Herzlich Willkommen auf der Homepage der JPRS

Die moderne gewerblich-technische Berufsschule im Wetteraukreis

Do

18

Feb

2021

JPRS geht neue Wege der digitalen Information und Beratung

Die Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) in Friedberg geht neue Wege in der digitalen Kommunikation und Beratung über Bildungsmöglichkeiten und Schulabschlüsse. Kann man alles, was unsere Schule ausmacht, in einem kurzen Videoclip unterbringen? Ja! Denn in 59 Sekunden zeigt der neue Imagefilm unserer Schule die Vielfältigkeit, das Flair und die Besonderheiten der JPRS.

Do

07

Jan

2021

Unterricht im Zeitraum vom 22. Februar bis auf Weiteres

Liebe Schulgemeinde,

 

in dem Zeitraum vom 22. Februar 2021 bis zunächst auf Weiteres wird der Schulbetrieb neu organisiert. Weiterhin werden die Abschlussklassen und zusätzlich die Q2 des Beruflichen Gymnasiums im Präsenzunterricht in der Schule beschult. Alle weiteren Klassen oder Kurse erhalten in dieser Zeit Distanzunterricht. 

 

 

 

Präsenzunterricht

 

Folgende Klassen werden ab dem 22.02.2021 im Präsenzunterricht beschult.

 

- Berufliches Gymnasium (BG) Klasse 13 - Q3 und Klasse 12 - Q2

 

- Fachoberschule (FOS) Klasse 12

 

- Berufsfachschule (BFS) Klasse 11

 

- Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung (BzB)

 

- INTEA, Schülerinnen und Schüler die an der Prüfung zum Deutschen Sprachdiplom DSD I PRO teilnehmen

 

- Teilzeitberufsschule (duale Ausbildung), Schülerinnen und Schüler die vor der schriftlichen Abschlussprüfung (Teil I und Teil II) stehen. Dies sind:

 

12HuB, 11HuB, FZLA2/3, GEZ2/3, 12DA, 12FR, 12HO, 11INa, 12IT, 11ME, 12NBa, 12NBb, 12FBa, 12FBb, 12FLa, 12FLb, 11ELa, 11ELb, 11ELc und 12ELb

 

Der Präsenzunterricht wird nach gültigem Stundenplan erteilt. Die neuen Raumpläne werden rechtzeitig bekannt gegeben.  

 

Distanzunterricht

 

Klassen, die nicht unter der Überschrift „Präsenzunterricht" aufgeführt sind, erhalten weiterhin Distanzunterricht. Hier gilt, wie bisher auch:

 

In der Berufsschule (Duale Ausbildung) findet der Distanzunterricht zu den im Stundenplan ursprünglich geplanten und den Betrieben kommunizierten Zeiten statt, um auf Seiten beider dualer Partner Planungssicherheit herzustellen. Die Schülerinnen und Schüler werden in dieser Zeit von den Betrieben freigestellt. 

 

Während des Distanzunterrichts besteht für die Schülerinnen und Schüler Schulpflicht.

 

Die im Rahmen des Distanzunterrichts von der Schülerin oder dem Schüler erbrachten Leistungen sowie die vermittelten Kenntnisse und Fähigkeiten sind für die Leistungsbewertung nach § 73 Abs. 2 des Hessischen Schulgesetzes maßgebend.

 

Die Betriebspraktika bleiben weiterhin bis zu den Osterferien ausgesetzt. 

 

Weitere Informationen werden direkt an die Schüler/innen und die Eltern über die bekannten Kommunikationswege veröffentlicht.

 

Nick Szymanski

 

(Schulleiter)

Ministerschreiben an Eltern
Ministerschreiben an Eltern_Maßnahmen ab
Adobe Acrobat Dokument 126.7 KB
Elternbrief der JPRS
Elternbrief JPRS.pdf
Adobe Acrobat Dokument 106.6 KB

Über 100 Lehrkräfte und mehr als 2.000 Schüler in 5 Schulformen

Mit über 100 Lehrkräften, die weit mehr als 2.000 Schüler in 5 Schulformen unterrichten, ist die Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) sowohl von der Schülerzahl als auch vom Bildungsangebot eine der größten Berufsschulen im Wetteraukreis. 

 

Das Bildungsangebot der JPRS reicht vom Beruflichen Gymnasium, über die Fachoberschule und die Berufsfachschule, bis zu dem breit gefächerten Angebot der Berufsschule mit über 20 Ausbildungsberufen und der BBV mit ihren Bildungsgängen zur Berufsvorbereitung. Dabei garantieren wir in allen Schulformen die bestmögliche Qualität der Ausbildung unserer Schüler.  

JPRS – Bildung und Ausbildung mit dem besonderen PLUS

Als besonderes PLUS bieten wir den Schülern der JPRS als Ergänzung zu den regulären Schulabschlüssen (die in Qualität und Ausbildung 1:1 denen einer Regelschule entsprechen), die Wahl eines zusätzlichen Schwerpunkts an. Mit Hilfe des Schwerpunktes in einem von ihnen gewählten Interessensgebiet, werden unsere Schüler auf die Anforderungen des späteren Studiums und/oder Arbeitslebens in diesem Berufsfeld vorbereitet.

 

Mit dem hoch qualifizierten Lehrpersonal im Regelunterricht und den erfahrenen Fachkräften in den berufsvorbereitenden Schwerpunkten ist die JPRS, insbesondere für Schüler, die ein Studium in einem bestimmten Berufsfeld anstreben, eine gute Alternative zu den "normalen" Gymnasien und Mittelschulen. 

Der JPRS-Homeblog

Aktuelle Projekte, Aktionen und News unserer Schule!

Mi

17

Feb

2021

Informationen für Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Bitte beachten Sie die aktuell gültigen Bestimmungen hinsichtlich der Risikogebiete und insbesondere der Rückkehr aus Risikogebieten. Maßgeblich sind hier die Vorgaben des Robert-Koch-Institutes (RKI). Verlinkung anbei. Bei Rückfragen wenden Sie sich an unser Sekretariat unter 06031-7327-0.

 

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Mi

27

Jan

2021

Neue Maschinen an der Johann-Philipp-Reis-Schule

Quelle: https://pixabay.com/de/photos/werkzeug-schnitzen-handwerk-holz-2416461/

Für rund 500.000 Euro bekommt die Holzwerkstatt an der Johann-Philipp-Reis-Schule in Friedberg neue Maschinen. Rund 345.000 Euro werden die Dacharbeiten am Gebäude C kosten. Beide Aufträge hat der Kreisausschuss in seiner letzten Sitzung vergeben.

 

Die Lieferung und Montage der Maschinenausstattung für die Holzwerkstatt wird nach aktuellem Bauzeitenplan bis November 2021 ausgeführt sein.

 

Im Rahmen des Kommunalinvestitionsprogramms „KIP macht Schule“ modernisiert der Wetteraukreis an der Johann-Philipp-Reis-Schule in Friedberg Gebäudeflächen der Gebäude B und C. „Die geplanten baulichen Maßnahmen werden in zeitlich versetzten Bauabschnitten abgewickelt, um den Einfluss auf den laufenden Schulbetrieb gering zu halten“, sagt Landrat und Schuldezernent Jan Weckler.

 

Das Projekt gliedert sich in vier Teilbereiche auf, von denen die beiden ersten baulich abgeschlossen und in Betrieb genommen sind. Im jetzt aktuellen dritten Teilbereich steht die Sanierung und Modernisierung der Fachräume Holztechnik, Gestaltung und Farbtechnik an. Geplant sind Dacharbeiten für rund 345.000 Euro: Die Sheddachflächen – mehrere aneinandergereihte, Sägezähnen ähnliche Pultdächer – werden abgedichtet, Shedfensterbänder eingebaut und Blechverkleidungen hergestellt. „Mit diesen Maßnahmen sorgen wir in den Ausbildungsbereichen Holztechnik, Gestaltung und Farbtechnik für deutlich bessere Ausbildungsbedingungen und stärken damit die berufliche Bildung insgesamt im Wetteraukreis“, so Landrat Jan Weckler.

 

Quelle: https://www.wetteraukreis.de/aktuelles/pressemitteilungen/detail/news/neue-maschinen-an-der-johann-philipp-reis-schule/

Mo

14

Dez

2020

Ab Mittwoch, den 16.12.2020 wird für alle Schülerinnen und Schüler die Präsenzpflicht grundlegend aufgehoben!

Liebe Schulgemeinde,

 

folgende Regelungen gelten in der KW51 an der JPRS. 

 

Ab Mittwoch, den 16.12.2020 wird für alle Schülerinnen und Schüler die Präsenzpflicht grundlegend aufgehoben. Dabei entscheiden volljährige Schülerinnen und Schüler selbstständig, ob sie ab Mittwoch 16.12.2020 in die Schule kommen wollen. Bei minderjährigen Schülerinnen und Schüler entscheiden dies die Eltern über das angefügte Elternschreiben, dieses Dokument wird den Schülerinnen und Schüler auch durch die Schule ausgehändigt. Die Entscheidung in beiden Fällen gilt für den gesamten Zeitraum: Mittwoch bis Freitag.

 

Klassenarbeiten, Klausuren und sonstige Prüfungen finden zwischen dem 16. und 18. Dezember 2020 grundsätzlich nicht statt!

Eine Ausnahme gilt für Klassenarbeiten, Klausuren oder sonstige Prüfungen, welche für den Schulabschluss 2021 (BG 13 ; FOS 12 ; BFS 11 ; BzB ; letztes Ausbildungsjahr) unaufschiebbar sind.

 

Diese dürfen unter Einhaltung der Hygienebestimmungen und der Abstandsregeln in der Schule stattfinden. Die Lehrkräfte informieren die Schülerinnen und Schüler in diesem Fall gesondert. Für diese Regelung gilt die Aufhebung der Präsenzpflicht nicht. Schülerinnen und Schüler die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen wollen werden im Distanzunterricht beschult, für alle anderen gilt der reguläre Stundenplan. Wurde die Entscheidung getroffen, dass eine Schülerin oder ein Schüler dem Präsenzunterricht der Schule fernbleibt, so gilt dies auch für die Teilnahme am Praktikum. Hierbei ist der Zeitraum der Weihnachtsferien eingeschlossen, soll heißen, die Entscheidung gilt für Praktika ab Mittwoch, dem 16. Dezember 2020, bis zum letzten Ferientag der Weihnachtsferien, am Samstag, dem 9. Januar 2021. 

 

Im Anhang finden Sie das Elternschreiben und den Elternbrief vom Hessischen Kultusministerium.

 

Bleiben Sie und Ihre Familie gesund!

Elternschreiben
JPRS - Elternschreiben.doc
Microsoft Word Dokument 118.0 KB
Elternschreiben als PDF
JPRS - Elternschreiben.pdf
Adobe Acrobat Dokument 234.5 KB
Elternbrief Kultusministerium Hessen
2020_12_14_Elternbrief.pdf
Adobe Acrobat Dokument 142.0 KB

Mo

07

Dez

2020

Roboter in Schulklassen - hr hessenschau

Distanzunterricht 2.0: Für den 17-jährigen Eric Schrödel wäre es im Klassenzimer zu gefährlich. Im Unterricht macht er dank seines Robo-Avatars trotzdem mit.

 

Veröffentlicht am 04.12.20 um 20:35 Uhr

 

Quelle: © hessenschau

 

Bild © hessenschau.de

Mi

25

Nov

2020

Schüler erhalten Einblicke in die Berufsausbildung

Woche der Ausbildung an der JPRS!

 

In der Schulform Berufsfachschule (BFS) der Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) absolvieren Schülerinnen und Schüler in zwei Jahren den Unterricht mit dem Ziel des Realschulabschlusses. Jedes Jahr gelingt einer Reihe von ihnen der Sprung von der 10. in die 11. Jahrgangsstufe nicht. Die Friedberger Berufsschule hat sich nun im Rahmen der „Woche der Ausbildung“ (16.-21.11.) der Aufgabe gestellt, diesen Jugendlichen eine Berufsorientierung zu geben und Alternativen aufzuzeigen: z.B. mit der dualen Berufsausbildung, die auch an der JPRS angeboten wird.

 

Das Pilotprojekt an der JPRS wurde im Vorfeld von dem Team der Bildungswerkstatt initiiert und zusammen mit den Lehrerinnen und Lehrern der 10. Jahrgangsstufe der BFS umgesetzt. Hierbei konnte die Bildungswerkstatt auf die fachliche Unterstützung des Didaktikexperten Prof. Peter Heiniger von der Pädagogischen Hochschule in Thurgau in der Schweiz zurückgreifen. Federführend für das Projekt war Sandra Betz, Abteilungsleiterin für die Berufsschule. Die Umsetzung in der Berufsfachschule koordinierten Niklas Göpel, Klassenlehrer der 10BF1b, sowie Eileen Jost, Klassenlehrerin der 10BF1c.

 

Die Vorbereitung startete bereits nach den Herbstferien in den allgemeinbildenden Fächern Deutsch sowie Politik und Wirtschaft mit dem Lernschwerpunkt duale Ausbildung. Die Lernenden befassten sich mit verschiedenen Berufen und ihren eigenen Interessen und Stärken, sie absolvierten ein Bewerbungstraining und erstellten eigene Bewerbungsunterlagen. Die Ergebnisse hielten sie in einem Portfolio fest. Im nächsten Schritt bereiteten sich die Schülerinnen und Schüler auf die Hospitationen in den Berufsfeldern der dualen Ausbildung vor. Sie sammelten Informationen über ihren Wunschberuf und entwickelten Fragen, die sie den Auszubildenden und betreuenden Lehrkräften während der Hospitation stellen wollten.

 

Im nächsten Schritt besuchten 40 Schülerinnen und -schüler unmittelbar vor der „Woche der Ausbildung“ elf verschiedene Berufsfelder: KFZ, Friseurhandwerk, Bäckerhandwerk, Metalltechnik, Maler und Lackierer*innen, Elektrotechnik, Fachverkäufer*innen im Fleischerhandwerk, Holz- und Bautenschutz, Dachdecker*innen, Holztechnik, Sanitär-Heizung-Klimatechnik. Unter der Betreuung der Fachlehrerinnen und Fachlehrer fanden die Hospitationen in den Ausbildungswerkstätten der Schule statt. Dort konnten die Jugendlichen ihren Wunschberuf kennenlernen, sich mit den Auszubildenden austauschen und erste handwerkliche Tätigkeiten ausüben. Dabei führten die Schülerinnen und Schüler ein Hospitationsprotokoll.

 

Während der „Woche der Ausbildung“ erfolgte dann die Reflexion der Hospitationen im Unterricht. Hier berichteten die Schülerinnen und Schüler über ihre Einblicke in die duale Ausbildung. Eine Schülerin reflektierte ihre Erfahrungen so: „Ich habe die Erkenntnis gewonnen, dass es ein sehr schöner Beruf ist, welcher jedoch manchmal sehr anstrengend sein kann. Ich denke, dass ich einen weiteren Einblick in diesen Beruf wagen möchte, da er mir sehr gefällt.“

 

Laut Abteilungsleiterin Sandra Betz wird das Thema Berufsorientierung erneut im Mai nächsten Jahres aufgegriffen werden. Dann möchte das Projektteam Schülerinnen und Schülern der BFS, die möglicherweise nicht versetzt werden, erneut auf berufliche Ausbildungswege als Alternative aufmerksam machen. Mit der Unterstützung der Kammern sollen dann, wie bereits 2019 erfolgreich geschehen, weitere Jugendliche in die Berufsausbildung vermittelt werden.

Eine Übersicht aller älteren JPRS-Artikel finden Sie im:

JPRS-Home Archiv