Corona Informationen und Organisation des Unterrichts der JPRS

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu Corona vom Hessischen Kultusministerium:

 

https://kultusministerium.hessen.de/schulsystem/aktuelle-informationen-zu-corona

JPRS Corona Informationen - Stand 20.05.2020,10:00 Uhr

Mit Wiederaufnahme des Schulbetriebs am Dienstag, dem 02.06.20 und der damit verbundenen Tatsache, dass vermehrt wieder viele Schülerinnen und Schüler das Schulgebäude betreten werden, haben wir als Schulleitung entschieden, das Tragen eines „Mund-Nasen-Schutzes“ zur Auflage zu machen. Mit diesem Schritt wollen wir unserer gesellschaftlichen Verantwortung Rechnung tragen und mit gutem Beispiel vorangehen.

 

Wo muss ein „Mund-Nasen-Schutz“ getragen werden?

Sobald man das Schulgelände betritt und in den Fluren der Gebäude. 

 

Muss im Unterricht ein „Mund-Nasen-Schutz“ getragen werden?

Im Unterricht selbst wird es keine Pflicht zum Tragen geben, da hier bedingt durch die Bestuhlung der Mindestabstand gewahrt werden kann.

JPRS Corona Informationen - Stand 08.05.2020,13:00 Uhr

Leistungsbeurteilung und Leistungsbewertung für alle Schulformen

 

Die Leistungsbewertung für Klassen, die noch nicht wieder im Präsenzunterricht beschult werden, wird im Jahreszeugnis als Gesamtnote der Leistungen gebildet durch: 

- das 1. Halbjahr im Schuljahr 2019/2020 und 

- das 2. Halbjahr im Schuljahr 2019/2020 bis zum 13.03.2020 und

- die Leistungen des Homeschoolings können positiv in diesen Leistungsstand einfließen. 

 

Die Leistungsbewertung für Klassen, die wieder im Präsenzunterricht beschult werden, wird im Jahreszeugnis als Gesamtnote der Leistungen gebildet durch: 

- das 1. Halbjahr im Schuljahr 2019/2020 und 

- das 2. Halbjahr im Schuljahr 2019/2020 bis zum 13.03.2020 und ab dem 27.04.2020 bzw. 25.05.2020 oder 02.06.20 und

- die Leistungen des Homeschoolings können positiv in diesen Leistungsstand einfließen. 

Eine Ausnahme bildet die Q2, hier wird eine Halbjahresnote gebildet.

 

Grundsätzlich kann eine Leistungsbewertung auf Grund nur teilweise erbrachter Leistungen vorgenommen werden. Eine geringere Zahl von Leistungsnachweisen ist rechtlich zulässig.

 

Befreiung vom Schulbetrieb (Risikogruppe)

 

Schülerinnen und Schüler, die bei einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs ausgesetzt sind, sind vom Schulbetrieb weiter nach ärztlicher Bescheinigung befreit. Gleiches gilt für Schülerinnen und Schüler, die mit Angehörigen einer Risikogruppe in einem Hausstand leben. Die Freistellung vom Schulbesuch in beiden Fällen ist bei dem Schulleiter zu beantragen. Dem Antrag beizufügen ist eine ärztliche Bescheinigung über die Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe. Die Kosten für eine ärztliche Bescheinigung tragen entsprechend der geltenden Rechtslage die Antragsteller. Es obliegt den Eltern, die Entscheidung zu treffen, ob die Schülerin, der Schüler am Präsenzunterricht, den Prüfungsvorbereitungen und der Prüfungsdurchführung vor Ort teilnehmen soll. Im Fall, dass ein Schulbesuch weiterhin als risikobehaftet eingeschätzt wird, muss dies schriftlich dem Schulleiter mit entsprechender Begründung mitgeteilt werden. 

 

Bei Schwangerschaften ruht die Schulpflicht auf Antrag für eine Schülerin mindestens vier Monate vor und drei Monate nach einer Niederkunft. Über den Antrag entscheidet der Schulleiter. Anträgen auch für einen längeren Zeitraum als vier Monate vor einer Niederkunft oder Anträgen von stillenden Schülerinnen wird aus Fürsorgegesichtspunkten während der Corona-Virus-Pandemie entsprochen. Eine freiwillige Teilnahme von schwangeren Schülerinnen an Abschlussprüfungen ist möglich, auch wenn die Schulpflicht ruht.

 

 

 

Organisation des Unterrichts - Berufsschule in Teilzeit 

 

Alle Klassen der Teilzeitberufsschule werden ab dem 25.05.2020 nach aktuell gültigen Blockplänen beschult. Es wird eine Reduzierung der Präsenzstunden in der Schule geben. Weitere Informationen zum neuen Stundenplan ab dem 25.05.20 werden gegen Ende der KW 21 über die Klassenlehrer/innen kommuniziert. Der Präsenzunterricht endet für die Abschlussklassen der Berufsschule mit der schriftlichen Abschlussprüfung bzw. der Abschlussprüfung Teil II. 

 

Organisation des Unterrichts - Fachoberschule Klasse 11

 

Der Präsenzunterricht beginnt wieder ab dem 02.06.20. Es wird eine Reduzierung der Präsenzstunden in der Schule geben. Weitere Informationen zum neuen Stundenplan ab dem 02.06.20 werden gegen Ende der KW 21 über den Abteilungsleiter kommuniziert. Das gelenkte Praktikum bleibt weiterhin ausgesetzt. 

 

Organisation des Unterrichts - Fachoberschule Klasse 12

 

Es endet der Präsenzunterricht in der Fachoberschule der Form B und des zweiten Ausbildungsabschnitts der Form A mit dem letzten Tag der zentralen schriftlichen Prüfung. Der Nachtermin der Abschlussprüfungen vom 4. bis 9. Juni 2020 und die möglichen mündlichen Prüfungen sind davon nicht berührt und finden statt.

 

Organisation des Unterrichts - Berufliches Gymnasium Klasse 11 (E1)

 

Ab dem 02.06.20 werden alle Klassen voraussichtlich zwei Tage pro Woche im Präsenzunterricht beschult. In den Fächern: Mathematik, Deutsch, Englisch und Schwerpunkt sowie nicht anders festgelegt. Weitere Informationen zum neuen Stundenplan ab dem 02.06.20 werden gegen Ende der KW 21 über den Abteilungsleiter kommuniziert. 

 

Organisation des Unterrichts - Berufliches Gymnasium Klasse 12 (Q2)

 

Der aktuell gültige Stundenplan wird ab dem 20.05.20 um das Fach Englisch im Präsenzunterricht erweitert. Weitere Informationen zum neuen Stundenplan ab dem 20.05.20 werden gegen Ende der KW 21 über den Abteilungsleiter kommuniziert. 

 

Organisation des Unterrichts - Berufliches Gymnasium Klasse 13 (Q4)

 

Im BG13 findet kein Unterricht in der Q4 mehr statt. Die Schülerinnen und Schüler kommen nur noch zu den Prüfungen und wichtigen Einzelterminen, die nicht ohne Präsenz organisiert werden können, in die Schule. Das Betrifft die schriftlichen Nachprüfungen, die mündlichen Prüfungen und die Verkündung der Prüfungsnoten mit eventuellen Nachprüfungsterminen. 

Die Schülerinnen und Schüler können die Zeit nun nutzen, um sich mit Unterstützung der Kolleginnen und Kollegen intensiv auf die Prüfungen vorzubereiten.

Zur Kontaktaufnahme steht Ihnen neben E-Mail auch wtkedu „Chat" und „Konferenz" zur Verfügung. Beachten Sie die Terminangebote der Kolleginnen und Kollegen.

Der Ablauf der Mitteilung der Prüfungsergebnisse und die Ausgabe der Q4-Zeugnisse wird nach Bekanntwerden der Erlasslage noch kommuniziert.

 

Organisation des Unterrichts - Berufsfachschule Klasse 10

 

Ab dem 02.06.20 werden alle Klassen einen Tag pro Woche im Präsenzunterricht beschult. In den Fächern: Mathematik, Deutsch, Englisch und Schwerpunkt. Weitere Informationen zum neuen Stundenplan ab dem 02.06.20 werden gegen Ende der KW 21 über die Klassenlehrer/innen kommuniziert.

 

Organisation des Unterrichts - Berufsfachschule Klasse 11

 

Ab dem 02.06.20 werden alle Klassen einen Tag pro Woche im Präsenzunterricht beschult, bis auf Weiteres auch über den geplanten letzten Schultag am 05.06.20 hinaus (Änderungen können sich noch kurzfristig ergeben). In den Fächern: Mathematik, Deutsch, Englisch und Schwerpunkt. Weitere Informationen zum neuen Stundenplan ab dem 02.06.20 werden gegen Ende der KW 21 über die Klassenlehrer/innen kommuniziert. Die Abschlussprüfungen in diesem Schuljahr sind ausgesetzt. 

 

Organisation des Unterrichts - Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung (BBV)

 

Ab dem 02.06.20 werden alle Klassen einen Tag pro Woche im Präsenzunterricht beschult. In den Fächern: Mathematik, Deutsch, (Englisch) und Schwerpunkt. Weitere Informationen zum neuen Stundenplan ab dem 02.06.20 werden gegen Ende der KW 21 über die Klassenlehrer/innen kommuniziert. Die Abschlussprüfungen in diesem Schuljahr sind ausgesetzt. 

 

Organisation des Unterrichts - InteA (Integration durch Anschluss und Abschluss)

 

Ab dem 20.05.20 werden alle Schüler/innen, die an der DSD I PRO-Prüfung und/oder einer externen Abschlussprüfung teilnehmen, im Präsenzunterricht beschult. 

Ab dem 02.06.20 werden alle Schüler und Schülerinnen, wieder im Präsenzunterricht beschult. Es wird eine Reduzierung der Präsenzstunden in der Schule geben. Weitere Informationen zum neuen Stundenplan ab dem 20.05.20 und dem 02.06.20 werden gegen Ende der KW 21 über die Klassenlehrer/innen kommuniziert. 

JPRS Corona Informationen - Stand 24.04.2020,10:00 Uhr

Liebe Schulgemeinschaft, liebe Eltern, liebe Ausbildungsbetriebe,

 

mit dem Schulstart am 27.04.20 bitte ich darum, dass alle die folgenden Hinweise und Regelungen des Hygieneschutzes beachten und einhalten.

 

Alle Beschäftigten der Schulen, alle Schülerinnen und Schüler sowie alle weiteren regelmäßig an den Schulen arbeitenden Personen sind darüber hinaus gehalten, sorgfältig die Hygienehinweise der Gesundheitsbehörden bzw. des Robert-Koch-Instituts zu beachten.

 

  • Bei Krankheitszeichen (z. B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Bauch- schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) auf jeden Fall zu Hause bleiben. 
  • Im Falle einer akuten Erkrankung in der Schule soll, soweit vorhanden, ein eigener Mund-Nasen-Schutz angelegt werden. Die betroffene Person wird unverzüglich in einen eigenen Raum gebracht. Es folgt so schnell wie möglich eine Freistellung und die Eltern werden von der Schulleitung informiert.
  • Mindestens 1,50 Meter Abstand zu anderen Menschen halten. Dies gilt für den Unterricht, sowie auf dem gesamten Schulgelände.
  • Das Betreten des Medienzentrums ist untersagt. Jedoch ist das Ausleihen von Medien möglich. 
  • Das Betreten des Sekretariats, sowie der Büros der Schulleitung erfolg einzeln. 
  • Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere die Schleimhäute berühren, d. h. nicht an Mund, Augen und Nase fassen.
  • Keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln.
  • Gründliche Händehygiene (z. B. nach dem Betreten der Schule, vor und nach dem Essen, vor und nach dem Toilettengang und vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen einer Schutzmaske). Die Händehygiene erfolgt durch Händewaschen mit Seife für 20-30 Sekunden (siehe hierzu auch https://www.in- fektionsschutz.de/haendewaschen/ und die Aushänge in der Schule). Seife und Papierhandtücher sind in jedem Klassenraum vorhanden. 
  • Öffentlich zugängliche Gegenstände wie Türklinken möglichst nicht mit der vollen Hand bzw. den Fingern anfassen, ggf. Ellenbogen benutzen. 
  • Husten- und Niesetikette: Husten und Niesen in die Armbeuge gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen! Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen.
  • Das RKI empfiehlt ein generelles Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) in bestimmten Situationen (ÖPNV, Büro) im öffentlichen Raum. Wir als Schulleitung empfehlen das Tragen auch an unserer Schule. Mit einer solchen Alltagsmaske (textile Bedeckung, Barriere, Behelfsmaske, Schal, Tuch) können Tröpfchen, die man z. B. beim Sprechen, Husten oder Niesen ausstößt, abgefangen werden. Das Risiko, eine andere Person durch Husten, Niesen oder Sprechen anzustecken, kann so verringert werden (Fremdschutz). Dies darf aber nicht dazu führen, dass der Abstand unnötigerweise verringert wird. Im Unterricht ist das Tragen von Masken bei gewährleistetem Sicherheitsabstand nicht erforderlich. 
  • Partner- und Gruppenarbeit sind nicht möglich.
  • Der Unterricht ist in der Form organisiert, dass Raumwechsel der Schüler/innen vermieden werden. Die Reinigung der Räume erfolgt in der Regel nach jedem Gruppenwechsel.
  • Mehrmals täglich, mindestens in jeder Pause, wird eine Stoßlüftung bzw. Querlüftung durch vollständig geöffnete Fenster über mehrere Minuten in den Räumen vorgenommen.
  • Die Benutzung der Toiletten ist begrenzt auf zwei Personen. Die Lehrkräfte können eigenständig individuelle Pausen mit den Klassen organisieren, auch außerhalb der regulären Pausenzeiten. 
  • Schülerinnen und Schüler, die bei einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs ausgesetzt sind, sind vom Schulbetrieb weiter befreit. Eine ärztliche Bescheinigung ist den Klassenlehrer*in/Tutor*in vorzulegen. Gleiches gilt für Schülerinnen und Schüler, die mit Angehörigen einer Risikogruppe in einem Hausstand leben.
  • Die Schülerinnen und Schüler des BG12 betreten die Schule über den Eingang Friedensstraße. Die FOS12 muss den Eingang im Wingert nutzen.  
  • Beim Anziehen einer Maske ist darauf zu achten, dass die Innenseite nicht kontaminiert wird. Die Maske muss richtig über Mund, Nase und Wangen platziert sein und an den Rändern möglichst eng anliegen, um das Eindringen von Luft an den Seiten zu minimieren. 
  • Bei der ersten Verwendung sollte getestet werden, ob die Maske genügend Luft durchlässt, um das normale Atmen möglichst wenig zu behindern.
  • Eine durchfeuchtete Maske sollte umgehend abgenommen und ggf. ausgetauscht werden.
  • Die Außenseite, aber auch die Innenseite der gebrauchten Maske ist potentiell erregerhaltig. Um eine Kontaminierung der Hände zu verhindern, sollten diese möglichst nicht berührt werden. 
  • Nach Absetzen der Maske sollten die Hände unter Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln gründlich gewaschen oder desinfiziert werden (mindestens 20 bis 30 Sekunden mit Seife). 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Nick Szymanski

(Schulleiter)