Herzlich Willkommen auf der Homepage der JPRS

Die moderne gewerblich technische Berufsschule im Wetteraukreis

Einschulung und Schüleraufnahme für das Schuljahr 2019/2020

Mo

12

Aug

2019

Herzlich Willkommen an unserer Schule!

"Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern sowie der gesamten Schulgemeinde einen guten Start in das brandneue Schuljahr!"

 

 

In der Zeit vom 12.08.19 – 23.08.19 gibt es eingeschränkte Öffnungszeiten für

das Sekretariat:

Mo – Fr 07:45 Uhr bis 11:30 Uhr

Außerhalb dieser Zeit ist das Sekretariat geschlossen und wir sind auch telefonisch nicht erreichbar.

Bitte hinterlassen Sie uns eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter unter

der Nummer 06031 73270 oder per Mail (info@jprs.de).

Mo

12

Aug

2019

Einschulung und Schüleraufnahme für das Schuljahr 2019/2020. Hier finden Sie alle wichtigen Termine und Informationen für Ihre Schulform

Einschulung am Montag, 12.08.2019

FOS 11/12 A-Form und B-Form Schülerinnen und Schüler

um 10:30 Uhr in der Sporthalle der JPRS .

Einschulung am Montag, 12.08.2019

 BG   11/12/13

Montag, 12.08.2019,

um 11:00 Uhr in der Sporthalle der JPRS.

Einschulung am Montag, 12.08.2019

 BFS 10/11

 

um 11:30 Uhr (in der Sporthalle der Johann-Philipp-Reis Schule).

Eine Einschulung ist nur möglich, wenn das Schreiben der endgültigen Aufnahme vorgelegt wird.

Einschulung am Montag, 12.08.2019

Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung Vollzeit / InteA

 

um 12:00 Uhr in der Sporthalle an der JPRS 

Einschulung und Schüleraufnahme der Berufsschule (Teilzeit) für das Schuljahr 2019/2020.

Die Einschulung/der erste Schultag für Ihre(n) Auszubildende(n) im ersten Lehrjahr, findet

 

am Dienstag, den 13.08.2019, um 08:00 Uhr, in unserer Sporthalle statt.

 

An diesem Tag werden die Termine der folgenden Berufsschultage mitgeteilt.

 

In der ersten Schulwoche, von Dienstag bis Donnerstag nach den Sommerferien, wird es auch in diesem Schuljahr für alle neuen Auszubildenden eine Einführungswoche an der Johann-Philipp-Reis-Schule geben.

 

Im Vordergrund dieser Woche stehen vor allem soziale, methodische und teamorientierte Inhalte. Weiterhin dienen diese Tage dem optimalen Start in die neue Schule. Alle Besonderheiten, Prüfungsmodalitäten, auch Inhalte im Hinblick auf die Lernfeldverteilung, Notengebung usw. werden thematisiert.

 

Uns ist durchaus bewusst, dass diese mehrtägige Veranstaltung gerade bei den Ausbildungsbetrieben auch Auswirkungen auf die betriebliche Organisation hat. Wir bitten Sie daher an dieser Stelle uns bei diesem bewährten Projekt zu unterstützen.

 

Dauer der Einführungswoche: von Dienstag, den 13.08.2019 bis Donnerstag, den 15.08.2019

 

Die Auszubildenden des 2. bis 3./4. Ausbildungsjahres stehen in dieser Woche den Ausbildungsbetrieben zur Verfügung. Für sie beginnt der reguläre Schulbetrieb erst in der zweiten Schulwoche nach den Sommerferien nach Blockplan/Stundenplan.

 

 

Gesonderte Termine gelten für folgende Ausbildungsberufe!

 

Fachangestellten für Bäderbetriebe beginnen mit dem 1. Einschulungsblock am 23.09.2019 um 09:45 im Raum B 303

 

Holz- und Bautenschützer  beginnen mit dem 1. Einschulungsblock am 19.08.2019  um 09:45 im Raum D-E 19

 

Über 100 Lehrkräfte und mehr als 2.000 Schüler in 5 Schulformen

Mit über 100 Lehrkräften, die weit mehr als 2.000 Schüler in 5 Schulformen unterrichten, ist die Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) sowohl von der Schülerzahl als auch vom Bildungsangebot eine der größten Berufsschulen im Wetteraukreis. 

 

Das Bildungsangebot der JPRS reicht vom Beruflichen Gymnasium, über die Fachoberschule und die Berufsfachschule, bis zu dem breit gefächerten Angebot der Berufsschule mit über 20 Ausbildungsberufen und der BBV mit ihren Bildungsgängen zur Berufsvorbereitung. Dabei garantieren wir in allen Schulformen die bestmögliche Qualität der Ausbildung unserer Schüler.  

JPRS – Bildung und Ausbildung mit dem besonderen PLUS

Als besonderes PLUS bieten wir den Schülern der JPRS als Ergänzung zu den regulären Schulabschlüssen (die in Qualität und Ausbildung 1:1 denen einer Regelschule entsprechen), die Wahl eines zusätzlichen Schwerpunkts an. Mit Hilfe des Schwerpunktes in einem von ihnen gewählten Interessensgebiet, werden unsere Schüler auf die Anforderungen des späteren Studiums und/oder Arbeitslebens in diesem Berufsfeld vorbereitet.

 

Mit dem hoch qualifizierten Lehrpersonal im Regelunterricht und den erfahrenen Fachkräften in den berufsvorbereitenden Schwerpunkten ist die JPRS, insbesondere für Schüler, die ein Studium in einem bestimmten Berufsfeld anstreben, eine gute Alternative zu den "normalen" Gymnasien und Mittelschulen. 

Der JPRS-Homeblog

Aktuelle Projekte, Aktionen und News unserer Schule!

Do

27

Jun

2019

Berufliches Gymnasium besucht die spanische Hauptstadt Madrid

Der Spanischkurs des Beruflichen Gymnasiums der Jahrgangsstufe 12 und ihre begleitenden Lehrer Claudia Schirm und Klaus Peppler verbrachten erlebnisreiche Tage in der spanischen Hauptstadt. In selbst ausgearbeiteten Vorträgen referierten die Schülerinnen und Schüler vor Ort über interessante Sehenswürdigkeiten der spanischen Metropole.

 

Los ging es mit dem Thema Stierkampf, dem Besuch der Stierkampfarena Las Ventas und dem angeschlossenen Museo Taurino. Des Weiteren wurden beliebte kulinarische Treffpunkte der Madrilenen und natürlich auch der Touristen vorgestellt und besucht, so z.B. die bekannte chocolatería San Ginés mit den leckeren churros und dickflüssiger Schokolade, das Museo de Jamón, wo man günstig Schinken- und Käse-Tapas bekommt und natürlich die bekannte Markthalle Mercado de San Miguel mit ihrem vielfältigen Angebot an frischem Essen. Abends besuchten die Jugendlichen eine Flamenco Show im Teatro Flamenco und konnten etwas über die Thematik und Leidenschaft des Flamenco erfahren.

 

Die 100-Jahr-Feier der Madrider Metro gab Anlass, sich Gedanken über die Bedeutung des Nahverkehrs in einer Millionen Stadt wie Madrid zu machen. Zu diesem Thema wurde das Museo de ferrocarril mit seiner Sammlung von Dampflokomotiven besucht. Das berühmte Nationalmuseum Prado feiert in diesem Jahr sein 200-jähriges Jubiläum. Grund genug, dass die Schülerinnen und Schüler sich mit einigen Meisterwerken großer Künstler wie beispielsweise El Greco, Velázquez, Goya, Hieronymus Bosch auseinandersetzten und diese vorstellten. Der Madrider Königspalast erzählt von der Geschichte Spaniens. Besonders beeindruckend für die Schüler war die königliche Waffensammlung, die Waffen und Rüstungen ab dem 13. Jahrhundert enthält.

 

Gleich gegenüber dem Königspalast befindet sich die Kathedrale von Madrid, Santa María la Real de La Almudena, die von Papst Johannes Paul II auf seiner Reise nach Spanien 1993 geweiht wurde. Sehenswert ist auch die direkt unterhalb der Almudena Kathedrale liegende Krypta, in der die Tochter des Ex-Diktators Franco begraben liegt. Dass Madrid auch wunder-schöne Parks besitzt, wurde bei einem Besuch des Casa de Campo deutlich. Ein besonderes Highlight war seine Überquerung mit der Teleférico, der Madrider Seilbahn, die im schönen Rosenpark La Rosaleda endet. Die Madrider Stadtverwaltung und ihre Aufgaben wurde in ihrem Arbeitssitz, dem Palacio de Cibeles, vorgestellt. Die vorgelagerte Plaza de Cibeles wird von Fans des Fußballclub Real Madrid gerne genutzt, um Siege der Königlichen zu feiern.

 

In einem Tagesausflug besuchte die Gruppe Alacalá de Henares, die Geburtsstadt des spanischen Nationaldichters Miguel de Cervantes (bekannt durch sein Buch Don Quijote). Auf dem Programm standen u.a. die Besichtigung des Geburtshauses des Dichters sowie eine Führung durch die 1499 gegründete Universität Complutense.

 

Schnell ging die erlebnisreiche Zeit in Madrid vorbei und die Gymnasiasten und ihre Lehrer konnten viele schöne Erinnerungen mit nach Hause nehmen.

 

Do

27

Jun

2019

Abiturball des Beruflichen Gymnasiums der JPRS 2019

An der Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) in Friedberg haben 45 Schülerinnen und Schüler das Abitur bestanden, fünf haben den schulischen Teil der Fachhochschulreife verliehen bekommen. Die Jugendlichen hatten in den letzten drei Jahren die gymnasiale Oberstufe des Beruflichen Gymnasiums besucht. Im Beruflichen Gymnasium der JPRS wählen die Schülerinnen und Schüler einen der vier beruflichen Schwerpunkte Bautechnik, Mechatronik, Praktische Informatik und Wirtschaft. Der Unterricht umfasst das berufspraktische Schwerpunktfach sowie die allgemeinbildenden Fächer. Der Abschluss ist die allgemeine Hochschulreife, das Abitur.

 

Kürzlich feierten die Absolventinnen und Absolventen der JPRS mit ihren Eltern, Angehörigen und Lehrkräften im Rahmen eines feierlichen Abiturballs im Bürgerhaus Gambach ihren Abschluss. Schulleiter Nick Szymanski begrüßte herzlich die Anwesenden und gratulierte den Schülern zum Bestehen des Abiturs, auf das sie stolz sein könnten. Ausdrücklich bedankte er sich bei denen, die den Weg der Heranwachsenden bis zum Abitur begleitet haben. Den Absolventen wünschte Herr Szymanski viel Glück und Erfolg für ihren neuen Lebensabschnitt und forderte sie auf, gerne mal wieder bei ihrer Schule vorbeizukommen, z.B. am Tag der offenen Tür.

 

Nun wandten sich die Klassensprecher Lea Völker und Daniel Struck an die Zuhörerinnen und Zuhörer. Sie bedankten sich bei den Lehrkräften und Tutoren der JPRS für deren Begleitung und Unterstützung in den vergangenen drei Jahren. Ihren Mitschülern wünschten sie, dass sie ihre Ziele erfolgreich erreichen. Einen besonderen Dank richteten beide Klassensprecher an den Abteilungsleiter des Beruflichen Gymnasiums Tobias Bauschke, der mit seiner Hilfsbereitschaft und Kompetenz immer ein offenes Ohr und eine Lösung für die Gymnasiasten hatte, wenn sie mit ihren Fragen und Problemen auf ihn zukamen.

 

Oberstufenleiter Tobias Bauschke begeisterte die Zuhörerschaft mit einer Rede, in der er ausgehend von dem Motto „Es ist des Lernens kein Ende“ des romantischen Komponisten Robert Schumann auf augenzwinkernde Weise Erinnerungen und Anekdoten aus den letzten drei Jahren Revue passieren ließ, wie z.B. an die gemeinsame Abschlussfahrt nach Holland. Neben Humorvollem ließ er auch Ernsteres anklingen: Er bescheinigte den Abiturientinnen und Abiturienten, dass sie in den letzten Jahren zu Persönlichkeiten herangereift seien und appellierte an sie, auch in Zukunft überholte Prinzipien zu hinterfragen und der eigenen Persönlichkeit treu zu bleiben. Zum Schluss seiner Rede bedankte sich Oberstufenleiter Bauschke bei den Organisatoren des Abiturballs Lea Völker, Aline Sachse, Ben Störkel und Nico Kotzor und gab allen Absolventinnen und Absolventen für ihre weitere Zukunft den Ausspruch von Goethe mit auf den Weg: „Wenn man ins Wasser kommt, lernt man schwimmen.“

 

Im Anschluss erfolgte die Aushändigung der Abiturzeugnisse. Folgende Schülerinnen und Schüler haben an der JPRS im Schuljahr 2018/19 das Abitur bzw. den schulischen Teil der Fachhochschulreife erfolgreich bestanden:

Klasse BG13a, Tutorin Michaela Voigt: Mattin Akbary (Friedberg), Marvin Becker (Ober-Rosbach), Marietta Eckert (Ober-Rosbach), Justin Fuchs (Altenstadt-Lindheim), Michael Paul Kern (Nieder-Mörlen), Nicolas Aurel Kotzor (Bad Nauheim), Maurice Lauer (Pohl-Göns), Nebel Nisse (Södel), Phillip Marius Nestler (Kirch-Göns), Leah-Sophie Reitmann (Friedberg), Aline Sachse (Okarben), Ove Schneider (Nidderau-Erbstadt), Ben Christian Michael Störkel (Ossenheim), Yanki Faruk Tasci (Bad Nauheim), Lea Völker (Büdingen).

Klasse BG13b, Tutor Michael Linn: Felix Alexander Maximilian Albig (Dortelweil), Philipp Sönke Brodersen (Altenstadt), Robin Charles Gunaratnam (Friedberg), Leonard Hampe (Nidderau-Eichen), Eric Händel (Butzbach), Valentin Heß (Okarben), Katharina März (Friedberg), Noah Reinsch (Altenstadt-Oberau), Jonas Karlheinz Schäfer (Frankfurt-Niederursel), Patrick Velten (Rodheim), Felix Bent Weber (Hoch-Weisel), Alwin Sebastian Zimmermann (Dortelweil).

Klasse BG13c, Tutorin Nathalie Reinke: Anna Luise Altmann (Ober-Rosbach), André Collier (Friedberg), Lukas Ehnert (Nieder-Weisel), Djamal Faussi (Friedberg), Joss Hinkel (Echzell-Bingenheim), Constantin Hörrmann (Dortelweil), Anela Kalać (Friedberg), Adriana Merel Marquart (Wölfersheim), Jonas Rudolph (Ober-Wöllstadt), Jonas Schneider (Assenheim), Christopher Schöler (Friedberg), Eric Schreyer (Ober-Rosbach), Abaszaran Selvalingam (Ober-Wöllstadt), Daniel Struck (Friedberg), Eduart Toppalaj (Butzbach), Felix Valentin Torka (Nidderau-Windecken).

 

Folgende Abiturientinnen und Abiturienten wurden als Zeugnisbeste ihres Jahrgangs geehrt: Katharina März (1,3), Jonas Rudolph (1,4), Anna Luise Altmann (1,6), Patrick Velten (1,6), Jonas Schneider (1,7) und Leah-Sophie Reitmann (1,9). Für ihren langjährigen Einsatz im Schulsanitätsdienst bedankte sich Niklas Göpel als betreuender Lehrer herzlich bei Lukas Ehnert, Benito Reinsch, Leah-Sophie Reitmann und Daniel Struck. Göpel bezeichnete deren Engagement für die Mitschüler als ein gelungenes Beispiel für soziales Lernen.

 

Bevor Oberstufenleiter Tobias Bauschke das reichhaltige Buffet eröffnete, bedankte er sich bei Deniz Elmas, Inhaber des Restaurants Bürgerwohl im Bürgerhaus Gambach, für die kompetente und freundliche Bewirtung. Die Abiturientinnen und Abiturienten sowie ihre Angehörigen und Lehrer genossen das leckere Essen und die anregenden Gespräche, die von der Musik eines DJs untermalt wurden.

Do

27

Jun

2019

Verabschiedung der Berufsfachschüler an der JPRS 2019

An der Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) in Friedberg haben 52 Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule den Realschulabschluss absolviert. Die Berufsfachschule ermöglicht innerhalb von zwei Jahren eine gute Berufsvorbereitung im Schwerpunktfach (Elektro, Kfz, Metall, Holz, Gestaltung oder Körperpflege) sowie das Erreichen des Mittleren Bildungsabschlusses.

 

Am Mittwoch, dem 26.6.19, wurden die Absolventinnen und Absolventen der Berufsfachschule im Rahmen einer Abschlussfeier in Anwesenheit ihrer Eltern, Angehörigen und Lehrer verabschiedet. Im Foyer der Schule begrüßte der Abteilungsleiter der Berufsfachschule Mirko Wolf herzlich die Gäste und gratulierte den Schülerinnen und Schülern zum Realschulabschluss. Er erinnerte sie daran, dass sie ein Etappenziel erreicht haben und wünschte ihnen für ihre nächsten Ziele – ob Berufsausbildung oder weiterführende Schule – viel Erfolg und Glück. Klassenlehrerin Nathalie Reinke freute sich mit den Jugendlichen, dass sie ihren Abschluss erreicht haben: sie hätten allen Grund stolz darauf zu sein. Der evangelische Religionslehrer Horst-Jürgen Wohlgemuth wünschte den Absolventinnen und Absolventen mit irischen Segensworten viel Glück, Kraft und Segen für ihre Zukunft.

 

Im Anschluss händigten Abteilungsleiter Mirko Wolf sowie die Klassenlehrer die Zeugnisse aus. Folgende Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule haben an der JPRS im Schuljahr 2018/19 den Mittleren Abschluss (Realschulabschluss) erfolgreich bestanden:

Klasse BF2A (Elektrotechnik, Gestaltung), Klassenlehrerin Petra Hartmann: Nick Bachmann, Marcel Beier, Jenny Busse, Kenneth Cosenza, Fabrizio Cruz Rosini, Timm Dietz, Alexander Fenske, Anja Gaul, Daniel Haas, Justin-Aaron Höller, Farzan Hosseini, Lucas Kneipp, Vanessa Lott, Danyael Volker Lyskawa, Julian Maier, Josie Michel, Simon Reddig, Zoe Reitz, Dennis Rilk, Jan Roloff, Albina Schwabauer, Fateha Virk.

Klasse BF2B (Fahrzeugtechnik, Metalltechnik, Holztechnik, Gestaltung), Klassenlehrerin Nathalie Reinke: Hisham Amkieh, Ceylan Berbergil, Maik Blanco, Dustin Driesdow, Celine Harsch, Dominik Killinger, Vanessa Kling, Kevin Luft, Farzad Mohammadpour, Aleksander Nesić, Celina Petersohn, Theodoros Polychronidis, Lennard Sänger, Mark Tauche, Jannik Weinelt, Michel Weischedel.

 

Als besondere Ehrung für seine Leistung überreichte Abteilungsleiter Mirko Wolf dem Zeugnisbesten Schüler Hisham Amkieh mit seinem Einser-Zeugnis einen Buch-Gutschein. Zum Abschluss des offiziellen Teils bat Herr Wolf die Schülerinnen und Schüler zum Fototermin mit Klaus Peppler, Mathelehrer und Mitorganisator der Abschlussfeier. Anschließend ließen die Absolventinnen und Absolventen der Berufsfachschule mit ihren Angehörigen, Freunden und Lehrern auf dem Außengelände der Schule bei schönstem Sommerwetter den Abend mit netten Gesprächen und O-Saft, Sekt und Knabbereien ausklingen.

 

Di

11

Jun

2019

Büchertisch Wald im Medienzentrum

In Zusammenarbeit mit Schülern des Bildungsgangs Berufsvorbereitung, Schwerpunkt Waldschule hat das Medienzentrum einen informativen Büchertisch zum Thema „Arbeiten im Wald“ gestaltet. 

Ausgestellt sind u.a. der Baum des Jahres, die Flatterulme, eine selten gewordene Baumart in Deutschland, Fichten- und Eichensetzlinge sowie Baumscheibe und Fichtenstämme mit Birkenkäferbefall. 

Mo

27

Mai

2019

JPRS-Schüler zu Besuch in Yaroslawl

Austauschprojekt mit Russland

 

Zehn Schülerinnen und Schüler der Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) starteten kürzlich zum Gegenbesuch bei ihren russischen Austauschschülern, die im Januar zu Besuch in Deutschland gewesen waren. Begleitet wurden sie von ihren Lehrern Dr. Sven-Olaf Krusch und Roman Thomas. Die Kooperation zwischen der JPRS in Friedberg und dem Provincial College in Yaroslawl wird mit Mitteln der Stiftung Deutsch-Russischer-Jugendaustausch unterstützt. Bei minus 12 Grad und trockenem Klima wurden die Schülerinnen und Schüler der JPRS in Yaroslawl von ihren russischen Gastgebern herzlich in Empfang genommen. Yaroslawl ist eine malerische, an der Wolga gelegene Stadt mit viel historischer Bausubstanz.

 

Das Programm knüpfte direkt an die Projektarbeit in Friedberg an und beschäftigte sich mit der Umbruchphase in den 1990er Jahren aus russischer und deutscher Perspektive. So besuchten die Schülerinnen und Schüler die in den 90er Jahren wieder neu eingerichtete protestantische Kirche in Yaroslawl und tauschten sich dort über die Erfahrungen und Startprobleme dieser kleinen, aber stabilen Kirchengemeinde aus. Während des Besuches einer in den 90er Jahren gegründeten Druckerei inklusive Workshop mit dem Firmengründer erfuhren die Jugendlichen viel über die Neuorientierung der Wirtschaft und deren Auswirkung auf die Menschen. Wie schon in Friedberg zeigte sich auch hier, wie bedeutend das Jahrzehnt von 1990 bis 2000 für beide Länder ist. Dies wurde auch durch eine Umfrage erhellt, die die Jugendlichen zuvor in ihrem Familienumfeld durchgeführt hatten.

 

In der Stadtbibliothek von Yaroslawl erarbeiteten die deutschen und russischen Schülerinnen und Schülern in Gruppen aus Quellenmaterial kleine Präsentationen zu markanten Gebäuden der Stadt. Hierbei bot sich auch die Gelegenheit zu einem Gespräch mit der Vertreterin der deutsch-russischen Gemeinde in Yaroslawl. Ergänzt wurden die Exkursionen und Projektarbeiten durch interessante Ausflüge in die schneebedeckte Umgebung.

 

Die jungen Leute haben ihre gemeinsame Zeit sichtlich genossen und es fiel ihnen schwer sich nach sechs reichen Tagen in Yaroslawl zu verabschieden. Mittlerweile haben sich einige schon für weitere Privatbesuche verabredet. JPRS-Schülerin Fabienne Domesle von der BG11c (Berufliches Gymnasium) war von der Reise begeistert: „Man hat neue Orte gesehen und durch unser Studienthema viel über die Geschichte gelernt. Durch solche Möglichkeiten kann man sich schöne Erinnerungen schaffen und viele neue Kontakte knüpfen.“ Dieses für alle Beteiligten erfüllende Projekt besteht mittlerweile seit drei Jahren. Voller Enthusiasmus wird schon an der Umsetzung für die kommenden Jahre gearbeitet.

 

Eine Übersicht aller älteren JPRS-Artikel finden Sie im:

JPRS-Home Archiv