Das Personal der JPRS

Wir leben Schule!

Schulleitung, Verwaltung & Lehrerkollegium im September 2014. Foto: Adrian Nestoriuc. Zum Vergrößern anklicken!
Schulleitung, Verwaltung & Lehrerkollegium im September 2014. Foto: Adrian Nestoriuc. Zum Vergrößern anklicken!

„Jeder Mensch ist dazu bestimmt, ein Erfolg zu sein.

Wir sehen uns dazu bestimmt, diesen Erfolg zu ermöglichen.“

Unser starkes Team

Das (nicht nur) personell starkes JPRS-Team von 125 engagierten und sympathischen Mitarbeitern, ist ständig bestrebt, für die bestmögliche Qualität der Ausbildung unserer Schüler zu sorgen.

 

Wir arbeiten mit Herz und Leidenschaft

Von der Schulleitung, über die Verwaltung, bis zum Kollegium – wir ziehen an einem Strang und arbeiten mit Herz und Leidenschaft. Darum sind wir immer auf's Neue bestrebt uns ständig weiterzuentwickeln, um unseren Schülern frische Konzepte für den Unterricht und die praxisbezogenen Gruppen- und Projektarbeiten anbieten zu können. 

 

Wir stehen auf moderne Lernmethoden

Zeitgemäße Lernmethoden fördern selbstgesteuertes Lernen, Eigenverantwortlichkeit, Teamarbeit und Kooperation und damit die soziale und fachliche Kompetenz unserer Schüler.

 

Das Miteinander wird bei uns groß geschrieben

Die sympathische Atmosphäre innerhalb des JPRS-Teams überträgt sich auch auf unsere Schüler und ermöglicht so ein entspanntes, effizientes und nicht zuletzt erfolgreiches Arbeiten.

Mo

14

Mär

2016

Nachruf auf unsere Kollegin Claudia Henske † 07.03.2016

Unverhofft hat uns die Nachricht getroffen, dass unsere beliebte Sozialpädagogin, Frau Claudia Henske am Dienstag, den 07.03.2016 verstorben ist.

 

Frau Henske hat seit 2013 an unserer Schule gearbeitet und hat in diesem Zusammenhang unzählige Schülerinnen und Schüler beraten und ihnen in schwierigen Situationen beigestanden. Ganz besonders hat sich Frau Henske in den Bildungsgängen zur Berufsvorbereitung, in der Waldschule und in InteA engagiert. Für zahlreiche Schülerinnen und Schüler war sie eine wichtige Vertrauensperson. Auch in der Arbeitsgruppe Schule und Gesundheit hat Frau Henske maßgeblich mitgewirkt und dazu beigetragen, dass sich die JPRS seit 2015 Umweltschule nennen darf.

 

Durch ihre offene, tolerante und lebensbejahende Art hat sie unser aller Leben bereichert. Wir vermissen Frau Henske sehr.

 

Die Schulgemeinde der JPRS trauert um sie.

Sa

05

Mär

2016

Nachruf auf unsere Kollegin Jennifer Ludwig 09.08.1972 - † 05.03.2016

Tief betroffen nehmen wir Abschied von unserer ehemaligen stellvertretenden Schulleiterin, Studiendirektorin Jennifer Ludwig, die seit 2001 Mitglied der Schulgemeinde der Johann-Philipp-Reis-Schule war. Sie erhielt nach dem Referendariat an unserer Schule eine Stelle, arbeitete hier lange als Lehrerin und wurde 2008 Abteilungsleiterin des Beruflichen Gymnasiums. Seit 2013 war sie stellvertretende Schulleiterin an unserer Schule.

 

Sie hat unsere Schule maßgeblich geprägt und gestaltet, hat geführt, gelenkt und gesteuert und das immer mit einer unbeschreiblichen Menschlichkeit, Wertschätzung und Empathie.

Die Diagnose ihrer schweren Krankheit war für uns alle ein großer Schock. Mit großer Stärke, Mut und Zuversicht erlebten wir sie auch weiterhin als Teil unserer Schulgemeinde.

 

Sie hinterlässt eine große Lücke in unserer Mitte.

Mi

19

Nov

2014

NEU! Das JPRS-Qualitätsmanagement-Handbuch

Auf 60 Seiten komprimierte Informationen über die Leistungen, Projekte, Teams und das Qualitätsmanagement der JPRS

Das JPRS-Qualitätsmanagement-Handbuch (Stand 10/14)
QMH JPRS 14-15 05-11-14.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB

Anhang - Informationen zu den Teams der JPRS

Anhang zum Qualitätsmanagementhandbuch
Informationen zu den Teams der JPRS
Anhang QMH 05-11-2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 714.7 KB

Do

11

Sep

2014

Das Kollegium der JPRS für das Schuljahr 2014/15

Wir begrüßen herzlich unsere neuen Kollegen …

Schulleitung, Verwaltung & Lehrerkollegium im September 2014. Foto: Adrian Nestoriuc. Zum Vergrößern anklicken!
Schulleitung, Verwaltung & Lehrerkollegium im September 2014. Foto: Adrian Nestoriuc. Zum Vergrößern anklicken!

… und wünschen unseren Ruheständlern sowie auch den Kollegen, die unsere Schule verlassen haben, alles Gute für ihre Zukunft.

 

Auch mit unserem neu formierten Team werden wir weiterhin im laufenden Schuljahr Tag für Tag daran arbeiten unserem Motto "Wir Leben Schule" gerecht zu werden.

 

Dabei feilen wir unablässig an unseren Langzeitprojekten mit "aussagekräftigen" Kürzeln wie: S&G (Schule & Gesundheit), SGL (Selbstgesteuertes Lernen), PSLK (Unterstützung der Selbstlernkompetenz), der Feedbackwoche und im Besonderen an der Qualität unserer Lehrinhalte, um auch in diesem Schuljahr unseren Schülern die bestmögliche Bildung/Ausbildung zu garantieren. Die Früchte unserer Arbeit werden wir dann gemeinsam mit unseren Schülern und Partnern im November in der großen JPRS-Leistungsschau, den "Tagen der offen Tür" der Öffentlichkeit präsentieren. 

 

Wir freuen uns auf die großen Aufgaben, die vor uns liegen, und wünschen allen Schülern, Lehrern, Freunden und Partnern der JPRS ein erfülltes und erfolgreiches Jahr!

Mo

24

Mär

2014

Jedem Schüler individuell gerecht werden!

Resümee des "Pädagogischen Tages" 2014 an der JPRS

Professor Peter Heiniger bei seinem Vortrag unter dem Motto „Individualisieren des Unterrichts“.
Professor Peter Heiniger bei seinem Vortrag unter dem Motto „Individualisieren des Unterrichts“.
JPRS-Schulleiterin Jutta Tschakert begrüßt das Lehrerkollegium.
JPRS-Schulleiterin Jutta Tschakert begrüßt das Lehrerkollegium.

Zum alljährlich stattfindenden Pädagogischen Tag konnte die JPRS eine Koryphäe der Didaktik und Lehrerausbildung gewinnen: Professor Peter Heiniger von der Pädagogischen Hochschule in Thurgau (Schweiz).

 

Sein wissenschaftlicher Vortrag unter dem Motto „Individualisieren des Unterrichts“ verknüpfte Theorie und Praxis: An die Vortragskapitel schlossen sich Transferrunden und Impulsfragen an, in denen die theoretischen Erkenntnisse aus dem Vortrag auf Unterrichtspraxis und Schulalltag übertragen wurden.

 

Professor Peter Heiniger beleuchtete die Möglichkeiten einer positiven und lernförderlichen Schulkultur, die zum Ziel hat, Schülern individuell gerecht zu werden, sie stärker in die Lernprozesse miteinzubeziehen und auf dem Weg zum selbstgesteuerten Lernen zu begleiten. Individualisierung bedeute, so Professor Heiniger, jeden einzelnen Schüler als Individuum wahrzunehmen und zu begleiten – dadurch ermögliche man den Schülern, stark, autonom und im besten Sinne des Wortes eigensinnig, sprich mündig zu werden. Als wichtige Erkenntnis nahmen die Lehrer der JPRS mit, dass die „ermöglichungsorientierte Didaktik“ den Weg zur Selbstregulation der Schüler ebnet. 

 

Wissenschaftliche Exkurse in die neuropsychologischen Grundlagen des Lernens vermittelten moderne Erkenntnisse der Hirnforschung für Unterrichtspraxis und Schulalltag mit Themen wie: Welche Bedeutung hat das limbische System als emotionales Gehirn im Hinblick auf das Lernen der Jugendlichen und ihre Aufmerksamkeitssteuerung? Wie wirken Leistungsemotionen (Vorfreude, Hoffnung, Angst, …) auf das Lernen ein.

Neben wissenschaftlichen Grundlagen gab es auch praktische Tipps zur Förderung des selbstständigen Lernens der Schüler: Arbeitsaufträge, Unterrichtsprodukte (Beispiel „Concept Maps“), Terminierung und Feedbackroutinen.

 

Zum Abschluss des Pädagogischen Tages regte die JPRS-Schulleiterin Jutta

Tschakert an, die an diesem Tag gewonnenen Erkenntnisse weiter zu diskutieren, um Unterrichtskonzepte zu entwickeln, mit denen die Individualisierung und die Selbstregulation des Lernens in die Praxis umgesetzt werden können.

 

Fotos: Adrian Nestoriuc