

 

Fachbereich Ernährung/Fleischer