„Wildkräutergarten oder die jungen Wilden“ – Ein Gemeinschaftsprojekt der JPRS-EIBE-Klassen

Komplexe Abläufe in der Natur nachhaltig begreifbar machen!

Projekt „Wildkräutergarten“ – ein Gemeinschaftsprojekt der JPRS-EIBE-Klassen 

Innerhalb des Projektes „Wildkräutergarten“ erhielten die Schüler der JPRS-EIBE-Klassen im Schuljahr 2014/15 in einem Gemeinschaftsprojekt die Möglichkeit, unterschiedliche Arbeitsinhalte der Garten- und Kräuterarbeit unter Berücksichtigung von ökologischen Aspekten kennenzulernen und sich daran auszuprobieren. Durch den Bau eines Insektenhotels, Pflanzen von Kartoffeln und Kräutern, Bestimmung und Verarbeitung von Wildkräutern und der jahreszeitlichen Instandhaltung von Naturraum, werden Abläufe in der Natur nachhaltig begreifbar gemacht.


Holztechnik – Das Insektenhotel

Für den Bau eines Insektenhotels sammelten die Holztechniker Naturmaterialien vor Ort, mit denen die einzelnen Zimmer nach Beschaffenheit eingerichtet und schließlich zu einem Hotel zusammengefügt wurden.


Ernährung – Der Kräutergarten

Die Fachrichtung Ernährung beschäftigte sich mit den im Kräutergarten wild wachsenden und angebauten Pflanzen, um diese zu Tee zu verarbeiten und/oder im wöchentlichen Koch- und Backunterricht zu verwenden.


Waldschule/Ökologie – Der Baumschnitt

Im Herbst wurden dann von den Schülern der Fachrichtung Waldschule/Ökologie die Obstbäume beschnitten.


Fazit: Durch die unterschiedlichen Anforderungsprofile der einzelnen Arbeitsschritte, konnte jeder Schüler mit seinen individuellen Fähigkeiten einbezogen werden und seinen Beitrag zu dem gemeinsamen Projekt leisten. Mit Freude wurde dann beobachtet, welche Lebewesen sich im Wildkräutergarten tummeln und/oder im Insektenhotel eingenistet haben. Belohnt werden die Schüler mit frischen Kräutern und Salat, Walderdbeeren, Kirschen und Äpfeln. Nur die prächtig stehenden Kartoffeln alter Sorten werden im Herbst (leider) von anderen Schülern geerntet, um sie am Kartoffelköniginnenfest mit Genuss zu verzehren.



EIBE ist eine vom Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderte Maßnahme des Hessischen Kultusministeriums (www.eibe-online.de), die Jugendlichen den Einstieg in die Berufs- und Arbeitswelt durch Qualifizierung und sozialpädagogische Betreuung erleichtern soll. Die Schülerinnen und Schüler der EIBE-Klassen lernen und arbeiten in fünf Klassen in den Fachrichtungen Ernährung, Holztechnik, Metalltechnik und Waldschule/Ökologie. 

Zielsetzung ist dabei, während des einjährigen Schulbesuches den Hauptschulabschluss zu erwerben. Neben der Berufsorientierung wird den Jugendlichen der Einstieg in die Berufs- und Arbeitswelt erleichtert. Dabei werden Neigungen und Fähigkeiten ausgelotet, Arbeits-, Lern- und Sozialverhalten gelebt und aktive Berufsvorbereitung betrieben. Ausgehend vom Bildungsbedarf der Schüler gehören praktische Projekteinheiten in der Natur zu den wöchentlich wiederkehrenden Unterrichtsinhalten.