Berufsschule – Ausbildungsberuf Konditor/in

Beschreibung Ausbildung:  

Konditoren und Konditorinnen stellen Torten und Kuchen, Pralinen, Konfekt, Marzipan- und Zuckererzeugnisse, Salz-, Käse- und Dauergebäck sowie Speiseeis her. Außerdem dekorieren und präsentieren sie ihre Produkte und verkaufen diese. 

 

Konditoren und Konditorinnen arbeiten vor allem in Konditoreien, Confiserien, Cafés oder Bäckereien mit Feinbackwarensortiment, aber auch im Patisseriebereich großer Hotels und Restaurants. Darüber hinaus können sie in der Backwaren- und Süßwarenindustrie beschäftigt sein. 

 

Ausbildung Zusatzqualifikation: 

  • Eisherstellung 
  • Verkaufstraining 
  • Pralinenseminar 

 

Benötigte Skills:  

  • Verantwortungsbewusstsein 
  • Sorgfalt 
  • Kreativität 
  • Hygienebewußstsein 

 

Besondere Anforderungen der Ausbildung: 

  • Kreativität 
  • Körperlich belastbar  

 

Vorteile der Ausbildung an der JPRS:  

  • voll ausgestattete Backstube
  • Verkaufsraum 
  • Eismaschine  

 

Ausstattung Schule: 

  • praxisbezogene Arbeit in vollwertig ausgestatteter, schulinterner Backstube (mit Eismaschine) und Verkaufsraum Backstube 

 

Neue Entwicklungen im  Ausbildungsberuf: 

  • Aufnahme internationaler Trends  
  • Auslandsaufenthalte 
  • maschinelle Herstellung div. Gebäcksortimente 
 
Anmerkung:
  • ab dem 2. Ausbildungsjahr müssen die Schüler/innen entweder nach Wetzlar oder Frankfurt/M
 

 

Ansprechpartnerin:

 

Abteilungsleiterin BS:

Sandra Betz

betz@jprs.de 


Do

03

Mai

2018

Klassenfahrt der Nahrungsmittelabteilung der JPRS nach Berlin

Vom 15. bis 18. April 2018 unternahm die Nahrungsmittelabteilung der Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) in Friedberg eine mehrtägige Exkursion nach Berlin. Es war die Klassenfahrt der Auszubildenden im 2. Lehrjahr im Bäcker- und Metzgerhandwerk. Die Lehrlinge wurden von den Lehrkräften Matthias Zinn und Eva Maria Hund (Bäcker) sowie Holger Buss und Arcu Koc (Metzger) begleitet und betreut.

 

Das Programm der Klassenfahrt umfasste touristische Ziele wie den Check Point Charlie und eine Rundfahrt durch Berlin sowie Ausflüge, die ausbildungsbezogen waren bzw. der Allgemeinbildung dienten. So wurde die Gruppe aus Friedberg im Reichstagsgebäude vom Bundestagsabgeordneten Oswin Veith herzlich in Empfang genommen. Herr Veith zeigte den Schülerinnen und Schülern den Deutschen Bundestag und informierte sie über seine parlamentarische Arbeit. Die JPRS-Lehrlinge freuten sich sehr über die Gastfreundlichkeit des Abgeordneten aus der Wetterau in seinem Arbeitsbereich im fernen Berlin.

 

Die angehenden MetzgerInnen, BäckerInnen und BäckereifachverkäuferInnen zeigten sich sehr interessiert am Besuch des KaDeWe mit seiner exquisiten Feinkostabteilung. Hier konnte man sich allein schon durch das Betrachten der Auslagen viele Tipps für die Herstellung und Präsentation von Feinkostwaren im Einzelhandel holen.

 

Abgerundet wurde der didaktische Teil der Klassenfahrt mit der Besichtigung einer typischen Berliner Markthalle. Bei Fragen zu den Produkten konnten die Lehrkräfte der JPRS und die Marktmitarbeiter weiterhelfen.

 

Die Metzger- und Bäckerlehrlinge erlebten in der Bundeshauptstadt vier ereignis- wie lehrreiche Tage und erhielten viele Anregungen für ihre berufliche Praxis. Dies sowie der gestärkte Gemeinschaftsgeist sind gute Voraussetzungen für das anstehende Prüfungsjahr.

 

Fr

23

Jun

2017

Wieder mal ausgezeichnet unsere Bäcker!

Das Institut für Qualitätssicherung von Backwaren vergibt 1 x sehr gut und 3 x gut

Das IQBack (Institut für Qualitätssicherung von Backwaren) - eine Einrichtung der Akademie Deutsches Bäckerhandwerk – verlieh im Rahmen einer sensorischen Qualitätsprüfung dem 4-Saatenbrot der JPRS-Bäcker die Note sehr gut, während das Kürbisbrot, das Kümmelbrot sowie der Vinschgauer jeweils mit gut abschnitten.

 

Das Zertifikat, welches einen Ehrenplatz neben den anderen Auszeichnungen erhalten hat, ist ein weiterer Beleg für den hohen Qualitätsstandard der Backwaren, die unser Bäckerteam unter der Leitung von Mathias Zinn, gemeinsam mit den Auszubildenden produziert.  

Mi

07

Jun

2017

JPRS Metzger- und Bäckerlehrlinge zu Besuch in Chaumont

Schüleraustausch im Rahmen der Kooperation mit französischer Berufsschule

Zu den Kooperationen der JPRS gehört der regelmäßige Erfahrungsaustausch mit der CFA Interpro de la Haute-Marne in Chaumont. Beide Berufsschulen intensivieren ihre Zusammenarbeit insbesondere bei den Nahrungsmittelberufen.  Im Rahmen der Kooperation findet jedes Jahr ein Schüleraustausch statt. Finanziell gefördert wird diese Kooperation vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW).

 

Kürzlich fuhren unsere Bäcker- und Metzgerlehrlinge nach Chaumont. Betreut wurden sie von ihren Fachlehrern Eva Maria Hund, Holger Buss, Matthias Zinn und Dieter Blocher. Das Nahrungsmittelteam der Berufsschule CFA Interpro unter der Federführung von Olivier Suc bot den Gästen aus Friedberg ein abwechslungsreiches Programm. Dazu gehörte eine Stadtbesichtigung genauso wie Führungen durch eine Metzgerei, Bäckerei und Brauerei.

 

Die französischen und deutschen Lehrlinge arbeiteten in der CFA an gemeinsamen Projekten in der schuleigenen Bäckerei und Metzgerei. Von den ersten kreativen Ideen bis zur Ausführung stellten die Schülerinnen und Schüler originelle Nahrungsmittelprodukte her. Die Woche klang gesellig aus mit einem gemütlichen Abendessen im Schulrestaurant. Zu diesem Anlass wurden von den Lehrlingen in Eigenregie hergestellte Leckereien (Backwaren, Würste etc.) serviert und verköstigt.

 

Fazit: Die JPRS-Lehrlinge lernten in Chaumont viel Interessantes über die dortige Ausbildung, Nahrungsmittelherstellung und regionale Produkte. Davon profitieren sie im Hinblick auf ihre Handwerksausbildung, den kulturellen Austausch und eine mögliche spätere Tätigkeit innerhalb der EU. Das JPRS-Nahrungsmittelteam und Schulleiterin Jutta Tschakert freuen sich bereits, im nächsten Frühjahr die Gäste aus Chaumont in Friedberg willkommen zu heißen.