Fachoberschule (FOS) Form A und B

Der clevere Weg zum Studium mit dem extra Plus einer studienvorbereitenden Zusatzqualifikation in einem praxisorientierten Schwerpunktfach deiner Wahl!

Fachoberschule mit Fachrichtung Technik & Gestaltung

Die Fachoberschule baut auf den Kenntnissen des mittleren Abschlusses auf. Sie führt in verschiedenen Schwerpunkten in Verbindung mit einer beruflichen Qualifizierung zur Fachhochschulreife. Im Unterricht werden den Schülerinnen und Schülern die erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, die sie zur Aufnahme und erfolgreichen Absolvierung eines Studiums an einer Hochschule bzw. eines gestuften Studienganges (Bachelor) an einer Universität befähigen.
Die Fachoberschule soll außerdem auf die Übernahme von Aufgabenbereichen in mittleren und gehobenen Funktionen vorbereiten und die Voraussetzungen für eine selbstständige Tätigkeit schaffen.

 

Ziel: Fachhochschulreife

 

Fortbildungsmöglichkeiten:

  • Studium an einer Hochschule oder eines gestuften Studienganges an einer Universität. 
  • Laufbahnausbildung
  • Berufsausbildung  

 

Welche speziellen Vorteile bietet die JPRS in dieser Schulform:

Die Schülerinnen und Schüler können gegen eine geringe Gebühr an unserer Microsoft-Campus-Lizenz teilnehmen und zahlreiche Software-Pakete kostenlos und legal herunterladen und auf ihren heimischen Geräten installieren.

 

Besonderheiten:

Kürzer und schneller Weg zum Studium (Ersparnis von einem Jahr im Vergleich zum Abitur).

 

Schwerpunkte:

 

Fachrichtung Gestaltung:

Fachrichtung Technik:

 

Besonderheit der Schwerpunkte: fachbezogener Schwerpunkt als Vorbereitung für entsprechendes Studium an einer Hochschule oder eines gestuften Studienganges an einer Universität.

Je nach Eingangsvoraussetzung der Schüler wird in zwei Organisationsformen unterrichtet: Form A und Form B.

FOS Form A: für Schüler mit Mittlerem Abschluss (Jahrgangsstufen 11 und 12)

Voraussetzungen:

  • Mittlerer Abschluss (Realschule, BFS) mit mind. 2x Note 3, höchstens 1x Note 4 in Mathematik, Deutsch, Englisch oder die Versetzung in die gymnasiale Oberstufe
  • Eignungsfeststellung der abgebenden Schule
  • Schriftliche Zusage eines Praktikumsplatzes (bis zum 31. Juli)
  • Bescheinigung über eine Schullaufbahn- oder Berufsberatung

Dauer: 2 Jahre - Jahrgangsstufen 11-12   

  • Jahrgangsstufe 11 - Pflicht- und Wahlpflichtbereich 12 Unterrichtsstunden an 2 Tagen/Woche
  • Jahrgangsstufe 12 - Pflicht- und Wahlpflichtbereich 32 Unterrichtsstunden/Woche

Praktikum: Jahrgangsstufe 11 an 3 Tagen in der Woche

 

Praktikumstage für die FOS/Stufe 11

  • Schwerpunkt Elektrotechnik: Mi – Fr
  • Schwerpunkt Maschinenbau: Mo – Mi
  • Schwerpunkt Bautechnik: Mo – Mi
  • Schwerpunkt Informationstechnik: Mi – Fr
  • Schwerpunkt Gestaltung: Mi - Fr

 

FOS Form B: für Schüler mit Mittleren Abschluss und abgeschlossener Berufsausbildung (Jahrgangsstufe 12)

Voraussetzungen:

  • Wie Form A plus Nachweis einschlägiger abgeschlossener Berufsausbildung (dem gewählten Schwerpunkt zuordenbar)
  • Nicht ausreichende Leistungen im Abschlusszeugnis der allgemeinbildenden Schule können durch ein Abschlusszeugnis der Berufsschule mit mindestens 3,0 Notendurchschnitt ersetzt werden. 

Dauer:

  • 1 Jahr - Jahrgangsstufe 12
  • 32 Unterrichtsstunden pro Woche 
    in Pflicht- und Wahlpflichtbereich

Praktikum:

  •  In Form B der FOS ist kein Praktikum notwendig!

 

Ansprechpartner:

JPRS Abteilungsleiter FOS

N.N.

 

Gegenwärtig vertreten durch Jutta Tschakert

tschakert@jprs.de


Unterrichtsablauf:

Allgemeiner Lernbereich Klasse 11 – Form A

Deutsch

Politik und Wirtschaft

Englisch

Mathematik

 

Allgemeiner Lernbereich Klasse 12 – Form A und Form B 

Deutsch

Politik und Wirtschaft

Englisch

Mathematik

Chemie

Physik

Religion

Sport

Anmeldung: 

 

Form A: bis zum 31. März eines Schuljahres des jeweiligen Kalenderjahres (in der Regel über die abgebende Schule) 

 

Form B: Anmeldung mit abgeschlossener Berufsausbildung und mittlerem Bildungsabschluss (oder Abschlusszeugnis der Berufsschule - Notendurchschnitt min. 3,0). Schwerpunktwahl entsprechend der Berufsausbildung.

 

Ausstattung Schule:

  • In modernen Unterrichtsräumen erfolgt der Unterricht in überschaubaren Gruppen modern und schülerzentriert, d.h. Gruppen- und Projektarbeit werden bei uns sehr ernst genommen.
  • CAD.- und Grafikanwendungen werden mit professioneller Software durchgeführt.  

LRS: Info für Schülerinnen und Schüler mit einer diagnostizierten Lese- und Rechtschreibeschwäche

Grundsätzlich sollen alle Fördermaßnahmen bis zum Ende der Sekundarstufe I abgeschlossen sein (§39(4) VOGSV). Da es sich bei der Johann-Philipp-Reis Schule um eine Schule der Sekundarstufe II handelt, sind Fortsetzungen der Fördermaßnahmen nur in begründeten Ausnahmefällen möglich. Die Voraussetzungen für eine Fortsetzung in der Sekundarstufe II sind eine durchgängige Förderung in der Sekundarstufe I. Bitte stellen Sie immer schon zu Beginn des neuen Schuljahres einen Antrag auf Fortsetzung der Fördermaßnahme, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind.

Bei weiteren Fragen zu LRS wenden sie sich bitte an Hr. Bauschke:

bauschke@jprs.de

Newsblog – JPRS-Fachoberschule (FOS)

Mo

26

Jun

2017

Feierliche Zeremonie zur Übergabe der FOS-Abschlusszeugnisse 2017

Wir gratulieren den 87 erfolgreichen Absolventen!!!

Die Übergabe der Zeugnisse an die 87 erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen fand am Freitag, den 23. Juni 2017 im großen Konferenzsaal statt. Die Veranstaltung begann mit Grußworten und Glückwünschen der Schulleiterin Jutta Tschakert, des FOS-Abteilungsleiters Herbert Sehl sowie des Prüfungskoordinators Michael Spiegel. In seiner Rede betonte Abteilungsleiter Herbert Sehl, dass die Schüler stolz auf ihre Leistung, die bestandene Fachhochschulreife, sein können und gratulierte zu diesem Erfolg, der den Beginn eines neuen Lebensabschnittes markiert. Hauptprogrammpunkte waren dann selbstverständlich die feierliche Überreichung der Fachhochschulreifezeugnisse und die anschließende Ehrung der Zeugnisbesten. 

 

Die Jahrgangsbesten:

Jahrgangsbester Schüler ist Pascal Pfeiffer mit einem Notendurchschnitt von 1,2. Die weiteren Zeugnisbesten Schülerinnen und Schüler mit einer Eins vor dem Komma sind: Marit Zientek (1,3), Pascal Immanuel Schläger, Niclas Jan Gumpert (beide 1,5), Justin Martinez, Marcel Keller, Sindy Stegmann (alle 1,7), Ayatullah Sultani, Erik Siedenschnur, Peter Jung (alle 1,8).

 

Absolventinnen und Absolventen der Fachoberschule, geordnet nach Schwerpunkten:

 

Klasse 12FAb (Schwerpunkt Bautechnik), Klassenlehrer Frederik Weiß:

Francesco Attardo (Bad Vilbel), Duygu Bayrak (Bad Nauheim), Maximilian Ludwig Wolfgang Becker (Friedrichsdorf-Köppern), Janik Bock (Florstadt-Stammheim), Sophie Edelmann (Langgöns-Oberkleen), Marcel Fischer (Niederdorfelden), Jan Freitag (Florstadt-Ober-Florstadt), Bartlomiej Gabryszak (Bad Nauheim), Sebastian Günther (Schöneck-Kilianstädten), Kevin Lauer (Nidderau-Heldenbergen), Tamara Lochner (Altenstadt-Höchst), Daria Anna Malkusch (Bad Nauheim), Sophie Marguerite Müller (Münzenberg-Gambach), Tim Neuser (Rosbach v. d. Höhe-Rodheim), Sönke Roßberg (Friedberg), Daniel Sattler (Butzbach), Ayatullah Sultani (Bad Nauheim), Gabriele Touma (Wöllstadt), Jan Thomas Trepohl (Bad Vilbel-Massenheim), Simon Trupp (Florstadt-Nieder-Florstadt)

 

Klasse 12FAe (Schwerpunkt Elektrotechnik), Klassenlehrer Michael Spiegel:

Pascal Berger (Frankfurt am Main), Niclas Jan Gumpert (Nidderau-Ostheim), Robin Herbener (Hammersbach), Janik Hofmann (Friedberg), Jascha Sophie Kalina (Niddatal-Assenheim), Marcel Keller (Weilrod-Niederlauken,; Philippe-Louis Knitterscheidt (Bad Nauheim-Nieder-Mörlen), Tim Alexander Köthe (Bad Nauheim-Schwalheim), Max Lindenberg Max (Friedberg-Ockstadt), Jennifer Virginia Merkel (Bad Nauheim), Pascal Pfeiffer (Friedberg-Dorheim), Domenic Scherhaufer (Karben), Katharina Wagner (Limeshain-Hainchen), Marvin Westerwald (Niddatal-Ilbenstadt)

 

Klasse 12FAg (Schwerpunkt Gestaltung), Klassenlehrer Nick Szymanski:

Lea Maria Ansmann (Niddatal-Assenheim), Celine Binder (Altenstadt-Rodenbach), Vanessa Bös (Butzbach-Fauerbach), Lovelie Caroline Sophie Brackmann (Ortenberg-Eckartsborn), Katharina Isabell Bräuer (Ortenberg-Effolderbach), Mariella D'Aquino (Rockenberg-Oppershofen), Vanessa Deckmann (Ranstadt); Fillamery Fuginski (Butzbach), Nele-Marie Jäger (Schotten), Fatma Gül Anita Kahraman (Nidderau-Ostheim), Jessica Nina Kempf (Friedberg), Anna Carina Knöß (Nidda-Eichelsdorf), Theresa Müller (Nidda-Wallernhausen), Theresa-Marie Rau (Karben-Okarben), Melina Rohrmann (Wölfersheim-Södel), Saeeda Said Mihrabudin (Bad Nauheim), Luca-Suzanne Schneider (Butzbach-Nieder-Weisel), Anna-Sophie Schuler (Ortenberg), Sindy Stegmann (Altenstadt-Waldsiedlung), Selina Tsamisis (Büdingen), Selina Valentini (Altenstadt-Lindheim)

 

Klasse 12FAi (Schwerpunkt Informatik), Klassenlehrer Ralf von der Fecht:

Lea Hanna Francine Frey (Friedberg), Anton Juri Gallehr (Bad Vilbel-Dortelweil), Tim Krüdener (Wöllstadt-Ober-Wöllstadt), Lukas Daniel Lech (Schöneck-Büdesheim), Tobias Maas (Bad Vilbel-Dortelweil), Michael Matweenko (Ober-Mörlen), Siyar Omed (Karben); Kevin Rausch (Bad Nauheim), Pascal Immanuel Schläger (Friedrichsdorf-Burgholzhausen), Erik Siedenschnur (Nidderau-Windecken), Muhammet Ferhat Utar (Bad Nauheim), Tim Weisnicht (Bad Vilbel-Dortelweil)

 

Klasse 12FAm (Schwerpunkt Maschinenbau), Klassenlehrerin Angelika Herwig:

Kaiwan Azizi (Reichelsheim), Moritz Boss (Rosbach v. d. Höhe-Rodheim), Oliver Buchtel (Rosbach v. d. Höhe-Nieder-Rosbach), Baran Colak Osman (Limeshain-Rommelhausen), Hamid Ghazizadeh (Friedberg), Tim Ole Hiddessen (Nidderau-Heldenbergen), Yannick Markus Hoheisel (Butzbach), Robin Jüngling (Nidderau-Eichen), Martin Lebeau (Friedberg-Ockstadt), Lukas Manke (Rosbach v. d. Höhe-Nieder-Rosbach), Justin Martinez (Butzbach-Kirch-Göns), Jonas Mohr (Altenstadt), Max Emil Müller (Butzbach-Münster), Maurice Opatz (Rosbach v. d. Höhe-Nieder-Rosbach), Arvid-Gideon Schapöhler (Bad Nauheim-Nieder-Mörlen), Jan Stötzel (Altenstadt-Waldsiedlung), Tobias Paul Erwin Zander (Niddatal-Ilbenstadt), Marit Zientek (Wölfersheim)

Do

22

Jun

2017

Offizielle Übergabe der Zertifikate für die JPRS-Klimaexperten

Für Teilnahme am Umweltprojekt „Klimaexperten an der Grundschule“

Am Mittwoch, den 21. Juni 2017 erfolgte die offizielle Übergabe der Zertifikate für die JPRS-Klimaexperten. Im Beisein von JPRS-Schulleiterin Jutta Tschakert überreichten Jan Weckler (Erster Kreisbeigeordneter) und Stefanie Voß (Klimaschutzmanagerin Wetteraukreis) die Zertifikate für die erfolgreiche Teilnahme am Umweltprojekt „Klimaexperten an der Grundschule“ an die teilnehmenden Organisatoren und Schüler. 

 

Schülerinnen und Schüler des BG (Jahrgangsstufe 11) sowie der FOS (Stufe 12), die am Projekt teilgenommen haben und geehrt wurden:

  • Victor Schindler, André Collier, Daniel Struck, Annchristin Weber, Annabell Schneider, Janik Bock, Christian Gonzale, Jan-Lukas Keil, Max Becker, Kevin Lauer, Janik Langer, Vivien Glienke

 

Projektbeschreibung „Klimaexperten an der Grundschule“

Unter Federführung der Lehrer Rika Stellmacher und Stefan Crößmann hat sich die JPRS in dem durch den Wetteraukreis und die Beratungsstelle für Nachhaltige Entwicklung (BöB) unterstützten Projekt „Klimaexperten an der Grundschule“ engagiert.

 

Schülerinnen und Schüler der JPRS informierten an drei Vormittagen Dritt- und Viertklässler der Grundschulen Ockstadt, Florstadt und Stammheim über die Einsparmöglichkeiten von Wasser und Energie im Alltag. Dabei konnten die Kinder an den Stationen „Lichtexperte“, „Wasserexperte“, „Heizungsexperte“ und „Kochexperte“ durch selbst Ausprobieren Funktionen und Einsparpotenziale testen. Die JPRS-Klimaexperten hatten für die Stationen Alltagsgegenstände, wie Herdplatten, Kochtöpfe, LED-Licht, Thermostatventile und einen Toilettenspülkasten im Gepäck, um die Lernsituationen anschaulich und lehrreich zu gestalten. Die „Kleinen“ konnten etwas von den „Großen“ abschauen und auch die jugendlichen Schüler hatten ihren Mehrwert, so Jan-Lukas Keil von der BG11b: „Das Klimaprojekt hat mir viele neue Erfahrungen und einen Einblick in den Alltag eines Lehrers gegeben.“

 

Zum Abschluss konnten die Grundschüler anhand eines mit „Fehlern“ präparierten Klassenraumes ihr Wissen als Klimaexperten überprüfen und gemeinsam mit den Hausmeistern ihrer Schulen den Heizungsraum besichtigen. Beide Schülergruppen waren von dem besonderen Tag begeistert. Die „Älteren“ wurden von den Grundschulkindern mit den Worten verabschiedet: „Wann kommt ihr wieder?“

Di

28

Mär

2017

Impressionen Prüfungszeit

Wir drücken euch die Daumen und wünschen viel viel Glück!!!

Während der Prüfungszeit wird die Jahrgangstufe 13 von farbenfrohen Plakaten zum Thema Abi begleitet, die von Familien und Freunden angefertigt wurden, um ihren Liebsten Glück zu wünschen – die bunten, witzigen und kreativen Plakate sollen die Gymnasiasten motivieren, ein letztes Mal alles zu geben, damit der Ausklang ihrer schulischen Karriere mit einem erfolgreichen Abschluss beim Landesabitur gekrönt wird.

 

Wir drücken allen Schülern in allen Schulformen die Daumen für die anstehenden Prüfungen!!! 

Mo

20

Mär

2017

Unsere Skijünger auf roten und schwarzen Pisten

Impressionen von der 46. Ausgabe der JPRS-Schneesportwoche im Ahrntal/Tirol

In der letzten Februarwoche 2017 starteten rund 60 Schüler der FOS-Jahrgangsstufe 12 in die 46. Ausgabe der traditionellen JPRS-Schneesportwoche. Ziel der Fahrt: Ski oder Snowboardfahren lernen! Zudem wurde von den Lehrern das Wandern im alpinen Raum als Sportaktivität angeboten.

 

Während die Profis gleich loslegten, wurden die Einsteiger sorgfältig auf die Anforderungen der jeweiligen Disziplinen eingestimmt und vorbereitet. Und das mit großem Erfolg. Denn zum Abschluss der JPRS-Schneesportwoche konnte sich die Mehrzahl der „Beginner“ der großen Herausforderung die steilen Pisten des Skigebiets Klausberg im Ahrntal/Tirol zu bewältigen ohne Probleme stellen. Besonders aufregend war es für die angehenden Ski und Snowboard-Jünger das Befahren der „roten und schwarzen Pisten“ zu erlernen.

Fotos: Caroline Dörle

Di

28

Jun

2016

JPRS Berufliches Gymnasium (BG) – der clevere Weg zum Studium!

Sichere dir einen der letzten freien Plätze in unserem Beruflichen Gymnasium (BG)

Realschulabschluss in der Tasche? Auf der Suche nach dem cleveren Weg zum Studium? Bingo! Sichere dir einen der letzten freien Plätze in unserem Schulzweig Berufliches Gymnasium (BG). Hol’ dir ein ganz "normales" Abi (BG) mit dem extra PLUS einer studienvorbereitenden Zusatzqualifikation in einem von 4 attraktiven Schwerpunktfächern deiner Wahl!

 

Schwerpunkte Berufliches Gymnasium (BG)

JPRS BG ONLINE BLÄTTERKATALOG

JPRS-BG__Broschuere_2015_Fin.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.2 MB
Anmeldung zum Besuch des Beruflichen Gymnasiums
Anmeldeformular BG 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 760.1 KB