Herzlich Willkommen auf der Homepage der JPRS

Die moderne gewerblich-technische Berufsschule im Wetteraukreis

Sa

04

Feb

2023

Die JPRS lädt ein zum Tag der offenen Tür am Samstag, 04.02.2023

Die Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) in Friedberg lädt ein zu ihrem Tag der offenen Tür am Samstag, 04.02.2023, von 9.00-15.00 Uhr unter dem Motto „Wir können alles“. 

 

Auf einem Rundgang durch die JPRS besichtigen die Besucher verschiedene Stationen und lernen auf diesem Weg die Schulformen, Fachbereiche, beruflichen Schwerpunkte und Projekte der JPRS kennen. In den einzelnen Räumen und Werkstätten auf dem Rundgang werden die Besucher von Lehrkräften und Schüler*innen in Empfang genommen und zum jeweiligen Thema (Schulform, Fachbereich, Schwerpunkt) sachkundig beraten. Interessenten finden auf der Schulhomepage www.jprs.de zeitnah eine Programmübersicht mit den einzelnen Stationen des Schulrundganges.

 

Die JPRS ist die größte technische Berufsschule im Wetteraukreis und verfügt über digital ausgestattete Unterrichtsräume sowie moderne Werkstätten für den Praxisunterricht. Sie bietet vielfältige Bildungswege und Schulabschlüsse in sechs verschiedenen Schulformen an. Während des Rundganges erhalten die Besucher Informationen zu den Schulformen der JPRS:

 

  • Berufliches Gymnasium – Abschluss: Abitur,
  • Fachoberschule – Abschluss: Fachhochschulreife, 
  • Berufsfachschule – Abschluss: Realschulabschluss,
  • Berufsschule – Abschluss: einer Berufsausbildung,
  • Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung – Abschluss: Hauptschulabschluss, 
  • Integration durch Anschluss und Abschluss (Abschluss Deutsches Sprachdiplom).

 

Weiterhin bekommen die Besucher Einblicke in folgende Fachbereiche: Informatik, Naturwissenschaften, Wirtschaft, Bautechnik, Kfz-Technik, Metalltechnik, Mechatronik, Elektrotechnik, Holztechnik, Waldschule, Bäderbetriebe, Körperpflege, Fleischer, Bäcker, Gestaltung. Darüber hinaus können sie sich u.a. über folgende Ausbildungsberufe informieren: DachdeckerInnen, TischlerInnen, Holz- und BautenschützerInnen, Kfz-MechatronikerInnen, MetallbauerInnen, ElektronikerInnen, FriseurInnen, MalerInnen und LackiererInnen uvm.

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.
Programm TdoT Homepage.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.1 MB

Fr

03

Feb

2023

BO Praktikum auf dem Weg zum Abitur - BG12

Schülerinnen und Schüler der Johann-Philipp-Reis-Schule haben im Frühjahr 2023 die Chance genutzt und zwei Wochen Praktika bei spannenden Arbeitgebern, auch über die Landesgrenzen Hessens hinaus, absolviert.

 

Die Jugendlichen hatten durch die Corona-Pandemie erschwerte Bedingungen bei der Praktikumssuche, aber zu Beginn des Praktikums konnten alle Schülerinnen und Schüler mit der Unterstützung der Abteilungsleitung ein Praktikumsplatz vorweisen und starteten in eine spannende und sehr lehrreiche Zeit! Dabei wurden nicht nur die Inhalte der Schwerpunkte, die bereits eine hervorragende Orientierung in den Bereichen Wirtschaft, Informatik, Mechatronik (Maschinenbau und Elektrotechnik) und Bautechnik bieten, aufgegriffen, sondern auch in andere Bereiche wie bspw. Pädagogik wurde hineingeschaut.

 

Mit diesen Angeboten unterstützen wir Schülerinnen und Schüler dabei, sich beruflich zu orientieren und über die Vielfalt von Ausbildungsberufen und deren typischen Aufgabenbereiche zu informieren. Gerade auch die Chancen des Dualen Studiums stehen bei den Praktika der Gymnasialen-Oberstufe im Fokus.

 

Am Ende des Praktikums stellten die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 12 ihre Betriebe und Erfahrungen den 110 Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase vor, um diese von ihren Erfahrungen partizipieren zu lassen und auch Ideen für eigene Bewerbungen für das Jahr 2024 zu geben.

 

In der Bilder-Galerie sehen Sie einige Beispiele der Plakate über die einzelnen Betriebe!

0 Kommentare

Fr

20

Jan

2023

Infoabende an der JPRS zum Beruflichen Gymnasium am 26.01.2023 und zur Fachoberschule am 07.02.2023

Die Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) in Friedberg veranstaltet zu Beginn des Jahres 2023 für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 und deren Eltern Informationsabende zu den beiden studienqualifizierenden Schulformen Berufliches Gymnasium (BG) und Fachoberschule (FOS): Zum BG am 26.1.23 um 18.00 Uhr im Raum A 09 (Zugang Friedensstraße 18) und zur FOS am 7.2.2023 um 19.00 Uhr im Raum C 28/29 (Zugang Im Wingert 5). An beiden Abenden halten die Abteilungsleiter Tobias Bauschke (BG) und Dr. Thomas Uchronski (FOS) Infovorträge über die Aufnahme, den Verlauf der Schullaufbahn und die Unterrichtsinhalte. Weiterhin stehen sie für Fragen und beratende Gespräche zur Verfügung. Weitere Informationen finden Interessenten auf der Schulhomepage www.jprs.de.

 

Die JPRS ist die größte technische Berufsschule im Hochtaunus- und Wetteraukreis und bietet mit digital ausgestatteten Unterrichtsräumen, modernen Werkstätten für den Praxisunterricht und Fachlehrerbetreuung optimale Rahmenbedingungen für eine schulische Ausbildung.

 

Im Beruflichen Gymnasium erlangen die Schülerinnen und Schüler die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) und können somit an allen Universitäten oder Hochschulen in ganz Deutschland alle Studienrichtungen studieren. Die Besonderheit an der JPRS ist die Wahl eines Schwerpunktfaches als Leistungskurs. Zur Auswahl stehen Bautechnik, Praktische Informatik, Mechatronik oder Wirtschaft. Im BG werden praktische berufliche Grundlagen mit gymnasialen Bildungsinhalten verknüpft, um so die Schülerinnen und Schüler optimal auf ein Studium vorzubereiten.

 

In der Fachoberschule werden die Schülerinnen und Schüler neben den allgemeinbildenden Fächern in einem von fünf beruflichen Schwerpunkten unterrichtet: Bautechnik, Elektrotechnik, Informationstechnik, Maschinenbau oder Gestaltung. Nach einem Jahr ist es möglich die Fachhochschulreife zu erlangen, falls schon eine abgeschlossene Ausbildung in einem der angebotenen Schwerpunkte vorliegt. Ansonsten muss ein Praktikum in der 11. Klasse der FOS absolviert werden, das an drei Tagen in der Woche stattfindet. Der Abschluss ist die allgemeine Fachhochschulreife, die für ein Studium an einer Fachhochschule oder Universität/Hochschule qualifiziert.

 

Die Vorteile der Schulformen BG und FOS sind, dass die Schülerinnen und Schüler bereits theoretische und praktische Voraussetzungen für ein Studium in den genannten Schwerpunktbereichen erwerben. Hierfür bietet die JPRS aufgrund der auf das Studium abgestimmten Lehrinhalte die idealen Rahmenbedingungen. Bei der Studienwahl sind die Schülerinnen und Schüler nicht an den Schwerpunkt gebunden und können sich natürlich auch für ein anderes Studienfach entscheiden.

 

Neben den Infoabenden haben Eltern und interessierte Schüler jederzeit die Möglichkeit auf der Schulhomepage über einen Link ihre Kontaktdaten zu hinterlassen für eine Einladung zu einer Videokonferenz oder für einen Rückruf zu einer telefonischen Beratung bzw. persönlichen Beratung vor Ort.

Sa

19

Nov

2022

Infoabend BG am 26.01.2023 - Meine neue Schule

Liebe Interessenten am Beruflichen Gymnasium der Johann-Philipp-Reis-Schule,

gerne begrüße ich Sie am Donnerstag, den 26.01.2022 um 18.00 Uhr persönlich, um Ihnen den Weg zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) an unserer Schule vorzustellen.

 

Ich werde Sie ausführlich über die Aufnahme, den Verlauf der Schullaufbahn, Unterrichtsinhalte und die Vorteile des Beruflichen Gymnasiums gegenüber der anderen Oberstufen informieren. Denn das Abitur, welches am Ende erreicht wird, ist der gleiche Abschluss mit den identischen Prüfungen wie an allen Oberstufen in Hessen, aber der Weg dorthin hat im BG mehrere Vorzüge.

 

Darüber hinaus beantworten ich Ihnen Fragen und berate Sie gerne bzw. vereinbare individuelle Termine mit Ihnen.

 

Der Vortrag dauert knapp 60 Minuten und danach findet eine offene Diskussion zu Ihren Fragen statt.

 

 

Sie sind schon neugierig? Dann schauen Sie auf dieser Webpage schon einmal auf die Rubrik des Beruflichen Gymnasiums und erhalten Sie über das Infomaterial und die Videos einen ersten Eindruck. Besonders möchte ich Ihnen die Datei "Fragen zum BG" empfehlen, da dort Elternfragen im Mittelpunkt stehen.

 

Kommen Sie vorbei –  hören Sie zu – lassen Sie sich von unserem Angebot überzeugen -stellen Sie mir Fragen! 

 

Ich freue mich auf Sie!

 

Mit den besten Wünschen!

 

Tobias Bauschke

Abteilungsleiter Berufliches Gymnasium

Do

20

Okt

2022

Der schnellste Weg zum Studium – FOS-Infoveranstaltung

Liebe Interessent*innen an der Fachoberschule,

 

ich möchte Sie zur Infoveranstaltung über die Fachoberschule am Dienstag, den 07.02.2023 um 19.00 Uhr (Raum C28/29, Haupteingang Im Wingert 5) einladen und Ihnen den Weg zur Fachhochschulreife (das sogenannte „Fachabitur“) an unserer Schule vorstellen. Ich werde Sie über die Aufnahme, den Verlauf der Schullaufbahn, Unterrichtsinhalte und die Vorteile der Fachoberschule (wie z.B. die enge Verzahnung von Theorie und Praxis) informieren.

Ziel der Fachoberschule ist die Fachhochschulreife (das sogenannte „Fachabitur“), um die Aufnahmebedingung für alle Studiengänge an Fachhochschulen und vielen Studiengängen an Universitäten zu erfüllen. Die Fachhochschulreife ist in Hessen und vielen anderen Bundesländer nicht an dem absolvierten Schwerpunkt gebunden.

Die Schüler*innen können einen der vier Schwerpunkte Bautechnik, Gestaltung, Informationstechnik/Informatik und Elektrotechnik/Maschinenbau (Mechatronik) auswählen.

Modern ausgestattete Schulräume, Computerräume, schulinterne Werkstätten und die Begleitung durch spezialisierte Lehrkräfte bieten optimale Rahmenbedingungen für die schulische Ausbildung.

Weiterhin gibt es keine Altersbeschränkung mehr für die Aufnahme in die Fachoberschule. Neben den Jugendlichen können auch Erwachsene aus allen Altersstufen die Fachhochschulreife erwerben, um so die Zulassung zu einem Studium zu erhalten.

 

Dr. Uchronski, Abteilungsleiter der Fachoberschule, und das FOS-Lehrerteam stehen nach der einführenden Präsentation für Fragen und beratende Gespräche zur Verfügung.

 

 

Herzliche Grüße

Dr. Thomas Uchronski

 

Kontaktadresse:

Johann-Philipp-Reis-Schule, Im Wingert 5, 61169 Friedberg, Telefon 06031/7327-0

Do

18

Feb

2021

JPRS geht neue Wege der digitalen Information und Beratung

Die Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) in Friedberg geht neue Wege in der digitalen Kommunikation und Beratung über Bildungsmöglichkeiten und Schulabschlüsse. Kann man alles, was unsere Schule ausmacht, in einem kurzen Videoclip unterbringen? Ja! Denn in 59 Sekunden zeigt der neue Imagefilm unserer Schule die Vielfältigkeit, das Flair und die Besonderheiten der JPRS.

Über 100 Lehrkräfte und mehr als 2.000 Schüler in 5 Schulformen

Mit über 100 Lehrkräften, die weit mehr als 2.000 Schüler in 5 Schulformen unterrichten, ist die Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) sowohl von der Schülerzahl als auch vom Bildungsangebot eine der größten Berufsschulen im Wetteraukreis. 

 

Das Bildungsangebot der JPRS reicht vom Beruflichen Gymnasium, über die Fachoberschule und die Berufsfachschule, bis zu dem breit gefächerten Angebot der Berufsschule mit über 20 Ausbildungsberufen und der BBV mit ihren Bildungsgängen zur Berufsvorbereitung. Dabei garantieren wir in allen Schulformen die bestmögliche Qualität der Ausbildung unserer Schüler.  

JPRS – Bildung und Ausbildung mit dem besonderen PLUS

Als besonderes PLUS bieten wir den Schülern der JPRS als Ergänzung zu den regulären Schulabschlüssen (die in Qualität und Ausbildung 1:1 denen einer Regelschule entsprechen), die Wahl eines zusätzlichen Schwerpunkts an. Mit Hilfe des Schwerpunktes in einem von ihnen gewählten Interessensgebiet, werden unsere Schüler auf die Anforderungen des späteren Studiums und/oder Arbeitslebens in diesem Berufsfeld vorbereitet.

 

Mit dem hoch qualifizierten Lehrpersonal im Regelunterricht und den erfahrenen Fachkräften in den berufsvorbereitenden Schwerpunkten ist die JPRS, insbesondere für Schüler, die ein Studium in einem bestimmten Berufsfeld anstreben, eine gute Alternative zu den "normalen" Gymnasien und Mittelschulen. 

Der JPRS-Homeblog

Aktuelle Projekte, Aktionen und News unserer Schule!

Fr

03

Feb

2023

BO Praktikum auf dem Weg zum Abitur - BG12

Schülerinnen und Schüler der Johann-Philipp-Reis-Schule haben im Frühjahr 2023 die Chance genutzt und zwei Wochen Praktika bei spannenden Arbeitgebern, auch über die Landesgrenzen Hessens hinaus, absolviert.

 

Die Jugendlichen hatten durch die Corona-Pandemie erschwerte Bedingungen bei der Praktikumssuche, aber zu Beginn des Praktikums konnten alle Schülerinnen und Schüler mit der Unterstützung der Abteilungsleitung ein Praktikumsplatz vorweisen und starteten in eine spannende und sehr lehrreiche Zeit! Dabei wurden nicht nur die Inhalte der Schwerpunkte, die bereits eine hervorragende Orientierung in den Bereichen Wirtschaft, Informatik, Mechatronik (Maschinenbau und Elektrotechnik) und Bautechnik bieten, aufgegriffen, sondern auch in andere Bereiche wie bspw. Pädagogik wurde hineingeschaut.

 

Mit diesen Angeboten unterstützen wir Schülerinnen und Schüler dabei, sich beruflich zu orientieren und über die Vielfalt von Ausbildungsberufen und deren typischen Aufgabenbereiche zu informieren. Gerade auch die Chancen des Dualen Studiums stehen bei den Praktika der Gymnasialen-Oberstufe im Fokus.

 

Am Ende des Praktikums stellten die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 12 ihre Betriebe und Erfahrungen den 110 Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase vor, um diese von ihren Erfahrungen partizipieren zu lassen und auch Ideen für eigene Bewerbungen für das Jahr 2024 zu geben.

 

In der Bilder-Galerie sehen Sie einige Beispiele der Plakate über die einzelnen Betriebe!

0 Kommentare

Di

31

Jan

2023

Nach einer längeren pandemiebedingten Pause können wir wieder das Praxisseminar „Schweißen und Schneiden“ durch unseren Förderverein der JPRS anbieten.

"Learning by Doing" - Lernen durch praktische Anwendung statt nur durch graue Theorie.
"Learning by Doing" - Lernen durch praktische Anwendung statt nur durch graue Theorie.

 

Das Praxisseminar „Schweißen und Schneiden“ richtet sich an alle interessierten Hand- und Heimwerker, Bastler und Tüftler, die das professionelle Fügen mittels Schweißen und Löten erlernen und anwenden wollen. Alle modernen Schweißverfahren wie Autogen-, Elektroden- Metall- und Wolframschutzgasschweißen werden zunächst theoretisch erläutert und anschließend praktisch angewendet. Auch Sonderverfahren wie Bolzenschweißen sowie Hart- und Weichlöten und verschiedene Schneidverfahren werden behandelt. Die praktische Anwendung der Verfahren und Übungen der Teilnehmer in der modernen Schweißwerkstatt bilden den größten Teil des Seminars. 

 

Praxisseminar „Schweißen und Schneiden“ - Termine, Preis und Anmeldung

 

Kursumfang: 8 Abende (insg. 24 Einheiten à 45 min.) jeweils dienstags ab 18 Uhr

 

Kosten: 260 € komplett inkl. Verbrauchsmaterialien

 

  
Kurs Starttermin: 31. Januar 2023
 
Anmeldeschluss:  28. Januar 2023


Anmeldung: Mit Angaben Ihrer vollständigen Anschrift und Telefonnummer

                    per E-Mail an E-Mail an: FV-Kurse@jprs.de

 

 

Der Kursbeitrag ist vorab zusammen mit der Anmeldung zu leisten. Nach Ihrer Zusage teilen wir Ihnen die Bankverbindung mit. Erst nach Eingang des Kostenbeitrages gilt die Anmeldung rechtsverbindlich.

 

 

Do

26

Jan

2023

Abiturienten*innen arbeiten mit Robotern an der JPRS

 

In Zusammenarbeit mit der Firma Universal Robots (Germany) GmbH, den Schülerinnen und Schülern der BG11 und BG12 des Schwerpunktes Mechatronik und den Fachkollegen*in Frau Herwig und Herrn Schäfer konnten unschätzbare Einblicke in die Welt der Robotik gewonnen werden.

Dabei wurden die Schülerinnen und Schüler von den Experten bei der Programmierung und der Steuerung der Roboter angeleitet und unterstützt. Ob am Ende das gestellte Problem gelöst werden konnte und der Roboter-Arm eine Flasche greifen und so werfen konnte, dass diese stehen blieb, erfahren Sie am Tag der offenen Tür. 

 

Wir freuen uns, Sie an diesem Tag für diesen spannenden Schwerpunkt genauso begeistern zu können, wie es die Roboter bei unseren Schülerinnen und Schülern geschafft hat.

 

Ausführlicher Bericht folg. 

Mo

09

Jan

2023

Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule klären über HIV auf

Anlässlich des Welt-Aids-Tages am 1.12.22 stand an der Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) in Friedberg in den Berufsfachschulklassen 10BFb und 10BFc ein Aufklärungsprojekt rund um das Thema HIV im Fokus. Das Projekt wurde im naturwissenschaftlichen Unterricht von Lehrerin Eileen Jost durchgeführt. Ziel war es nicht nur, das eigene Wissen und eventuell vorhandene Vorurteile zu hinterfragen, sondern auch am Welt-Aids-Tag im Foyer der Schule das Erlernte an andere weiterzugeben – ganz nach dem peer-to-peer-Prinzip.

 

Eine 20-minütige Reportage über Isabelle, einer Frau Mitte 20, die sich mit HIV infiziert hat, zeigte den Lernenden zu Beginn, dass HIV grundsätzlich jeden treffen kann. Im anschließenden Unterrichtsgespräch wurde deutlich, dass das Vorwissen unterschiedlich groß ist und auch viele Vorurteile bestehen. Das Ziel war somit klar: Vorurteile durch Aufklärung beseitigen.

 

Gemeinsam mit den Sozialarbeiterinnen der Schule Anna Krüger und Daniela Völker wurden die Lernenden mit Informationsmaterial versorgt. Dabei zeigten sie sich offen der Thematik gegenüber. Dementsprechend war das Interesse an einem Ausflug in das Haus 68, der Infektiologie des Universitätsklinikums Frankfurt am Main, groß.

 

Jeweils sechs Schülerinnen und Schüler der beiden Klassen konnten am 28.11. mitkommen. Pflegeleiter Peter Fleckenstein gewährte den Besucherinnen und Besuchern einen Einblick in die Station, auf der neben HIV auch andere Infektionskrankheiten wie Malaria oder Ebola behandelt werden. Neben der Aufklärung darüber, wie die Behandlung von HIV-Infizierten abläuft, ging er auch darauf ein, dass die Zahl derjenigen, die sich das erste Mal auf der Station vorstellten und sich bereits im Aids-Vollbild befänden, wieder gestiegen sei. Als Grund dafür nannte er, dass HIV immer noch eine Krankheit sei, über die nicht gesprochen werde bzw. das entsprechende Wissen fehle.

 

Gerade durch Corona ist HIV wieder in den Hintergrund getreten, sodass deutlich wurde, wie wichtig die Aufklärung ist. Noch immer existiert eine erhebliche Dunkelziffer von nicht diagnostizierten Infektionen. Allein dieser Aspekt sollte zeigen, dass HIV nach wie vor eine ernstzunehme Gefahr ist, die uns alle angehen sollte.

 

Die erarbeiteten Informationen und Erkenntnisse wurden dann in den Projektgruppen auf selbst gestalteten Plakaten festgehalten, die am 1.12. zum Welt-Aids-Tag im Foyer der Schule im Rahmen eines Infostandes ausgestellt wurden. In den Pausen konnten sich die Schülerinnen und Schüler der JPRS anhand der Plakate über die Thematik informieren. Die am Projekt beteiligten Jugendlichen der Berufsfachschulklassen verteilten Informationsmaterial zu HIV, Aids und diversen sexuell übertragbaren Krankheiten sowie Kondome.

Mo

09

Jan

2023

InteA-Schüler bereiten sich auf Sprachdiplomprüfung vor

An der Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) in Friedberg erlernen Flüchtlinge und Zuwanderer zwischen 16 und 21 Jahren in der Schulform InteA (Integration durch Anschluss und Abschluss) in Deutschförderkursen die deutsche Sprache. Die JPRS ist seit dem Schuljahr 2015/16 Schwerpunktschule des Wetteraukreises im Rahmen des Landesprogrammes InteA. Aktuell besuchen 154 Schülerinnen und Schüler die Schulform. Jede Woche kommen neue Anmeldungen hinzu: So startete das InteA-Lehrerteam im September mit sechs Klassen und eröffnete kürzlich die achte Klasse. Die Schüler kommen aus Syrien, Italien, Türkei, Iran, Somalia, Afghanistan, Bosnien und Herzegowina, Rumänien, Irak, Pakistan, Ukraine, Eritrea, Äthiopien, Bulgarien, Kosovo, Kroatien, Nigeria, Frankreich, Marokko, Russland und Nicaragua.

 

Ergänzend zum Spracherwerbsunterricht binden die InteA-Lehrkräfte regelmäßig die Schüler in integrationsfördernde Projekte ein, die z.B. über kulturelle Hintergründe aufklären und Orientierung im neuen fremden Land geben sollen. Im Rahmen des Schwerpunktes Gestaltung schmückten die Schüler im Dezember letzten Jahres den InteA-Flur in der JPRS mit selbstgebastelter Weihnachtsdekoration. Hierbei wurden sie von den Lehrkräften Snježana Barfknecht, Encarnacion Gallardo und Yolanda Peribanez betreut, die sich mit den Jugendlichen zudem über weihnachtliche Traditionen in Deutschland – auch im Vergleich mit Traditionen in den Herkunftsländern der Schüler – austauschten.

 

Die InteA-Schulform schließt nach zwei Jahren mit der Prüfung zum DSD I PRO (Deutsches Sprachdiplom, Stufe I) auf dem Sprachniveau B1 ab. Mit dem Erwerb des Diploms können die Absolventen an der JPRS eine duale Berufsausbildung beginnen bzw. die Fachhochschulreife oder das Abitur erwerben, sofern bereits ein anerkannter Schulabschluss aus dem Heimatland vorliegt. Ansonsten können sie direkt im Anschluss an der JPRS weiter die Schule besuchen und den Hauptschul- oder den Realschulabschluss erlangen.

 

Regelmäßig überprüft das InteA-Team, welche Schüler die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Absolvieren der DSD I PRO-Prüfung haben. Zu diesem Zweck führten die Lehrkräfte Snježana Barfknecht, Matthias Bischoff, Encarnacion Gallardo und Elke Schäffer Mitte Dezember 2022 mit 41 Schülerinnen und Schüler eine Probeprüfung durch. Am 13.12. durchliefen die Schüler die Prüfungsteile schriftliche Kommunikation, Leseverstehen und Hörverstehen. Für den nächsten Tag war die mündliche Kommunikation vorgesehen: Die Probeprüflinge sollten mit ihren Prüfern ein Gespräch führen, z.B. sich vorstellen und sich über Themen wie Familie, Freizeitgestaltung, Kulturelles, Schulalltag, etc. austauschen. Anschließend hielten die Schüler eine Präsentation zum Thema Berufsausbildung, wofür sie im Vorfeld Plakate vorbereitet hatten.

 

Sobald die Schülerinnen und Schüler die Sprachdiplomprüfung DSD I PRO im Frühjahr 2023 und damit die InteA-Maßnahme erfolgreich absolviert haben, können sie den nächsten Schritt in Richtung ihrer beruflichen Integration beschreiten.

Eine Übersicht aller älteren JPRS-Artikel finden Sie im:

JPRS-Home Archiv