Fachbereich Geisteswissenschaften - Fach Religion

"Zu glauben ist schwer, nichts zu glauben ist unmöglich."
Victor Hugo – französischer Schriftsteller (1802-1885)

Ansprechpartner:

Fachsprecher Religion

Horst-Jürgen Wohlgemuth

info@jprs.de

 

Otto Lomb

lomb@jprs.de

 

 

 


Unterrichtete Schulformen: 

  • Berufliches Gymnasium (GK )
  • Fachoberschule
  • Berufsfachschule
  • Berufsschule
  • EIBE 

 

Beschreibung des Fachs:

Der Religionsunterricht an der Johann-Philipp-Reis-Schule leistet einen eigenständigen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung, verhilft Schülern und Schülerinnen zu eigenverantwortlichen Entscheidungen in religiösen und sozialethischen Fragen und gibt Orientierungshilfen zur Bewältigung von Bewährungssituationen menschlichen Lebens.

 

Erwünschte Vorkenntnisse, Fähigkeiten, Interessen:

  • Grundkenntnisse über die Bibel, christliche Religion und Ethik
  • Grundkenntnisse über die Antike und das Mittelalter

 

Ausstattung Schule:

  • Filmvorführgeräte (Smartbord, DVD-Player)

 

Sonstiges Wissenswertes: 

Am Religionsunterricht können auch Schüler und Schülerinnen teilnehmen, die einer nichtchristlichen oder keiner Religionsgemeinschaft angehören.

 

 


„Reli“ an der Berufsschule ! (?)

 

Was wäre ein Jahr

ohne Weihnachten,

                               ohne Ostern,

                               ohne Festtage

???

 

Was wäre der Mensch

ohne Geburtstagsparties,

Hochzeiten,

Jubiläen,

Abschlussfeiern???

 

Was wäre dein Leben ohne Sinn?

Im „Reli“-Unterricht geht es um den Menschen und sein Leben. Verliebtsein und Liebe, Sterben und Tod, Flucht vor der Realität - in die Welt der Drogen, - oder der Computerspiele, - oder einer Sekte. Diese und ähnliche Fragen beschäftigen jeden, auch und gerade junge Leute.

„Der Mensch lebt nicht vom Brot allein...“
Hier setzt das Fach Religion an. Wir wollen im Unterricht diese Fragen stellen und über mögliche Antworten diskutieren. Neben den Ansichten der Schüler und Schülerinnen werden Antworten etwa der Weltreligionen besprochen. Ziel ist es, jeden Schüler zu seiner eigenen Antwort zu befähigen, so dass er/sie mit seinem Leben besser zurechtkommt. 


ZITAT aus dem Schulprogramm:

„Der Religionsunterricht an der Johann-Philipp-Reis-Schule leistet einen eigenständigen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung, verhilft Schülern und Schülerinnen zu eigen-verantwortlichen Entscheidungen in religiösen und sozialethischen Fragen und gibt Orientierungshilfen zur Bewältigung von Bewährungs-situationen menschlichen Lebens. .....

Der Religionsunterricht fördert das Kennen lernen und das tolerante Miteinander von Menschen verschiedener nationaler, kultureller und religiöser Herkunft.“

 

Natürlich informieren wir uns auch über die Erkenntnisse der Naturwissenschaft und der Geisteswissenschaft, und wir beziehen das aktuelle Zeitgeschehen ein durch Zeitungsartikel, Filme, Fernsehberichte und Internetrecherchen.

Bei bestimmten Themen werden auch Exkursionen durchgeführt. So besuchen einzelne Schulklassen die benachbarte Moschee und sprechen mit deren Repräsentanten, fahren in das ehemalige Konzentrationslager Buchenwald oder nach Auschwitz in Polen, besichtigen die Europäische Raumfahrtzentrale in Darmstadt oder informieren sich am mittelalterlichen Friedberger Judenbad über das Judentum.