Berufsschule – Ausbildungsberufe Holzmechaniker/in und Tischler/in

An der Plattensäge werden Türen, Schrankseiten und Böden zugeschnitten. Bohrungen, Nutfräsung und Formatbearbeitung erfolgt an einem CNC - Bearbeitungszentrum. Vor dem Zusammenbau müssen noch die Kanten am Kantenleimer angefahren werden. Mit der Korpuspresse wird exakt im rechten Winkel verleimt, anschließend die Scharniere angebracht und das Möbel zur Auslieferung bereitgestellt. Diese rationelle Fertigung ist bei uns genauso Thema, wie das Herstellen von Möbeln in traditionellen Bauweisen.

 

Wir brauchen Wissen und Erfahrung bei der optimalen Bedienung der Maschinen ebenso, wie die Kenntnisse und das Handgeschick zum Herstellen der „alten“ Holzverbindungen. Diese Vielfalt spiegelt sich in unserem Unterricht wieder. 

 

Die Berufsschule Holztechnik begleitet die Auszubildenden im Tischlerhandwerk oder der Möbel- und Verpackungsindustrie (Holzmechaniker) beim Erlernen und Vertiefen der beruflichen Grundlagen in Theorie und Praxis.

 

Ausbildungsberufe:

  • Holzmechaniker/in
  • Tischler/in

 

Funktion:

Die Berufsschule ist Pflichtschule im Dualen System, die von allen Auszubildenden während der beruflichen Erstausbildung besucht werden muss. Die Einschulung erfolgt in der Regel in der Schule, in deren Einzugsgebiet der Ausbildungsbetrieb liegt.

 

Ziel:

  • Vorbereitung auf einen erfolgreichen Abschluss der Gesellen- oder Facharbeiterprüfung
    Aneignen von umfassender beruflicher Handlungsfähigkeit in Theorie und Praxis
  • Erwerb von Berufsschulabschluss
  • Durch eine Prüfung im Fach Englisch kann ein dem Realschulabschluss gleichgestellter Abschluss an der JPRS erworben werden!

 

Weitere schulische Bildungsmöglichkeiten:

  • Schüler, mit Mittleren Abschluss, können nach ihrer Berufsausbildung in der Fachoberschule der Form B in einem Jahr die Fachhochschulreife erwerben. 

 

Fortbildungsmöglichkeiten:

  • Nach der bestandenen Gesellenprüfung kann die Meisterprüfung abgelegt werden. Sie ist eine wichtige Grundlage für das Führen eines eigenen Betriebes im Tischlerhandwerk. 
  • Spezialisierungen sind möglich, z.B. Restaurator im Tischlerhandwerk oder CNC-Techniker. 
  • Nach mehrjähriger Berufspraxis in Studium an einer Fachschule, z.B. einer Technikerschule. 
  • Mit einem höheren Schulabschluss: Studium an einer Hochschule oder Universität, Fachrichtung Holztechnik. 

 

Unterschiedliche Organisationsformen des Unterrichts:

  • Überwiegend Blockunterricht in Kurzblöcken (3 Tage in der Schule, je acht Stunden Unterricht)
  • Berufsschulunterricht an Einzeltagen
  • Unterrichtstage Holztechnik  

 

Voraussetzungen:

  • Ausbildungsplatz als Holzmechaniker/in und Tischler/in

 

Dauer: 3 Jahre

  • 1. Jahr - Grundstufe
  • 2. und 3. Jahr – Fachstufe

 

Besonderheiten:

  • Während der dreijährigen Ausbildungszeit finden drei überbetriebliche Maschinenlehrgänge und ein Oberflächenlehrgang in der Holzfachschule Bad Wildungen statt. Die Organisation wird vom Landesinnungsverband „Fachverband Leben Raum Gestaltung Hessen“ durchgeführt.

 

Unterrichtsablauf:

Der Unterricht gliedert sich in 12 Lernfelder mit theoretischen und praxisbezogenen Inhalten. In allen Lernfeldern stellen wir praxisbezogene Lernsituationen zur Verfügung, in denen gemeinsam an den Themen des Lernfeldes gearbeitet wird. Dabei werden im Theorieunterricht technische Informationen gesammelt, Planungen entwickelt, Skizzen und Zeichnungen erarbeitet, der Materialbedarf ermittelt und Berechnungen dazu durchgeführt. Im Werkstattunterricht gibt es die Möglichkeit, entsprechende Werkstücke herzustellen.

 

Übersicht über die Lernfelder Holztechnik:

  1. Einfache Produkte aus Holz herstellen
  2. Zusammengesetzte Produkte aus Holz und Holzwerkstoffen herstellen
  3. Produkte aus unterschiedlichen Werkstoffen herstellen
  4. Kleinmöbel herstellen
  5. Einzelmöbel herstellen
  6. Systemmöbel herstellen
  7. Einbaumöbel herstellen und montieren
  8. Raumbegrenzende Elemente des Innenausbaus herstellen und montieren
  9. Bauelemente des Innenausbaus herstellen und montieren
  10. Baukörper abschließende Bauelemente herstellen und montieren
  11. Erzeugnisse warten und instand halten
  12. Einen Arbeitsauftrag aus dem Tätigkeitsfeld ausführen

 

Ansprechpartner:

Reinhold Jakobi

Bereich Holztechnik

jakobi@jprs.de

Holzmechaniker/in

Tischler/in