Fachbereich Naturwissenschaften - Fach Mathematik

"Alles was lediglich wahrscheinlich ist, ist wahrscheinlich falsch."
René Descartes – französischer Philosoph und Mathematiker (1596-1650)

Unterrichtete Schulformen: 

  • Berufliches Gymnasium (GK, LK )

 

 

Beschreibung des Fachs:

Mathematik ist eine Geisteswissenschaft und das ist wörtlich zu nehmen. Neben den üblichen Kernthemen der Oberstufenmathematik wie Analysis, Lineare Algebra und Stochastik verfolgt das Fach vor allem allgemeinbildende Ziele: Die Schülerinnen und Schüler sollen zu abstraktem und logischem Denken erzogen werden und lernen, Sachverhalte aus den technischen Schwerpunkten und Probleme des Alltags zu formalisieren und mit den entsprechenden Symbolen in mathematische Modelle zu überführen. Diese Modelle liegen oftmals in Form von Gleichungen vor, deren Lösung mit den Werkzeugen der Mathematik gelingt. Anschließend müssen die gefundenen rechnerischen Ergebnisse wieder in die Sprache des zugrunde liegenden Sachverhalts übersetzt werden. Hierbei wird auch die überzeugende Argumentation auf der Grundlage vorliegender Berechnungen eingeübt, die später einen wesentlichen Bestandteil der Arbeitsweise von Ingenieurinnen und Ingenieuren ausmacht.

 

 

Erwünschte Vorkenntnisse, Fähigkeiten, Interessen:

  • Schülerinnen und Schüler sollten solide Kenntnisse der Mittelstufenmathematik haben und die grundlegenden Rechentechniken beherrschen
  • Bruchrechnung, Termumformung, Binomische Formeln, Potenz- und Wurzelrechnung, Satz des Pythagoras, ebene Trigonometrie, Lineare Gleichungen, Lösung von einfachen Gleichungssystemen (Gleichsetzungs-, Einsetzungs-, Additionsverfahren), Quadratische Gleichungen, Lineare Funktionen, Quadratische Funktionen

 

Besondere Vorteile des Fachs an der JPRS:

Wir wiederholen zu Beginn der Jahrgangsstufe 11 die Grundlagen der elementaren Mathematik wie oben beschrieben und vermitteln dazu die grundlegenden Arbeitstechniken für die Oberstufenmathematik. Diese Wiederholung muss naturgemäß sehr knapp und zügig ausfallen und am Ende des ersten Halbjahres sollten alle Schülerinnen und Schüler auf demselben Ausgangsniveau sein.

 

Mit Beginn des zweiten Halbjahres setzt die eigentliche Oberstufenmathematik mit neuen Inhalten und einer auf Eigeninitiative und selbstgesteuertem Lernen fußenden Unterrichtsgestaltung ein. Dabei tritt die Lehrkraft in den Hintergrund und die Schülerinnen und Schüler bearbeiten in kleinen Gruppen selbständig Themen des Lehrplans und können bei Bedarf die Lehrkraft um Unterstützung bitten.

 

 

Ansprechpartner:

Teamsprecher für Naturwissenschaften und Mathematik

Tobias Bauschke

E-Mail: bauschke@jprs.de