Herzlich Willkommen auf der Homepage der JPRS

Die moderne gewerblich-technische Berufsschule im Wetteraukreis

Do

07

Jan

2021

Unterricht im Zeitraum vom 11.Januar bis zum 31.Januar 2021

Liebe Schulgemeinde,

 

im dem Zeitraum vom 11. Januar 2021 bis zum 14. Februar 2021 wird der Schulbetrieb in einer Übergangsphase organisiert. Konkret werden nur die Abschlussklassen im Präsenzunterricht in der Schule beschult, bei der durchgängiger Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern (gegebenenfalls müssen die Klassen und Kurse dafür geteilt werden). Alle weiteren Klassen oder Kurse erhalten in dieser Zeit Distanzunterricht. 

 

Präsenzunterricht

Folgende Klassen werden ab dem, 11.01.2021 im Präsenzunterricht beschult.

- Berufliches Gymnasium (BG) Klasse 13 - Q3

- Fachoberschule (FOS) Klasse 12

- Berufsfachschule (BFS) Klasse 11

- Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung (BzB)

- INTEA, Schülerinnen und Schüler die an der Prüfung zum Deutschen Sprachdiplom DSD I PRO teilnehmen

- Teilzeitberufsschule (duale Ausbildung), Schülerinnen und Schüler die vor der schriftlichen Abschlussprüfung (Teil I und Teil II) stehen. Dies sind:

12HuB, 11HuB, FZLA2/3, GEZ2/3, 12DA, 11FRa, 12FR, 12HO, 11INa, 12IT, 11ME, 12NBa, 12NBb, 12FBa, 12FBb, 12FLa, 12FLb, 11ELa, 13ELa, 11ELb, 11ELc und 12ELb

 

Der Präsenzunterricht wird nach gültigem Stundenplan erteilt. Die neuen Raumpläne werden am Wochenende bekannt gegeben.  

 

Distanzunterricht

Klassen, die nicht unter der Überschrift „Präsenzunterricht" aufgeführt sind, erhalten ab dem 11.01.2021 Distanzunterricht. 

Über die Organisation des Distanzunterrichtes wird die Schulleitung, die Abteilungsleitungen und/oder die Klassenlehrer/innen gesondert informieren. 

In der Berufsschule (Duale Ausbildung) findet der Distanzunterricht zu den im Stundenplan ursprünglich geplanten und den Betrieben kommunizierten Zeiten statt, um auf Seiten beider dualer Partner Planungssicherheit herzustellen. Die Schülerinnen und Schüler werden in dieser Zeit von den Betrieben freigestellt. 

Während des Distanzunterrichts besteht für die Schülerinnen und Schüler Schulpflicht.

Die im Rahmen des Distanzunterrichts von der Schülerin oder dem Schüler erbrachten Leistungen sowie die vermittelten Kenntnisse und Fähigkeiten sind für die Leistungsbewertung nach § 73 Abs. 2 des Hessischen Schulgesetzes maßgebend.

 

Die Betriebspraktika werden zunächst für den Zeitraum bis zum 1. April 2021 ausgesetzt. 

 

Weitere Informationen werden direkt an die Schüler/innen und die Eltern über die bekannten Kommunikationswege veröffentlicht.

 

 

Nick Szymanski

(Schulleiter)

 

Anbei der Elternbrief des hessischen Kultusministeriums.

Elternbrief des hessischen Kultusministeriums
Elternschreiben vom 21. Januar 2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 174.3 KB

So

06

Dez

2020

JPRS geht neue Wege der digitalen Information und Beratung

Die Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) in Friedberg geht neue Wege in der digitalen Kommunikation und Beratung über Bildungsmöglichkeiten und Schulabschlüsse. Kann man alles, was unsere Schule ausmacht, in einem kurzen Videoclip unterbringen? Ja! Denn in 59 Sekunden zeigt der neue Imagefilm unserer Schule die Vielfältigkeit, das Flair und die Besonderheiten der JPRS.

Abitur an JPRS (BG)

Der Film

Die Fakten

Alle wichtigen Informationen zum Beruflichen Gymnasium in der Übersicht
BG.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB
BG - Flyer
BG-Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.9 MB

Das Beratungsangebot

Hier können Sie/hier kannst Du-eine Beratung vereinbaren. Einfach auf das Bild klicken und los geht es!

Allgemeine Fachhochschulreife (FOS)

Der Film

Die Fakten

Alle wichtigen Informationen zur Fachoberschule in der Übersicht
FOS.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.5 MB
FOS - Flyer
FOS-Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.3 MB

Das Beratungsangebot

Hier können Sie/hier kannst Du-eine Beratung vereinbaren. Einfach auf das Bild klicken und los geht es!

(Qualifizierenden) Realschulabschluss - Berufsfachschule (BFS)

Der Film

Die Fakten

Alle wichtigen Informationen zur Berufsfachschule in der Übersicht
BFS.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB
BFS - Flyer
BFS.pdf
Adobe Acrobat Dokument 506.6 KB

Das Beratungsangebot

Hier können Sie/hier kannst Du-eine Beratung vereinbaren. Einfach auf das Bild klicken und los geht es!

(Qualifizierter) Hauptschulabschluss - Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung (BzB) an JPRS

Der Film

Die Fakten

Alle wichtigen Informationen zu den Bildungsgängen zur Berufsvorbereitung in der Übersicht
BzB.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB
BzB - Flyer
BzB.pdf
Adobe Acrobat Dokument 883.6 KB

Das Beratungsangebot

Hier können Sie/hier kannst Du-eine Beratung vereinbaren. Einfach auf das Bild klicken und los geht es!

Duale Ausbildung - Berufsausbildung (BS) an JPRS

Der Film

Die Fakten

Alle wichtigen Informationen zur Berufsschule in der Übersicht
BS.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.8 MB

Das Beratungsangebot

Hier können Sie/hier kannst Du-eine Beratung vereinbaren. Einfach auf das Bild klicken und los geht es!

Mi

02

Dez

2020

Sprechtage für Eltern/Erziehungsberechtigte/Ausbildungsbetriebe

Sprechtage für Eltern/Erziehungsberechtigte/Ausbildungsbetriebe

 

am Mittwoch, den 09.12.2020, von 17:00-21:00 Uhr 

 

&

 

am Donnerstag, den 10.12.2020, von 17:00-21:00 Uhr

 

 

Die aktuelle Lage macht es erforderlich, den diesjährigen Sprechtag auf zwei Tage auszudehnen. Die mit den Lehrkräften vereinbarten Termine werden per Telefon oder mit MS Teams als Videokonferenz durchgeführt. Eltern/Erziehungsberechtigte und Ausbildungsbetriebe erhalten an den beiden Tagen nach vorheriger Anmeldung Informationen über den Leistungsstand Ihres Kindes/Auszubildenden.

Wie in den letzten Jahren bereits erfolgreich erprobt, vereinbaren unsere Lehrkräfte - auf die Anfrage der Eltern und Betriebe hin - ein Zeitfenster, in dem die Eltern/Erziehungsberechtigten oder Ausbildungsbetriebe angerufen oder zur Videokonferenz einladen werden. 

Die Anmeldung/Terminvergabe für Erziehungsberechtigte von minderjährigen Schülerinnen und Schülern findet direkt mit der gewünschten Lehrkraft statt. In der Anmeldung muss eine Telefonnummer und eine gültige Mailadresse für die Videokonferenz angegeben werden. Die Vordrucke dafür wurden mit der Einladung an die Schüler ausgegeben. Der Kontakt zur Lehrkraft kann neben der Rückgabe des Anmeldeformulars an die Schule auch über die schulischen E-Mail-Adressen erfolgen.

 

Ausbildungsbetriebe kontaktieren die Lehrkräfte bitte selbst über E-Mail. 

 

Die Liste der Lehrkräfte mit zugehörigen Mail Adressen finden Sie unten als PDF Dokument.

 

In jedem Fall erhalten Sie von der Lehrkraft im vereinbarten Zeitfenster einen Anruf oder eine Einladung zur Videokonferenz. Für jedes Gespräch stellen wir ca. 10 Minuten zur Verfügung, um allen Anfragen gerecht werden zu können.

Mailadressen der Lehrerinnen und Lehrer der JPRS im Überblick
Mailadressen Lehrer_2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 180.4 KB

Mi

12

Aug

2020

Corona Informationen und Organisation des Unterrichts der JPRS

JPRS Corona Informationen - Stand 11.08.2020,10:00 Uhr

Liebe Schulgemeinde,

 

die JPRS freut sich das neue Schuljahr 2020/2021 in gewohnter Form mit einer Einführungswoche zu starten. Wir begrüßen alle Schülerinnen und Schüler herzlich und das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Schulgebäude und auf dem kompletten Schulgelände (Außenbereich) ist verpflichtend. Personen mit einer Symptomatik, die auf eine COVID-19-Erkrankung hindeutet, dürfen die Schule nicht betreten. Sollten Sie aus diesem Grund nicht an der Einschulung teilnehmen können, teilen Sie uns dies bitte per Mail mit: info@jprs.de.

 

Hygieneplan_6.0 Anlage 4 Umgang mit Kran
Adobe Acrobat Dokument 378.7 KB
Elternbrief zum Schuljahr 2020 / 2021
Elternbrief zum Schuljahr 2020_21.pdf
Adobe Acrobat Dokument 436.3 KB
Empfehlungen des Fachbereichs Gesundheit, . . . des Wetteraukreises
Gesundheitsamt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 756.2 KB

Über 100 Lehrkräfte und mehr als 2.000 Schüler in 5 Schulformen

Mit über 100 Lehrkräften, die weit mehr als 2.000 Schüler in 5 Schulformen unterrichten, ist die Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) sowohl von der Schülerzahl als auch vom Bildungsangebot eine der größten Berufsschulen im Wetteraukreis. 

 

Das Bildungsangebot der JPRS reicht vom Beruflichen Gymnasium, über die Fachoberschule und die Berufsfachschule, bis zu dem breit gefächerten Angebot der Berufsschule mit über 20 Ausbildungsberufen und der BBV mit ihren Bildungsgängen zur Berufsvorbereitung. Dabei garantieren wir in allen Schulformen die bestmögliche Qualität der Ausbildung unserer Schüler.  

JPRS – Bildung und Ausbildung mit dem besonderen PLUS

Als besonderes PLUS bieten wir den Schülern der JPRS als Ergänzung zu den regulären Schulabschlüssen (die in Qualität und Ausbildung 1:1 denen einer Regelschule entsprechen), die Wahl eines zusätzlichen Schwerpunkts an. Mit Hilfe des Schwerpunktes in einem von ihnen gewählten Interessensgebiet, werden unsere Schüler auf die Anforderungen des späteren Studiums und/oder Arbeitslebens in diesem Berufsfeld vorbereitet.

 

Mit dem hoch qualifizierten Lehrpersonal im Regelunterricht und den erfahrenen Fachkräften in den berufsvorbereitenden Schwerpunkten ist die JPRS, insbesondere für Schüler, die ein Studium in einem bestimmten Berufsfeld anstreben, eine gute Alternative zu den "normalen" Gymnasien und Mittelschulen. 

Der JPRS-Homeblog

Aktuelle Projekte, Aktionen und News unserer Schule!

Mo

14

Dez

2020

Ab Mittwoch, den 16.12.2020 wird für alle Schülerinnen und Schüler die Präsenzpflicht grundlegend aufgehoben!

Liebe Schulgemeinde,

 

folgende Regelungen gelten in der KW51 an der JPRS. 

 

Ab Mittwoch, den 16.12.2020 wird für alle Schülerinnen und Schüler die Präsenzpflicht grundlegend aufgehoben. Dabei entscheiden volljährige Schülerinnen und Schüler selbstständig, ob sie ab Mittwoch 16.12.2020 in die Schule kommen wollen. Bei minderjährigen Schülerinnen und Schüler entscheiden dies die Eltern über das angefügte Elternschreiben, dieses Dokument wird den Schülerinnen und Schüler auch durch die Schule ausgehändigt. Die Entscheidung in beiden Fällen gilt für den gesamten Zeitraum: Mittwoch bis Freitag.

 

Klassenarbeiten, Klausuren und sonstige Prüfungen finden zwischen dem 16. und 18. Dezember 2020 grundsätzlich nicht statt!

Eine Ausnahme gilt für Klassenarbeiten, Klausuren oder sonstige Prüfungen, welche für den Schulabschluss 2021 (BG 13 ; FOS 12 ; BFS 11 ; BzB ; letztes Ausbildungsjahr) unaufschiebbar sind.

 

Diese dürfen unter Einhaltung der Hygienebestimmungen und der Abstandsregeln in der Schule stattfinden. Die Lehrkräfte informieren die Schülerinnen und Schüler in diesem Fall gesondert. Für diese Regelung gilt die Aufhebung der Präsenzpflicht nicht. Schülerinnen und Schüler die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen wollen werden im Distanzunterricht beschult, für alle anderen gilt der reguläre Stundenplan. Wurde die Entscheidung getroffen, dass eine Schülerin oder ein Schüler dem Präsenzunterricht der Schule fernbleibt, so gilt dies auch für die Teilnahme am Praktikum. Hierbei ist der Zeitraum der Weihnachtsferien eingeschlossen, soll heißen, die Entscheidung gilt für Praktika ab Mittwoch, dem 16. Dezember 2020, bis zum letzten Ferientag der Weihnachtsferien, am Samstag, dem 9. Januar 2021. 

 

Im Anhang finden Sie das Elternschreiben und den Elternbrief vom Hessischen Kultusministerium.

 

Bleiben Sie und Ihre Familie gesund!

Elternschreiben
JPRS - Elternschreiben.doc
Microsoft Word Dokument 118.0 KB
Elternschreiben als PDF
JPRS - Elternschreiben.pdf
Adobe Acrobat Dokument 234.5 KB
Elternbrief Kultusministerium Hessen
2020_12_14_Elternbrief.pdf
Adobe Acrobat Dokument 142.0 KB

Mo

07

Dez

2020

Roboter in Schulklassen - hr hessenschau

Distanzunterricht 2.0: Für den 17-jährigen Eric Schrödel wäre es im Klassenzimer zu gefährlich. Im Unterricht macht er dank seines Robo-Avatars trotzdem mit.

 

Veröffentlicht am 04.12.20 um 20:35 Uhr

 

Quelle: © hessenschau

 

Bild © hessenschau.de

Mi

25

Nov

2020

Schüler erhalten Einblicke in die Berufsausbildung

Woche der Ausbildung an der JPRS!

 

In der Schulform Berufsfachschule (BFS) der Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) absolvieren Schülerinnen und Schüler in zwei Jahren den Unterricht mit dem Ziel des Realschulabschlusses. Jedes Jahr gelingt einer Reihe von ihnen der Sprung von der 10. in die 11. Jahrgangsstufe nicht. Die Friedberger Berufsschule hat sich nun im Rahmen der „Woche der Ausbildung“ (16.-21.11.) der Aufgabe gestellt, diesen Jugendlichen eine Berufsorientierung zu geben und Alternativen aufzuzeigen: z.B. mit der dualen Berufsausbildung, die auch an der JPRS angeboten wird.

 

Das Pilotprojekt an der JPRS wurde im Vorfeld von dem Team der Bildungswerkstatt initiiert und zusammen mit den Lehrerinnen und Lehrern der 10. Jahrgangsstufe der BFS umgesetzt. Hierbei konnte die Bildungswerkstatt auf die fachliche Unterstützung des Didaktikexperten Prof. Peter Heiniger von der Pädagogischen Hochschule in Thurgau in der Schweiz zurückgreifen. Federführend für das Projekt war Sandra Betz, Abteilungsleiterin für die Berufsschule. Die Umsetzung in der Berufsfachschule koordinierten Niklas Göpel, Klassenlehrer der 10BF1b, sowie Eileen Jost, Klassenlehrerin der 10BF1c.

 

Die Vorbereitung startete bereits nach den Herbstferien in den allgemeinbildenden Fächern Deutsch sowie Politik und Wirtschaft mit dem Lernschwerpunkt duale Ausbildung. Die Lernenden befassten sich mit verschiedenen Berufen und ihren eigenen Interessen und Stärken, sie absolvierten ein Bewerbungstraining und erstellten eigene Bewerbungsunterlagen. Die Ergebnisse hielten sie in einem Portfolio fest. Im nächsten Schritt bereiteten sich die Schülerinnen und Schüler auf die Hospitationen in den Berufsfeldern der dualen Ausbildung vor. Sie sammelten Informationen über ihren Wunschberuf und entwickelten Fragen, die sie den Auszubildenden und betreuenden Lehrkräften während der Hospitation stellen wollten.

 

Im nächsten Schritt besuchten 40 Schülerinnen und -schüler unmittelbar vor der „Woche der Ausbildung“ elf verschiedene Berufsfelder: KFZ, Friseurhandwerk, Bäckerhandwerk, Metalltechnik, Maler und Lackierer*innen, Elektrotechnik, Fachverkäufer*innen im Fleischerhandwerk, Holz- und Bautenschutz, Dachdecker*innen, Holztechnik, Sanitär-Heizung-Klimatechnik. Unter der Betreuung der Fachlehrerinnen und Fachlehrer fanden die Hospitationen in den Ausbildungswerkstätten der Schule statt. Dort konnten die Jugendlichen ihren Wunschberuf kennenlernen, sich mit den Auszubildenden austauschen und erste handwerkliche Tätigkeiten ausüben. Dabei führten die Schülerinnen und Schüler ein Hospitationsprotokoll.

 

Während der „Woche der Ausbildung“ erfolgte dann die Reflexion der Hospitationen im Unterricht. Hier berichteten die Schülerinnen und Schüler über ihre Einblicke in die duale Ausbildung. Eine Schülerin reflektierte ihre Erfahrungen so: „Ich habe die Erkenntnis gewonnen, dass es ein sehr schöner Beruf ist, welcher jedoch manchmal sehr anstrengend sein kann. Ich denke, dass ich einen weiteren Einblick in diesen Beruf wagen möchte, da er mir sehr gefällt.“

 

Laut Abteilungsleiterin Sandra Betz wird das Thema Berufsorientierung erneut im Mai nächsten Jahres aufgegriffen werden. Dann möchte das Projektteam Schülerinnen und Schülern der BFS, die möglicherweise nicht versetzt werden, erneut auf berufliche Ausbildungswege als Alternative aufmerksam machen. Mit der Unterstützung der Kammern sollen dann, wie bereits 2019 erfolgreich geschehen, weitere Jugendliche in die Berufsausbildung vermittelt werden.

Di

24

Nov

2020

JPRS Friedberg auf dem Weg zur gesundheitsfördernden Schule

Die Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) in Friedberg ist auf dem besten Weg, vom Hessischen Kultusministerium das Gesamtzertifikat „Gesundheitsfördernde Schule“ in Hessen zu erhalten. Das Ministerium hat der JPRS bereits zwei der vier notwendigen Teilzertifikate verliehen, und zwar in den Bereichen „Bewegung und Wahrnehmung“ sowie „Sucht und Gewaltprävention“. Hierfür wurden Projekte in den verschiedenen Schulformen der JPRS wie Berufliches Gymnasium, Fachoberschule, Berufsschule, Berufsfachschule und Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung realisiert. Die Chancen noch in diesem Jahr das Teilzertifikat im Bereich „Ernährung und Konsum“ zu erhalten stehen trotz Corona-bedingter Einschränkungen gut.

 

Das letzte dann noch ausstehende Teilzertifikat auf dem Weg zur „Gesundheitsfördernden Schule“ befasst sich mit dem Thema der Lehrkräftegesundheit und steht bereits im Fokus der Arbeitsgruppe Schule und Gesundheit der JPRS. Diese Arbeitsgruppe beschäftigt sich bereits seit mehr als zehn Jahren mit Themen der Gesundheitsförderung und möchte Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer der JPRS für das Thema Gesundheit sensibilisieren und begeistern. Ziel der Projekte ist die Weiterentwicklung der JPRS zu einer Schule, in der gesundheitsrelevante Aspekte in möglichst vielen Bereichen nachhaltig berücksichtigt und umgesetzt werden.

 

Zu diesen regelmäßigen Projekten an der JPRS gehören u.a. die Begleitung und Beratung der im Schulsanitätsdienst engagierten Schüler, die Durchführung des Aktionstages junge Fahrer für Sicherheit im Straßenverkehr, Sportwettbewerbe, gesunde Pausenverpflegung, das Projekt Umweltschule und ein Schülerprojekt zur AIDS-Aufklärung. In einem Projekt zur gesunden Ernährung konnten die Schülerinnen und Schüler ein gesundes Frühstück u.a. mit selbstgemachten Müsli-Powerballs genießen. Eine weitere Projektwoche rückte das Thema „Wohlfühlschule“ erfolgreich in den Mittelpunkt: Die Schülerinnen und Schüler pflegten Blumenbeete auf dem Schulhof, strichen Sitzelemente im Außenbereich mit freundlichen Farben neu an und kümmerten sich um Sauberkeit und Ordnung auf dem gesamten Schulgelände.

 

Aktuell liegt ein Arbeitsschwerpunkt der Arbeitsgruppe Schule und Gesundheit in der Unterstützung der JPRS-Schulleitung bei der Umsetzung der Corona-Verhaltensregeln und Schutzautomatismen mit dem Ziel der Minimierung der Corona-Infektionen in der Schule. Bei allen Aktionen stehen die Belange der Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer im Fokus, die sich an der JPRS wohlfühlen sollen und so dauerhaft gesund die schulischen Anforderungen bewältigen können.

Mi

18

Nov

2020

JPRS erwirbt neues Schulungsfahrzeug für die Kfz-Ausbildung

Die Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) in Friedberg verfügt als gewerblich technische Berufsschule über mehrere Werkstätten, in denen die Schülerinnen und Schüler in Ergänzung zu ihren Ausbildungs- und Praktikumsbetrieben theoretische Kenntnisse und handwerkliche Fertigkeiten erwerben. In der Kfz-Werkstatt werden Berufsschülerinnen und Berufsschüler zur Kfz-Mechatronikern bzw. zum Kfz-Mechatroniker ausgebildet. Die moderne Ausstattung der Werkstatt ermöglicht den Jugendlichen das handwerkliche Arbeiten am Fahrzeug gleichermaßen wie den fachgerechten Einsatz des Diagnosecomputers.

 

Damit die Schülerinnen und Schülern bei der Ausbildung in den Bereichen Automechanik, Kfz-Elektronik und Software immer auf dem modernsten Stand der Technik sind, erneuert der Fachbereich Fahrzeugtechnik der JPRS in regelmäßigen Abständen seinen Fuhrpark. Aktuell hat die Berufsschule einen Mercedes Benz ML 420 CDI 4MATIC für das 2.-4. Ausbildungsjahr erworben, dessen Anschaffung mit Mitteln des Wetteraukreises realisiert werden konnte.

 

Für Uwe Bingel, Kfz-Fachlehrer und Mitglied des Prüfungsausschusses, ist der ML 420 CDI ein perfektes Schulungsfahrzeug, mit dem die theoretischen Inhalte der Berufsausbildung zum Kfz-Mechatroniker mit gezielten praktischen Übungen am Fahrzeug umgesetzt werden können. So können die Jugendlichen z.B. an dem Mercedes Benz das Diagnostizieren des Startsystems und der Sicherheitssysteme erlernen. Weiterhin ermöglicht das Fahrzeug die Ausbildung an Systemen wie Allradtechnik und Luftfederung sowie die Instandsetzung von Antriebskomponenten.

 

Die autobegeisterten Auszubildenden in der Kfz-Werkstatt freuen sich über die Neuanschaffung der Schule und dass sie an einem attraktiven Schulungsfahrzeug lernen dürfen. Das Allradfahrzeug besitzt einen V8-Dieselmotor mit 4,0 Liter Hubraum und ein umfangreiches Ausstattungspaket: Automatik-Getriebe, Vario-Lenkung, adaptives Dämpfungssystem, Rückfahrkamera, Parktronic, Sitzklimatisierung, Dieselpartikelfilter, Reifendruckverlust-Warnung, Airmatic-Luftfederung, Thermotronic-Klimatisierungsautomatik, Bi-Xenon-Scheinwerfer mit aktivem Kurvenlicht uvm.

 

Kfz-Fachlehrer Uwe Bingel sieht in dem neu erworbenen Schulungsfahrzeug einen wichtigen Ausbildungsbaustein, um auch in Zukunft den Schülerinnen und Schülern, die sich für den Berufszweig Fahrzeugtechnik begeistern, eine zukunftsweisende und interessante Berufsausbildung zum Kfz-Mechatroniker zu ermöglichen.

Eine Übersicht aller älteren JPRS-Artikel finden Sie im:

JPRS-Home Archiv