JPRS - Tage der offenen Tür

Die Leistungsschau der JPRS - seit 1980!

JPRS „Tage der offenen Tür“ – eine feste Größe im Wetterauer Terminkalender!

Leckere Weißwürste mit süßem Senf am Stand des Fachbereichs Ernährung
Leckere Weißwürste mit süßem Senf am Stand des Fachbereichs Ernährung

Bereits seit 1980 sind unsere „Tage der offenen Tür“ eine feste Größe im Wetterauer Terminkalender.

 

Interessante Beiträge rund um die Schule

In vielen Beiträgen rund um die JPRS kann man sich über die verschiedenen Ausbildungsberufe, sowie über unsere vielfältigen Möglichkeiten weiterführender Schulformen, wie Berufsfachschule, Fachoberschule und Berufliches Gymnasium informieren. Die Fachoberschule und das Berufliche Gymnasium beraten in Vorträgen umfassend über ihre Lehrinhalte und Aufnahmevoraussetzungen. 

 

Spannende Schülerprojekte Live erleben

Eine der Hauptattraktionen sind die ausgewählten Projekte aus den über 20 Fachbereichen der JPRS, die von den aus Schülern und Lehrern zusammengestellten Projektteams, dem Publikum der „Tage der offenen Tür“ Live präsentiert werden.

 

Regionale Arbeitgeber informieren 

Potenzielle regionale und überregionale Arbeitgeber und Hochschulen, wie Bundeswehr, Polizei Hessen, OVAG, Diehl Aerospace GmbH, Subaru Deutschland oder Technische Hochschule Mittelhessen (THM), informieren an ihren Ständen über Ausbildungs- und Studienvarianten. Das Angebot wird abgerundet durch Infostände der Volkshochschule, IHK, Arbeiterkind e.V. und diverser Krankenkassen.

 

Der Bücherflohmarkt

Ein fester Bestandteil der "Tage der offenen Tür" ist der Bücherflohmarkt, den das Team der Schülerblibliothek veranstaltet, um von dem eingenommenen Geld neue Medien für die Schülerinnen und Schüler der JPRS anzuschaffen. 

 

Kulinarische Hochgenüsse und kleine Leckereien

Für kulinarische Hochgenüsse sorgen jedes Jahr die Schüler der Nahrungsklassen, der Bäcker und Metzger mit eigens für den Event hergestellten Köstlichkeiten.

So

20

Nov

2022

De JPRS lädt ein zum Tag der offenen Tür am Samstag, 04.02.2023

Die Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) in Friedberg lädt ein zu ihrem Tag der offenen Tür am Samstag, 04.02.2023, von 9.00-15.00 Uhr unter dem Motto „Wir können alles“. 

 

Auf einem Rundgang durch die JPRS besichtigen die Besucher verschiedene Stationen und lernen auf diesem Weg die Schulformen, Fachbereiche, beruflichen Schwerpunkte und Projekte der JPRS kennen. In den einzelnen Räumen und Werkstätten auf dem Rundgang werden die Besucher von Lehrkräften und Schüler*innen in Empfang genommen und zum jeweiligen Thema (Schulform, Fachbereich, Schwerpunkt) sachkundig beraten. Interessenten finden auf der Schulhomepage www.jprs.de zeitnah eine Programmübersicht mit den einzelnen Stationen des Schulrundganges.

 

Die JPRS ist die größte technische Berufsschule im Wetteraukreis und verfügt über digital ausgestattete Unterrichtsräume sowie moderne Werkstätten für den Praxisunterricht. Sie bietet vielfältige Bildungswege und Schulabschlüsse in sechs verschiedenen Schulformen an. Während des Rundganges erhalten die Besucher Informationen zu den Schulformen der JPRS:

 

  • Berufliches Gymnasium – Abschluss: Abitur,
  • Fachoberschule – Abschluss: Fachhochschulreife, 
  • Berufsfachschule – Abschluss: Realschulabschluss,
  • Berufsschule – Abschluss: einer Berufsausbildung,
  • Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung – Abschluss: Hauptschulabschluss, 
  • Integration durch Anschluss und Abschluss (Abschluss Deutsches Sprachdiplom).

 

Weiterhin bekommen die Besucher Einblicke in folgende Fachbereiche: Informatik, Naturwissenschaften, Wirtschaft, Bautechnik, Kfz-Technik, Metalltechnik, Mechatronik, Elektrotechnik, Holztechnik, Waldschule, Bäderbetriebe, Körperpflege, Fleischer, Bäcker, Gestaltung. Darüber hinaus können sie sich u.a. über folgende Ausbildungsberufe informieren: DachdeckerInnen, TischlerInnen, Holz- und BautenschützerInnen, Kfz-MechatronikerInnen, MetallbauerInnen, ElektronikerInnen, FriseurInnen, MalerInnen und LackiererInnen uvm.

Mo

07

Feb

2022

Tag der offenen Tür an der JPRS 2022

Besucher im Schwerpunkt Bautechnik, rechts Fachlehrer Roland Weinbrenner
Besucher im Schwerpunkt Bautechnik, rechts Fachlehrer Roland Weinbrenner

Über 300 Interessenten besuchten die Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) in Friedberg während des Tages der offenen Tür am Samstag, dem 5.2.22, und erkundigten sich nach dem Angebot der Berufsschule. Die Veranstaltung fand im Rahmen der aktuellen 2G Plus Regelungen statt. Im Foyer begrüßten der Schulleiter Nick Szymanski sowie Holger Gerlach, Organisator des Tages der offenen Tür, herzlich die Besucher und informierten über das Programm, das Hygienekonzept sowie den ausgeschilderten Rundweg. Schulleiter Nick Szymanski nahm den Friedberger Bürgermeister Dirk Antkowiak, den Stadtverordnetenvorsteher Hendrik Hollender und Bernd Wagner, Stadtverbandsvorsitzender der CDU Friedberg, als Ehrengäste in Empfang und führte sie durch die Stationen des Rundgangs.

 

Im Verlauf des Rundweges konnten sich die Besucher in Kleingruppen einen Eindruck von dem Leistungsspektrum der größten technischen Berufsschule des Wetteraukreises machen. Ein Flyer mit Informationen zu den 18 Stationen des Rundwegs half bei der Orientierung. Die Besucher trafen in den Räumen und Werkstätten auf Fachlehrer der JPRS, die über die Schulformen, Berufsfelder, Schwerpunkte und Schulabschlüsse informierten und kompetent Fragen beantworteten. Auf diese Weise erhielten die Besucher Informationen aus erster Hand über die Schulformen Berufliches Gymnasium (Abschluss Abitur), Fachoberschule (Abschluss Fachhochschulreife), Berufsfachschule (Realschulabschluss), Berufsschule (Berufsschulabschluss), Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung (Hauptschulabschluss), Integration durch Anschluss und Abschluss (Abschluss Deutsches Sprachdiplom).

 

Weitere Stationen des Rundwegs beleuchteten die beruflichen Schwerpunkte, die in der JPRS angeboten werden. Hier vermittelten die Fachlehrer den Besuchern Lehrinhalte und gaben Einblicke in aktuelle Unterrichtsprojekte. Der Schwerpunkt Informatik zeigte IT-Anwendungsbeispiele anhand der Programmierung einer Ampelschaltung und mittels einer Virtual-Reality-Brille. Eine Station weiter informierte der Schwerpunkt Wirtschaft über die Unterrichtsthemen dieser Fachrichtung im Beruflichen Gymnasium. Im Fachraum des Schwerpunktes Gestaltung der Fachoberschule bekamen die Besucher einen Einblick in die Lernfelder Farbenlehre, Zeichnen, Produktdesign, Architektur und Skulptur und konnten die ausgestellten Schülerarbeiten bewundern wie z.B. Selbstporträts oder Entwürfe zur Schaufenstergestaltung.

 

Während ihres Rundganges am Tag der offenen Tür besichtigten die Besucher auch die Praxiswerkstätten. In diesen Bereichen der JPRS stand die Berufsschule mit ihren vielfältigen Ausbildungsberufen im Mittelpunkt. Die Kfz-Werkstatt ist das Tätigungsfeld für die angehenden Kfz-MechatronikerInnen. Kfz-Fachlehrer Thomas Vollmuth präsentierte den Besuchern u.a. den Smart Forfour, an dem die Auszubildenden die Technik von Elektroautos erlernen. Im Berufsfeld Metalltechnik werden die Jugendlichen in verschiedenen Berufen der Metallbearbeitung ausgebildet. In der Metallwerkstatt zeigte Fachlehrer Dirk Schäfer u.a. einen Aufbau von Druckluftmotoren und den Einsatz einer CNC-gesteuerten Fräsmaschine. Eine weitere Station stellte der Fachpraxisraum für die Friseurausbildung dar, in dem die Besucher von Fachlehrerin Claudia Rollmann alles Wissenswerte rund um den Ausbildungsberuf FriseurIn erfuhren. Die Nahrungsmittelabteilung gewährte Einblicke in die schuleigene Fleischerei und Bäckerei.

 

Der Rundgang durch die Schule führte die Besucher zurück in den Eingangsbereich zu einer Galerie mit Präsentationen schulischer Arbeitsgruppen und Projekte, die die Vielfältigkeit der Aktivitäten an der JPRS zeigten: Schautafeln informierten über die Bildungswerkstatt, das Angebot des Medienzentrums, die Arbeitsgruppe Schule und Gesundheit, Studienfahrten nach Madrid und Austauschprojekte mit Russland, die Pressearbeit der Schule, die Kooperation mit dem Friedberger Karl-Wagner-Haus und ein Schülerprojekt der Schulform InteA (Integration durch Anschluss und Abschluss) zum Thema Abfalltrennung.

 

JPRS-Schulleiter Nick Szymanski zeigte sich sehr zufrieden mit der Besucherzahl und der positiven Resonanz der Besucher am Tag der offenen Tür. Auch in Pandemiezeiten hat die JPRS unter Einhaltung aller gebotenen Hygieneregeln als eine der wenigen Schulen im Landkreis ihre Türen geöffnet, um den interessierten Bürgerinnen und Bürgern Einblicke in die vielfältigen Angebote und Aktivitäten der Schule zu bieten.

Fr

28

Jan

2022

Die JPRS lädt ein zum Tag der offenen Tür am 05.02.2022 unter 2G+

 

Die Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) in Friedberg lädt ein zu ihrem diesjährigen Tag der offenen Tür am Samstag, 5.2.2022, von 9.00-16.00 Uhr unter dem Motto „Finde deine Möglichkeiten“. Die Veranstaltung wird allen Interessenten im Rahmen der aktuellen 2G+ Regelungen angeboten. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig: Die Besucherinnen und Besucher hinterlassen ihre Kontaktdaten im Eingangsbereich und werden über das Hygienekonzept (Maskenpflicht, Abstandsgebot etc.) informiert. Dann beginnt ein ausgeschilderter Rundgang durch die Schule mit einer zeitlichen Begrenzung von 40 Minuten. Zu diesem Zweck öffnet die JPRS ausgewählte Unterrichtsräume und Werkstätten.

 

Während des Rundganges besichtigen die Besucher selbstständig in Gruppen von max. vier Personen des eigenen Hausstandes verschiedene Stationen und lernen auf diesem Weg die Schulformen, Fachbereiche und beruflichen Schwerpunkte der JPRS kennen. In den einzelnen Räumen des Rundganges werden die Besucher von Fachlehrkräften in Empfang genommen und zum jeweiligen Thema (Schulform, Fachbereich, Schwerpunkt) sachkundig beraten. Auf diese Weise ermöglicht es die JPRS trotz begrenzter Gesamtteilnehmerzahl, dass viele interessierte Eltern sowie deren Kinder und Angehörige sich einen Eindruck von dem vielfältigen Angebot der Schule verschaffen und mit kompetenten Ansprechpartnern der Schule ins Gespräch kommen. Interessenten finden auf der Schulhomepage www.jprs.de eine Programmübersicht mit den einzelnen Stationen des Schulrundganges.

 

Die JPRS ist die größte technische Berufsschule im Wetteraukreis und verfügt über digital ausgestattete Unterrichtsräume sowie moderne Werkstätten für den Praxisunterricht. Sie bietet vielfältige Bildungswege und Schulabschlüsse in sechs verschiedenen Schulformen an. Während des Rundganges erhalten die Besucher Informationen zu den Schulformen der JPRS: Berufliches Gymnasium mit dem Abschluss Abitur, Fachoberschule mit dem Abschluss Fachhochschulreife, Berufsfachschule (Realschulabschluss), Berufsschule (Berufsschulabschluss), Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung (Hauptschulabschluss), Integration durch Anschluss und Abschluss (Abschluss Deutsches Sprachdiplom).

 

Weiterhin bekommen die Besucher Einblicke in folgende Fachbereiche: Informatik, Naturwissenschaften, Wirtschaft, Bautechnik, Kfz-Technik, Metalltechnik, Mechatronik, Elektrotechnik, Holztechnik, Waldschule, Bäderbetriebe, Körperpflege, Fleischer, Bäcker, Gestaltung. Darüber hinaus können sie sich u.a. über folgende Ausbildungsberufe informieren: DachdeckerInnen, TischlerInnen, Holz- und BautenschützerInnen, Kfz-MechatronikerInnen, MetallbauerInnen, ElektronikerInnen, FriseurInnen, MalerInnen und LackiererInnen uvm.

 

Programm TdoT.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.1 MB

So

09

Feb

2020

„Finde deine Möglichkeiten“: Tag der offenen Tür 2020 an der JPRS

Am Freitag, dem 7.2.20, lud die Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) in Friedberg unter dem Motto „Finde deine Möglichkeiten“ zum Tag der offenen Tür ein. Schulklassen sowie Jugendliche mit ihren Eltern besuchten die Schule, um sich über die Bildungsangebote der JPRS mit den Schulformen Berufliches Gymnasium, Fachoberschule, Berufsfachschule, Berufsschule, Berufsvorbereitung und Intea für jugendliche Flüchtlinge zu informieren. Der Schulleiter Nick Szymanski begrüßte die prominenten Gäste zu einem Rundgang, darunter der Friedberger Bürgermeister Dirk Antkowiak, Stadtverordnetenvorsteher Hendrik Hollender, Stadtrat Gerhard Bohl, Landesinnungsmeister Metall Alexander Repp und Matthias Fritzel von der Kreishandwerkerschaft des Wetteraukreises.

 

Im Foyer und in den Fluren konnten die Gäste mit den Ausstellern ins Gespräch kommen. Renommierte Unternehmen und Bildungseinrichtungen stellten sich mit ihren Angeboten zu Berufsausbildung, Dualem Studium, beruflicher Karriere und Weiterbildung als potenzielle Ausbilder und Arbeitgeber vor. Bastian Rauh und Marcell Büttner von der Berufsfeuerwehr Frankfurt freuten sich über die sehr gute Resonanz auf ihren Infostand und die vielen Beratungsgespräche mit interessierten Jugendlichen und deren Eltern. Im Mittelpunkt stand die für Schüler maßgeschneiderte IHK-Ausbildung zum Werksfeuerwehrmann. Das Angebot im Foyer wurde ergänzt durch Fachvorträge der Aussteller. Die Schule informierte in Vorträgen über ihre studienqualifizierenden Schulformen Berufliches Gymnasium und Fachoberschule.

 

In einem Rundgang durch das Schulgebäude lernten die Besucher das umfassende Angebot der JPRS und die vielfältigen beruflichen Schwerpunkte kennen wie Bautechnik, Informatik, Mechatronik, Gestaltung, Wirtschaft, Kfz-Technik, Elektrotechnik, Holztechnik, Metalltechnik, Bäcker, Fleischer, Körperpflege u.v.m.. Lehrer und Schüler informierten über Berufsfelder, Schülerprojekte und Schulkooperationen und banden die Gäste durch Mitmachaktionen mit ein.

 

Die Berufsfelder Holztechnik und Bautechnik stellten sich mit ihren Ausbildungsberufen vor. Die Tischlerauszubildenden zeigten den Besuchern ihre handwerklichen Fertigkeiten anhand der Herstellung von Messerblöcken, Frühstücksbrettchen und „Soma“-Würfeln. Tischlerin Lena Jürgens und Tischler Lukas Sigel, beide im 3. Lehrjahr, freuten sich über das Interesse der Gäste, denen sie ihre Freude an der Arbeit mit dem Werkstoff Holz vermitteln konnten. Die Dachdeckerauszubildenden Tim Nürnberger und Jakob Möser demonstrierten anhand eines Modelles die Schuppendeckung am Dach und wie man mit den Werkzeugen Haubrücke und Schieferhammer passgenau die Schiefersteine behaut. Lorant Berisha und Enno Kriep besuchen an der JPRS die Berufsschule im ersten Jahr und machen beiden eine Ausbildung zum Holz- und Bautenschützer. Am Tag der offenen Tür informierten sie über die beruflichen Tätigkeiten wie Betonsanierung, Kellerabdichtung, Bekämpfung von Schädlingen, Pilzen und Schwämmen.

 

Der Schwerpunkt Gestaltung in der Fachoberschule (FOS) hatte sich im Unterricht mit den Themen Umwelt- und Tierschutz sowie Meeresverschmutzung beschäftigt und dies kreativ in eindrucksvollen künstlerischen Installationen umgesetzt. Die Schülerinnen und Schüler stellten aus Draht und Kupferstäben das Modell eines Wals her und befestigten an dem Wal Getränke- und Konservendosen, um die Bedrohung dieser Tierart zu veranschaulichen. Sehr beindruckt waren die Besucher auch von einer weiteren Installation: Hier hatte eine Projektgruppe auf eine große Spanplatte den Meeresgrund gemalt und ein Fischernetz über die Platte gespannt. Im Netz gefangen waren mehrere lebensecht wirkende Meeresschildkröten, die die Jugendlichen dreidimensional aus Gips, Pappmache und Naturfarben modelliert hatten.

 

Ein Highlight in der Metallwerkstatt war der moderne 3D-Drucker, der im Schwerpunkt Mechatronik des Beruflichen Gymnasiums (BG) im Einsatz ist. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 demonstrierten unter Anleitung ihrer Lehrer den Gästen die einzelnen Schritte von der virtuellen Modellerstellung mithilfe des sog. CAD-Programm bis zum dreidimensionalen Endprodukt aus Kunststoff – ein Einkaufswagenchip mit JPRS-Logo, den die Besucher als kleines Mitbringsel mitnehmen konnten. Im Physik-Unterrichtsraum erklärten die BG-Schüler Felix Möcks und Florian Möcks den Besuchern anhand von Versuchen und Aufbauten allgemeinverständlich die Welt der Physik, z.B. wie man aus den Bestandteilen Batterie, Schraube, Magnet und Kabel den „einfachsten Elektromotor der Welt“ herstellt.

 

Starker Besucherandrang herrschte auch im Friseursalon des Berufsfeldes Körperpflege, der dieses Jahr unter dem Motto „Wir machen dich schön“ stand. Die Friseurinnen und Friseur im dritten Ausbildungsjahr verwöhnten die Besucher mit professionellen Dienstleistungen wie Haarschnitte, Glätten und Locken der Haare, Flecht- und Hochsteckfrisuren, Maniküre und Refresh-Make-Up. Der Auszubildende Sercan Yücesan freute sich über das große Interesse der Gäste, die sich während des Haareschneidens über die Ausbildung und die Tätigkeiten der Lehrlinge informierten.

 

Eine Pause vom Rundgang konnten sich die Besucher im Berufsfeld Nahrung bei den Bäckern und Fleischern gönnen, die selbst hergestellte Back-, Wurst- und Fleischwaren anboten. Highlights waren vegane, vegetarische und fleischige Wraps sowie Fleischkäse, Rinds- und Weißwurst. Die Gymnasiasten im Fach Spanisch verwöhnten die Gäste mit selbstgemachten spanischen Spezialitäten wie Empanadas, Tortillas und Magdalenas. Neben dem kulinarischen gab es für die Gäste auch musikalischen Genuss, den die JPRS-Schulband unter der Leitung von Baulehrer und Leadgitarrist Bernd Ritter bot. Zur Band gehören: Philip Kari (E-Gitarre), Rene Amoah (Bassgitarre), Konrad Steinhauer (Keyboard), Janik Will (Schlagzeug), Nico Warmuth, Hannah Theis und Leah-Sophie Reitmann (Gesang).

 

Der JPRS-Schüler Mohamed Tajjiouti von der Gymnasialklasse BG11b zog ein positives Fazit zum Tag der offenen Tür an der JPRS: „Ich fand den Tag sehr interessant und gut gestaltet. Mir hat sehr gefallen, dass die verschiedensten Firmen sich vorgestellt haben und auch einen Vortrag gehalten haben. Als Schüler war es eine gute Möglichkeit einen Praktikumsplatz zu finden, oder auch um zu schauen, was man nach der Schule machen kann. Die Präsentationen der einzelnen Firmen waren super, und man hat vieles über die Unternehmen erfahren. Auch die einzelnen Stände waren gut gestaltet, und man konnte mit höflichen und erfahrenen Fachleuten Gespräche führen.“

Mi

28

Nov

2018

„Finde deine Möglichkeiten“: Tag der offenen Tür an der JPRS 2018

Am Freitag, dem 23.11.18, lud die Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) in Friedberg zum Tag der offenen Tür ein. Schülerinnen und Schüler u.a. der Adolf-Reichwein-Schule in Friedberg, der Solgrabenschule in Bad Nauheim und der John-F.-Kennedy-Schule in Bad Vilbel informierten sich umfassend über das Bildungsangebot der JPRS. Eltern kamen mit ihren Kindern zu Besuch und verschafften sich einen Einblick in Schulformen und Lehrangebote der großen selbstständigen Berufsschule.

 

Im gesamten Schulgebäude präsentierten sich Unternehmen mit ihren Angeboten zu Ausbildung und Dualem Studium, darunter die Bundeswehr, das Druck- und Pressehaus Naumann, das Handelsunternehmen Globus, die OVAG, die Technische Hochschule Mittelhessen und viele mehr. Ergänzend konnten die Gäste Fachvorträge der Aussteller besuchen und Infovorträge der Schule zum Beruflichen Gymnasium (BG) und zur Fachoberschule (FOS).

 

In den Klassenräumen und Werkstätten erlebten die Besucher praktische Vorführungen und Projekte der Schwerpunkte Mechatronik, Gestaltung, Wirtschaft, Bautechnik, Informatik, Kfz-Technik, Metalltechnik, Elektrotechnik, Holztechnik, Ernährung und Körperpflege.

 

In der Kfz-Werkstatt der Schule zeigten der stellvertretende Schulleiter Nick Szymanski und Abteilungsleiter Frederik Weiß dem Friedberger Bürgermeister Dirk Antkowiak und Frau Jutta Tschakert als schulfachliche Dezernentin des staatlichen Schulamtes in Friedberg zwei Beispiele für die zukunftsweisende Elektromobilität: den Smart EQ forfour und den BMWi3. Nico Diehl, Teamsprecher Fahrzeugtechnik, informierte die Gäste über Reich-weite, Batterieaufbau und Umweltaspekte. Die Kfz-Lehrlinge demonstrierten an den beiden Elektroautos Wartungsvorgänge wie die Spannungsfreischaltung und die Fehlerdiagnose.

 

Der stellvertretende Schulleiter Nick Szymanski führte die Gäste aus dem Handwerk, darunter Johannes Laspe, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Alexander Repp, Obermeister der Metallinnung und Werner Ulowetz, Kreishandwerksmeister, in die modernisierte Metallwerkstatt der JPRS. Die Fachlehrer Volker Rau und Dirk Schäfer zeigten den Gästen die automatisierte CNC-Fräse, die Werkbänke und Schweißkabinen sowie die schuleigene Schmiede mit der Esse und dem Amboss.

 

Die Schülerinnen und Schüler des Schwerpunkts Gestaltung der FOS kreierten Figuren und Skulpturen aus Ton, Gips und Draht und luden die Gäste zum Mitmachen ein. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt, einzige Vorgabe war es, bei der Umsetzung die Formsprache des Kubismus, Expressionismus, Surrealismus oder der Popart aufzugreifen.

 

Die Schüler Robin Gunaratnam, Felix Weber und Alwin Zimmermann von der Klasse BG13b mit dem Schwerpunkt Informatik präsentierten den Prototyp eines selbstfahrenden und autonom einparkenden Modellautos. Das Roboterauto wurde im Fach Technologie unter der Betreuung des Fachlehrers Stefan Crössmann entwickelt und basiert auf einem Bauset von Lego Mindstorms und der Programmiersprache C#.

 

Im Bereich Bautechnik führten die Dachdeckerlehrlinge den Besuchern an einem Modelldach eine so genannte Schuppendeckung mit Biberschwänzen vor. Die Gäste konnten mitverfolgen, wie die Lehrlinge die Schieferplatten mit dem Schieferhammer geschickt zurichteten und anschließend auf die Dachschräge hämmerten.

 

Schüler des BG12 mit dem Schwerpunkt Mechatronik präsentierten eine Kugelbahn aus Eisen und Edelstahl. Hier waren Fertigkeiten aus dem Metallbau und der Elektrotechnik gefragt. Das von Lehrer Torsten Schöllner betreute Projekt der Schüler Jannick Starck und Moritz Gebler besteht aus einem Pater Noster, mit dem die Kugeln hochtransportiert werden und einer wendelförmigen Kugelbahn, auf der sie herunterrollen. Gesteuert wird der technische Ablauf über einen Micro-Controller und ein PC-Programm.

 

Der Schulsanitätsdienst demonstrierte den Gästen Erste-Hilfe-Leistungen wie die stabile Seitenlage, die Herzrhythmus-Massage und das Blutdruckmessen. Fabian Bedacht, Berufsschüler mit dem Schwerpunkt Metallbau, ist im Schulsanitätsdienst der JPRS und in der aktiven Bereitschaft beim Deutschen Roten Kreuz engagiert. Für ihn steht der selbstlose Einsatz für die Schulgemeinschaft getreu dem Motto „Schüler helfen Schüler“ im Mittelpunkt. In diesem Jahr leistete der Schulsanitätsdienst bereits 36 Einsätze im Bereich der medizinischen Erstversorgung, so Bedacht.

 

Das interkulturelle Bistro wurde von Schülern der Berufsvorbereitungsklasse BV1C (Schwerpunkt Ernährung) und ihrer Lehrerin Tanja Rauch betreut. Die Jugendlichen aus Syrien, Afghanistan, Pakistan, Somalia, Rumänien, Serbien und Russland hatten letztes Jahr an der JPRS erfolgreich die Schulform InteA für jugendliche Flüchtlinge absolviert. Jetzt streben sie in der BV-Klasse den Hauptschulabschluss an. Diese Durchlässigkeit der Schulformen an der JPRS bietet den jugendlichen Flüchtlingen ideale Rahmenbedingungen, um sich gesellschaftlich und beruflich gut zu integrieren. Die Jugendlichen luden die Besucher dazu ein, Berührungsängste abzulegen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Die Schülerinnen aus Afghanistan wollten am Tag der offenen Tür den Gästen die afghanische Kultur und Küche näherbringen: „Deswegen haben wir auch traditionelle Kleidung angezogen. Wir wollen zeigen, dass es außer Krieg auch noch andere Themen wie unsere Kultur und unser Essen gibt und dass wir wie alle Menschen in Frieden, Freiheit und Sicherheit leben wollen.“

 

Marius Albers von der Klasse BG11c zog ein positives Fazit zum Tag der offenen Tür an der JPRS: „Ich habe einen Firmenvortrag besucht, bei dem es um unsere weitere berufliche Orientierung ging. Man konnte dem Vortrag gut folgen und er wurde nicht langweilig. Mit einigen Freunden besuchte ich das interkulturelle Bistro, dort haben wir ein sehr leckeres Hähnchen Curry gegessen. Beim Schulsanitätsdienst wurde mir nochmal die stabile Seitenlage erklärt. Insgesamt war der Tag sehr gelungen und hat viel Spaß gemacht.“

 

Do

08

Dez

2016

Das Resümee von unseren "Tagen der offenen Tür" 2016

Inklusive großer Bildergalerie mit über 90 Fotos!!!

Fotos: Adrian Nestoriuc, Andreas Hinz & Lothar Walter

Zu den Tagen der offenen Tür der Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) in Friedberg kamen am 25.11. und 26.11.16 wieder zahlreiche Schulklassen, Eltern und Jugendliche. 

 

Das Foyer war  ein Marktplatz für ausstellende Unternehmen, die über Angebote rund um Berufsausbildung und Studium informierten und sich als potentielle Arbeitgeber präsentierten. Unter den Ausstellern befanden sich HP, Fraport, Bundeswehr, Feuerwehr Frankfurt, Stadtwerke Frankfurt, Ovag, Polizei Mittelhessen, Eurobaustoffe, Druck- und Pressehaus Neumann, R+S Solution, vhs Friedberg, Volunta Deutsches Rotes Kreuz, Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, Hochschule Fresenius und die Technische Hochschule Mittelhessen. Dylan Ket von der BG11b zeigte sich begeistert: „Die Präsentationen der Aussteller waren sehr informativ, das hat mir gut gefallen!“

 

Anna Langsdorf vom Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V. freute sich über den regen Zuspruch der Besucher. Das BWHW vergibt 80 Stipendien an Auszubildende für Auslandspraktika in der EU. Die Tage der offenen Tür, so Frau Langsdorf, böten die Möglichkeit, mit Auszubildenden und Berufsschullehrern in Kontakt zu kommen.

 

Besucher, die sich für eine Schulausbildung in den Schulformen Berufsvorbereitung (BBV), Berufsfachschule (BFS), Fachoberschule (FOS) sowie Berufliches Gymnasium (BG) interessierten, erhielten in Beratungsräumen Erstinformationen. Wer sich ein umfassendes Bild über die studienqualifizierenden Bildungsgänge FOS und BG machen wollte, bekam hierzu in stündlich angebotenen Einführungsvorträgen Gelegenheit. Nach ihren Präsentationen standen die Abteilungsleiter Herbert Sehl (FOS) und Günther Blank (kommissarisch für das BG) den Fragen der interessierten Gäste Rede und Antwort.

 

Dass in den Schulformen der JPRS Theorie und Praxis verknüpft werden, davon konnten sich die Besucher an beiden Tagen überzeugen. Die interessierten Jugendlichen steuerten mit ihren Eltern, Verwandten und Freunden die entsprechenden Fachräume und Werkstätten an, um sich dort informieren zu lassen und auch selbst praktisch tätig zu werden.

 

Die Gymnasiasten des Schwerpunkts Mechatronik stellten eine selbst gebaute Seifenblasenmaschine vor, in deren Inneren ein Motor, Akku, Ventilator und Elektronik-Steuerungen eingebaut waren. Nach einer Kurzpräsentation des BG12-Projektteams rund um Felix Fleischer, Jonas Hinkel, Christian Stanzel und Pascal Ebert hatten die Besucher die Gelegenheit, die Maschine selbst auszuprobieren und Seifenblasen zu erzeugen. Michael Hartmann vom BG13-Projektteam führte an einem Lastenaufzugs-Modell die Funktionalität der elektronischen Siemens Logo Kleinsteuerung vor.

 

Chemielehrer Helmut Ruß unterhielt die Gäste mit einer humorvollen Chemieshow. Während in den Versuchen die Farbe in den Behältern sich durch die jeweilige Beigabe von Rotkrautsaft, Soda, Natronlauge oder Essigessenz veränderte, deklamierte Herr Ruß selbst verfasste Kurzgedichte wie: „Und wenn euch mal in später Nacht / der Druck der Blase Kummer macht / drei Tröpfchen Gelb – ihr werdet seh’n / der Druck ist weg, 3 Euro Zehn!“

 

Die Kfz-Auszubildenden demonstrierten in der Autowerkstatt die TÜV-Durchsicht an einem Golf sowie die elektronische Fehlerauslesung an einem Mercedes E-Klasse Cabrio. Metalllehrer Dirk Schäfer zeigte in der modernisierten Metallwerkstatt, wie man richtig schweißt, schmiedet und feilt. Nach einer Kurzeinweisung durften die Gäste mit dem Hammer das Eisen auf dem Amboss schmieden. Die Kollegen des Schwerpunkts Mechatronik führten vor, wie über Programmierbefehle die professionelle CNC-Maschine gesteuert wird: Wie von Zauberhand gesteuert fräste und fertigte die Maschine automatisch Schachfiguren aus POM-Kunststoff sowie Schlüsselanhänger aus Messing.

 

Die Friseur-Azubis sowie die Schülerinnen und Schüler der BFS Kosmetik und Körperpflege luden die Gäste dazu ein, sich im Beautybereich verwöhnen zu lassen. Angeboten wurden Dienstleistungen wie Glätten, Locken und Flechten, Handmassage und Nägel Lackieren für die Damen sowie Haarwäsche, Kopfmassage und Styling für die Herren. In der Schulform InteA (Integration und Abschluss) luden die jugendlichen Flüchtlinge die Gäste dazu ein, mit ihnen gemeinsam weihnachtliche Dekoartikel zu basteln.

 

An der JPRS können die Schülerinnen und Schüler neben dem Unterricht in vielen Projekten aktiv werden. Der Schulsanitätsdienst unter der Leitung von Gabriele Lotz-Forndron und Roland Zetzmann agiert in enger Kooperation mit dem Jugendrotkreuz. Hier engagieren sich 16 Schülerinnen und Schüler aus BG, FOS und BFS, die eine Erste-Hilfe-Schulung erhalten haben und bei kleineren Verletzungen und Schwächeanfällen in der Schule zum Einsatz kommen. Welche Aufgaben der Schulsanitätsdienst in der so genannten Rettungskette innehat, wurde den Besuchern in einer Simulation „Unfall im Chemieunterricht“ vermittelt.

 

Ein aktuelles Beispiel für die vielfältigen Auslandsaktivitäten der Schule ist das Schüleraustauschprojekt mit der russischen Stadt Jaroslawl. In einem Klassenraum informierten die am Projekt beteiligten Lehrkräfte und Schüler über den kürzlichen Besuch der russischen Schülerinnen und Schüler und präsentierten eine Leihgabe des Wetteraumuseums: Schautafeln mit Fotografien vom Aufenthalt von Zar Nikolaus II., Zarin Alexandra und ihren Kindern 1910 im Friedberger Schloss. Die J.P. Rice-Schülerband unter der Leaderschaft von Bernd Ritter unterhielt die Gäste mit Rockklassikern.

 

Die Auszubildenden des Metzger- und Fleischerhandwerks präsentierten den Besuchern selbst hergestellte Weiß- und Rindswurst sowie Fleischkäse. In der „Weihnachtsbäckerei“ konnten die Gäste selbstgebackene Christstollen, Lebkuchen, Plätzchen und Bethmännchen probieren.

 

In einer Spielerallye lösten die Besucher an 20 Stationen Aufgaben und Rätselspiele und fertigten kleine Werkstücke: In der Schreinerei z.B. sollten sie verschiedene Holzarten bestimmen, in der Bautechnik ein Herz aus Schieferplatten schlagen u.v.m. Unter der Moderation von Holger Gerlach, Organisator der Tage der offenen Tür, fand die Preisverleihung an die Gewinner der Spielerallye statt.

 

JPRS-Schulleiterin Jutta Tschakert und der stellvertretende Schulleiter Nick Szymanski freuten sich über die guten Besucherzahlen. Die Johann-Philipp-Reis Schule in Friedberg stellte an den Tagen der offenen Tür 2016 wieder einmal eindrucksvoll unter Beweis, dass sie eine vielfältige und lebendige Schule des Wetteraukreises ist, in der die Schüler nicht nur theoretisches Wissen erlernen, sondern mit hohem Praxisanspruch auf das Leben und die Berufswelt vorbereitet werden.

Fr

25

Nov

2016

JPRS "Tage der offenen Tür" - die große Messe für Bildung, Ausbildung & Studium der Wetterau!

Die Zukunft selbst planen! Die attraktiven Angebote namhafter regionaler & überregionaler Ausbildungsbetriebe, Arbeitgeber & Hochschulen am 25 & 26.11 vor Ort in der JPRS persönlich kennenlernen.

Plakat für TDOT 2016. Design: Adrian Nestoriuc und die Schüler der FOS-Gestaltungsklassen
Plakat für TDOT 2016. Design: Adrian Nestoriuc und die Schüler der FOS-Gestaltungsklassen

TDOT Schwerpunkt 2016: "Bildung, Ausbildung & Studium"

Der Schwerpunkt unserer "Tage der offenen Tür" ist in diesem Jahr: "Bildung, Ausbildung & Studium". Dazu haben wir keine Mühen gescheut, um an diesem Thema interessierten Schülern und Eltern eine erlesene Auswahl von namhaften regionalen und überregionalen Arbeitgebern, Ausbildungsbetrieben und Hochschulen zu präsentieren, die neben der persönlichen Info an ihrem Messestand, spannende Vorträge zu Ausbildungsangeboten, Job- und Karrieremöglichkeiten und/oder zum Dualen Studium anbieten.

 

Finde deine Möglichkeiten - die traditionelle JPRS Spielerallye mit Gewinnspiel

Auch in diesem Jahr wird das bewährte Motto „Finde deine Möglichkeiten“ im Vordergrund stehen. Unsere Gäste werden im Rahmen einer „Spielrallye“ dazu aufgerufen in jedem Fachbereich eine kleine Aufgabe zu erledigen. Für jede gelöste Aufgabe erhält der Besucher ein Stück Schnur, die dann zusammengebunden wird. Zum Abschluss jedes Besuchertages findet gegen ca. 12:30 Uhr eine Live-Moderation statt, bei der drei Gewinner ermittelt werden. Der Besucher mit dem längsten Faden erhält den Hauptpreis. 

 

Schulische Laufbahnberatung für Schulklassen am Freitag

Die eingeladenen Schulklassen werden nach angestrebtem Schulabschluss und Vorbildung an der abgebenden Schule aufgeteilt (Haupt-, Real- und Gymnasialzweig), um sie über die vielfältigen Möglichkeiten an der JPRS zu beraten. Dabei wird den Schülern vermittelt, welche Zusatzqualifikationen, Inhalte und Vorteile unsere attraktiven berufs- und studienorientierten Schwerpunkte in den einzelnen Schulformen bieten. Außerdem erfahren sie welche Info-Vorträge im Rahmen der TDOT zur schulischen Laufbahn an der JPRS angeboten werden.

 

Informationsstände und Vorträge zu Ausbildung, Job und Studium

Zusätzlich zu den Informationsständen von regionalen und überregionalen Arbeitgebern, stehen spannende Vorträge verschiedener Ausbildungsbetriebe über Jobangebote und Karrieremöglichkeiten sowie Vorträge zum Dualen Studium auf dem Programm.

 

Spannende Schülerprojekte Live erleben

Auch in diesem Jahr sind die ausgewählten Projekte aus den über 20 Fachbereichen der JPRS, die von den aus Schülern und Lehrern zusammengestellten Projektteams, dem Publikum der „Tage der offenen Tür“ Live präsentiert werden, eine der Hauptattraktionen.

 

Der traditionelle Bücherflohmarkt im JPRS-Medienzentrum

Ein fester Bestandteil der "Tage der offenen Tür" ist der Bücherflohmarkt, den das Team der Schülerbibliothek veranstaltet, um von dem eingenommenen Geld neue Medien für die Schülerinnen und Schüler der JPRS anzuschaffen. 

 

Kulinarische Hochgenüsse und kleine Leckereien

Für kulinarische Hochgenüsse sorgen wie in jedem Jahr Jahr die Schüler der Nahrungsklassen, der Bäcker und Metzger mit eigens für den Event hergestellten Köstlichkeiten.

TDOT Ausstellerliste 2016 mit Infolink zur Homepage (Stand 13.10.16)

JPRS "Tage der offenen Tür" 2016 Programmflyer als Blätterkatalog

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.
JPRS "Tage der offenen Tür" 2016 Programmflyer als PDF zum Download
Programm-Flyer-2016 Stand 15_11 Endfassu
Adobe Acrobat Dokument 752.5 KB

Do

19

Nov

2015

Anzeige Wetterauer Zeitung "Tage der offenen Tür"

Klicken zum Vergrößern!  Anzeige 1/1 Seite aus der Ausgabe vom 18.11.2015
Klicken zum Vergrößern! Anzeige 1/1 Seite aus der Ausgabe vom 18.11.2015

Impressionen von den "Tagen der offenen Tür" 2012

Impressionen von den "Tagen der offenen Tür" 2011