Herzlich Willkommen auf der Homepage der JPRS

Die moderne gewerblich technische Berufsschule im Wetteraukreis

Über 100 Lehrkräfte und mehr als 2.000 Schüler in 5 Schulformen

Mit über 100 Lehrkräften, die weit mehr als 2.000 Schüler in 5 Schulformen unterrichten, ist die Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) sowohl von der Schülerzahl als auch vom Bildungsangebot eine der größten Berufsschulen im Wetteraukreis. 

 

Das Bildungsangebot der JPRS reicht vom Beruflichen Gymnasium, über die Fachoberschule und die Berufsfachschule, bis zu dem breit gefächerten Angebot der Berufsschule mit über 20 Ausbildungsberufen und der BBV mit ihren Bildungsgängen zur Berufsvorbereitung. Dabei garantieren wir in allen Schulformen die bestmögliche Qualität der Ausbildung unserer Schüler.  

JPRS – Bildung und Ausbildung mit dem besonderen PLUS

Als besonderes PLUS bieten wir den Schülern der JPRS als Ergänzung zu den regulären Schulabschlüssen (die in Qualität und Ausbildung 1:1 denen einer Regelschule entsprechen), die Wahl eines zusätzlichen Schwerpunkts an. Mit Hilfe des Schwerpunktes in einem von ihnen gewählten Interessensgebiet, werden unsere Schüler auf die Anforderungen des späteren Studiums und/oder Arbeitslebens in diesem Berufsfeld vorbereitet.

 

Mit dem hoch qualifizierten Lehrpersonal im Regelunterricht und den erfahrenen Fachkräften in den berufsvorbereitenden Schwerpunkten ist die JPRS, insbesondere für Schüler, die ein Studium in einem bestimmten Berufsfeld anstreben, eine gute Alternative zu den "normalen" Gymnasien und Mittelschulen. 

Der JPRS-Homeblog

Aktuelle Projekte, Aktionen und News unserer Schule!

Do

18

Okt

2018

Vorankündigung! JPRS "Tag der offenen Tür 2018"

Am Freitag, den 23 November sind unsere Türen ab 10:00 bis 18:00 Uhr für Besucher geöffnet!

TDOT Programmheft 2018 – Online-Blätterkatalog – Termine, Vorträge, Aussteller

Das Programmheft ist noch in Bearbeitung und erscheint in Kürze.

Finde deine Möglichkeiten - die traditionelle JPRS Spielerallye mit Gewinnspiel

Auch in diesem Jahr wird das bewährte Motto „Finde deine Möglichkeiten“ im Vordergrund stehen. Insbesondere unsere jungen Gäste sind an diesen Tagen im Rahmen einer „Spielrallye“ dazu aufgerufen in jedem Fachbereich eine kleine Aufgabe zu erledigen. Dies kann die Lösung einer Rechenaufgabe, das Erstellen eines kleinen Werkstückes oder die Beantwortung eines Rätsels sein. Für jede gelöste Aufgabe gibt es einen Stempel auf die

Teilnehmerkarte. Die vollständig abgestempelten Karten werden in einer Lostrommel gesammelt und um 12:00 und 17:00 Uhr finden dann die Abschlussmoderationen der „Spielrallye“ mit der Bekanntgabe der Gewinner statt. Das Mitmachen lohnt sich – es warten tolle Preise! 

 

Informationsstände und Vorträge zu Ausbildung, Job und Studium

Circa 20 Aussteller, darunter bekannte Unternehmen wie AOK, Ford Kögler, Party Rent Frankfurt, Eurobaustoff, OVAG, THM sind mit Infoständen präsent. Zusätzlich zu den Informationsständen von regionalen und überregionalen Arbeitgebern, stehen spannende Vorträge verschiedener Ausbildungsbetriebe über Jobangebote und Karrieremöglichkeiten sowie Vorträge zum Dualen Studium auf dem prall gefüllten Programms des "Tages der offenen Tür". 

 

Spannende Schülerprojekte Live erleben

Auch in diesem Jahr sind die ausgewählten Projekte aus den über 20 Fachbereichen der JPRS, die von den aus Schülern und Lehrern zusammengestellten Projektteams, dem Publikum der Live präsentiert werden, eine der Hauptattraktionen.

 

Der traditionelle Bücherflohmarkt im JPRS-Medienzentrum

Ein fester Bestandteil der ist der Bücherflohmarkt, den das Team der Schülerbibliothek veranstaltet, um von dem eingenommenen Geld neue Medien für die Schülerinnen und Schüler der JPRS anzuschaffen. 

 

Kulinarische Hochgenüsse und kleine Leckereien

Für kulinarische Hochgenüsse sorgen wie in jedem Jahr Jahr die Schüler der Nahrungsklassen, der Bäcker und Metzger mit eigens für den Event hergestellten Köstlichkeiten.

 

Rock around the clock

Über den Tag verteilt rockt die allseits beliebte JPRS-Schülerband – "J. P. Rice" im Atrium diverse Sets mit Interpretationen von beliebten Rockklassikern. Vorbeihören lohnt sich!

 

Di

16

Okt

2018

"Schweißen und Schneiden" – Praxisseminar in acht Stufen

"Learning by Doing" - Lernen durch praktische Anwendung statt nur durch graue Theorie.
"Learning by Doing" - Lernen durch praktische Anwendung statt nur durch graue Theorie.

 

Das Praxisseminar „Schweißen und Schneiden“ richtet sich an alle interessierten Hand- und Heimwerker, Bastler und Tüftler, die das professionelle Fügen mittels Schweißen und Löten erlernen und anwenden wollen. Alle modernen Schweißverfahren wie Autogen-, Elektroden- Metall- und Wolframschutzgasschweißen werden zunächst theoretisch erläutert und anschließend praktisch angewendet. Auch Sonderverfahren wie Bolzenschweißen sowie Hart- und Weichlöten und verschiedene Schneidverfahren werden behandelt. Die praktische Anwendung der Verfahren und Übungen der Teilnehmer in der modernen Schweißwerkstatt bilden den größten Teil des Seminars. 

 

Praxisseminar „Schweißen und Schneiden“ - Termine, Preis und Anmeldung

Kursumfang: 8 Abende (insgesamt 24 Einheiten à 45 min.) jeweils dienstags ab 18 Uhr

 

Kosten: 260 € Komplett inkl. Verbrauchsmaterialien

 

  
Kurs Starttermin: 16. Oktober 2018
 
Anmeldeschluss:  30. September 2018


Anmeldung: per E-Mail an: FV-Kurse@jprs.de

 

Erst nach Eingang des Kostenbeitrags gilt die Anmeldung rechtsverbindlich.

Die entsprechende Bankverbindung wird mit einer vorläufigen Anmeldebestätigung per Email mitgeteilt.

Fr

14

Sep

2018

Schüler der JPRS besuchen das Karl-Wagner-Haus in Friedberg

Auf der Grundlage einer langjährigen Kooperation haben kürzlich Berufsfachschüler der Abschlussklasse 11BF2b der Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) mit ihrem Klassenlehrer Klaus Peppler das Karl-Wagner-Haus in Friedberg besucht. Das Karl-Wagner-Haus bietet als soziale Einrichtung stationäre und ambulante Beratung und Hilfe für Menschen, die sich in besonderen sozialen Schwierigkeiten befinden, wie der Verlust der Wohnung, Lebenskrisen oder fehlende soziale Bindungen.

 

Nach einer Begrüßung durch die Fachbereichsleiterin Ambulante Hilfen Verena Weiß bekamen die Schülerinnen und Schüler der JPRS zunächst einen Einblick in die vielfältigen Aufgabenbereiche des Karl-Wagner-Hauses. Sie zeigten großes Interesse und Betroffenheit, als der Streetworker des Karl-Wagner-Hauses ihnen beispielhaft Lebensläufe von Menschen vorstellte, deren letzter Rettungsanker die Aufnahme in einer solchen Hilfeeinrichtung war.

 

Wie schnell man in eine soziale Notlage kommen kann, schilderte ein Bewohner des Karl-Wagner-Hauses eindrucksvoll. Er hatte aufgrund einer schweren seelischen Belastung zunächst seine Arbeit und schließlich auch seine Wohnung verloren.

 

Zum Abschluss des Besuches besichtigten die Schülerinnen und Schüler der JPRS die Räumlichkeiten des Karl-Wagner-Hauses, darunter Wohnheim, Herberge und Holzwerkstatt.

 

Im Rahmen eines aktuellen Projektes zwischen der JPRS und dem Karl-Wagner-Haus fertigen die Berufsfachschüler zurzeit während des Unterrichts in der schuleigenen Holzabteilung und Metallwerkstatt Einzelteile für das Modell eines Lokomotive-Transportwagens. Demnächst werden die Schülerinnen und Schüler zusammen mit Bewohnern des Karl-Wagner-Hauses in der Werkstatt der Sozialeinrichtung die Teile zusammenmontieren.

 

Von dem gegenseitigen Kennenlernen und der gemeinsamen Projektarbeit können beide Seiten profitieren: Die Schüler engagieren sich auf sozialer Ebene und entdecken ihre Sensibilität für Menschen in sozialen Notlagen. Die Bewohner des Karl-Wagner-Hauses knüpfen Kontakte und bauen wieder erste soziale Bindungen auf.

 

Fr

14

Sep

2018

Suchtprävention an der JPRS mit dem Improvisationstheater Requisit

Kürzlich war das beliebte Improvisationstheater Requisit mit seinem Programm „Erst schlapp gelacht, dann nachgedacht“ zu Besuch in der Johann-Philipp-Reis-Schule (JRPS) in Friedberg. Requisit ist ein Stegreiftheater aus Hattersheim, das sich auf das Thema Suchtprävention spezialisiert hat. Das Theater wird geleitet von der Diplom- und Theaterpädagogin Nora Staeger und besteht aus ehemals suchtmittelabhängigen Darstellern. Organisiert wurde der Projekttag an der JPRS von der Sozialpädagogin Daniela Völker und Mitgliedern der Arbeitsgruppe Schule und Gesundheit.

 

Die Schauspieler boten den Schülerinnen und Schülern der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung (BBV) ein kurzweiliges Improvisationstheater. Spontan bezog das Ensemble die Jugendlichen in die Stücke mit ein. Sehr großen Anklang fand eine Improvisation, bei der die Heranwachsenden auf Zuruf Gefühle darstellten.

 

Im Anschluss setzten sich die Jugendlichen mit dem Thema Sucht auseinander, wobei bewusst auf Fachbegriffe verzichtet wurde. Im Vordergrund stand der spielerische Umgang mit dem Thema. Verschiedene Szenen aus dem persönlichen und beruflichen Alltag wurden improvisiert und witzig dargestellt. Mit ihrer Improvisationsfreude gelang es den Darstellern, die Schülerinnen und Schüler auf spielerische Weise mitzureißen.

 

Nach einer Pause wurde das Thema Suchtprävention in Gesprächsworkshops vertieft. Die Schülerinnen und Schüler erhielten die Gelegenheit, den Schauspielern ganz persönliche Fragen zum Thema Sucht und Drogen zu stellen. Da die Ensemblemitglieder eigene Suchterfahrungen hatten, waren ihre Antworten ehrlich und authentisch, was die Jugendlichen sehr beeindruckte.

 

Die Lehrerinnen und Lehrer erhielten von dem Darsteller Gerhard aus erster Hand einen Einblick in einen von Sucht geprägten Lebenslauf, den Ausweg durch die Suchthilfe und den Weg zum Ensemblemitglied bei Requisit. Im Mittelpunkt des Gespräches über Suchtmittel, an dem auch die Theaterchefin Frau Staeger teilnahm, stand die Schule und die Frage, wie Lehrkräfte mit dieser schwierigen Thematik konstruktiv umgehen und auf welche externen Hilfsangebote sie zurückgreifen können. Hierbei ging es neben der Drogen- und Alkoholsucht auch um die Sucht nach Konsum, Handys, Glücksspiel, Internet, Games uvm.

 

Zum Abschluss bedankten sich die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte bei den Künstlern des Improvisationstheaters Requisit für den rundum gelungenen Projekttag zum Thema Suchtprävention. Nicht nur die Jugendlichen, auch die Lehrkräfte nahmen wertvolle Erfahrungen und Erkenntnisse mit nach Hause. (li)

 

Mi

22

Aug

2018

Berufswegekompass - Wir machen mit!

Am 12. September 2018 ist es wieder soweit: 38 Aussteller präsentieren rund 100 Ausbildungsberufe auf der Ausbildungsmesse der IHK Gießen-Friedberg in der Friedberger Stadthalle!
Von 9 bis 16 Uhr erhalten Schulabgänger, Eltern und Lehrer umfassende Informationen zu vielfältigen Ausbildungsangeboten in der Region.

Eine Übersicht aller JPRS-News finden Sie im:

JPRS-NEWSBLOG