Fachbereich Ernährung

"Der Mensch ist, was er isst."

Ludwig Feuerbach – deutscher Philosoph (1804-1872)

Unterricht Schulformen:

Ausbildungsberufe Berufsschule:

Beschreibung des Fachbereichs:

  • Berufsschule: Fachtheoretischer (einmal wöchentlich) und fachpraktischer Unterricht (ca drei wöchentlich) für Auszubildende in den entsprechenden Bereichen.
  • Eibe: Vollzeitschulform mit Praktikumsbesuch, zweimal wöchentlich praktischer Unterricht im Ernährungsbereich

 

Besondere Vorteile des Fachbereichs an der JPRS:

  • Teilnahme an Wettbewerben

Ansprechpartner Bäcker:

Fachlehrer/Prüfungsmitglied

Matthias Zinn

E-Mail: zinn@jprs.de

Ansprechpartner Fleischer:  

Dieter Blocher

E-Mail: Blocher@jprs.de


Vorteile des Berufsschulunterrichts an der JPRS:

  • Wir bieten unseren Auszubildenden einen praxisorientierten Berufsschulunterricht.
  • Wir arbeiten eng mit den Ausbildungsbetrieben, der Innung und den für die Ausbildung zuständigen Stellen zusammen.
  • Der Unterricht erfolgt durch erfahrene Fachlehrer, die selbst Fleischermeister, Bäckermeister oder Konditormeister sind. 
  • Wir ermöglichen unseren Auszubildenden die Teilnahme an Wettbewerben und Qualitätsprüfungen.

 

Ausstattung Schule:

  • Für den Theorieunterricht stehen neue, mit digitalen Whiteboards ausgestattete Unterrichtsräume zur Verfügung.
  • Der fachpraktische Unterricht findet in einem Fleischerladen/Bäckereiverkaufsraum mit Kühltheke und einer Fleischerwerkstatt/Backstube mit zeitgemäßer Ausstattung statt. 
  • Die Praxisräume erfüllen selbstverständlich die Anforderungen der Hygieneverordnungen und der Unfallverhütungsvorschriften.
  • Eine umfangreiche Fachbibliothek ergänzt durch aktuelle Fachzeitungen und Fachzeitschriften stehen zur Verfügung.

Fr

23

Jun

2017

Wieder mal ausgezeichnet unsere Bäcker!

Das Institut für Qualitätssicherung von Backwaren vergibt 1 x sehr gut und 3 x gut

Das IQBack (Institut für Qualitätssicherung von Backwaren) - eine Einrichtung der Akademie Deutsches Bäckerhandwerk – verlieh im Rahmen einer sensorischen Qualitätsprüfung dem 4-Saatenbrot der JPRS-Bäcker die Note sehr gut, während das Kürbisbrot, das Kümmelbrot sowie der Vinschauer jeweils mit gut abschnitten.

 

Das Zertifikat, welches einen Ehrenplatz neben den anderen Auszeichnungen erhalten hat, ist ein weiterer Beleg für den hohen Qualitätsstandard der Backwaren, die unser Bäckerteam unter der Leitung von Mathias Zinn, gemeinsam mit den Auszubildenden produziert.  

Mi

07

Jun

2017

JPRS Metzger- und Bäckerlehrlinge zu Besuch in Chaumont

Schüleraustausch im Rahmen der Kooperation mit französischer Berufsschule

Zu den Kooperationen der JPRS gehört der regelmäßige Erfahrungsaustausch mit der CFA Interpro de la Haute-Marne in Chaumont. Beide Berufsschulen intensivieren ihre Zusammenarbeit insbesondere bei den Nahrungsmittelberufen.  Im Rahmen der Kooperation findet jedes Jahr ein Schüleraustausch statt. Finanziell gefördert wird diese Kooperation vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW).

 

Kürzlich fuhren unsere Bäcker- und Metzgerlehrlinge nach Chaumont. Betreut wurden sie von ihren Fachlehrern Eva Maria Hund, Holger Buss, Matthias Zinn und Dieter Blocher. Das Nahrungsmittelteam der Berufsschule CFA Interpro unter der Federführung von Olivier Suc bot den Gästen aus Friedberg ein abwechslungsreiches Programm. Dazu gehörte eine Stadtbesichtigung genauso wie Führungen durch eine Metzgerei, Bäckerei und Brauerei.

 

Die französischen und deutschen Lehrlinge arbeiteten in der CFA an gemeinsamen Projekten in der schuleigenen Bäckerei und Metzgerei. Von den ersten kreativen Ideen bis zur Ausführung stellten die Schülerinnen und Schüler originelle Nahrungsmittelprodukte her. Die Woche klang gesellig aus mit einem gemütlichen Abendessen im Schulrestaurant. Zu diesem Anlass wurden von den Lehrlingen in Eigenregie hergestellte Leckereien (Backwaren, Würste etc.) serviert und verköstigt.

 

Fazit: Die JPRS-Lehrlinge lernten in Chaumont viel Interessantes über die dortige Ausbildung, Nahrungsmittelherstellung und regionale Produkte. Davon profitieren sie im Hinblick auf ihre Handwerksausbildung, den kulturellen Austausch und eine mögliche spätere Tätigkeit innerhalb der EU. Das JPRS-Nahrungsmittelteam und Schulleiterin Jutta Tschakert freuen sich bereits, im nächsten Frühjahr die Gäste aus Chaumont in Friedberg willkommen zu heißen.

Mo

20

Feb

2017

JPRS-Falschgeld-Präventions-Seminar für Verkaufskräfte

Wissenswertes über Blüten und falsche Fuffziger

Zum zweiten Mal veranstaltete die JPRS am 9.2.17 ein Falschgeld-Präventions-Seminar für Bäckerei- und Fleischerei Fachverkäufer. Von Seiten der JPRS-Nahrungsmittelabteilung hatten die Fachlehrer Christine Greskamp, Dieter Blocher und Matthias Zinn die Falschgeldexperten Michael Holl und Manfred Ludwig (Deutsche Bundesbank) eingeladen.

 

Während der Vorstellungsrunde baten die Referenten die Anwesenden, eigene Erfahrungen mit Falschgeld einzubringen. Dabei zeigte sich, dass die Fachverkäufer nie zuvor mit Falschgeld zu tun hatten. Daher bekundeten alle großes Interesse, im Sinne der Prävention mehr über dieses im Verkaufsbereich wichtige Thema zu erfahren.

 

Im theoretischen Teil des Fachseminars wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer intensiv über Merkmale und Methoden der Falschgeld-Identifizierung informiert. Darüber hinaus berichteten Herr Holl und Herr Ludwig Wissenswertes über die so genannten „Blüten. So z.B., dass 95% des Falschgeldes auf die 20er- und 50er-Scheine entfallen oder dass die neuen Euro-Scheine fünf Sicherheitsmerkmale aufweisen, die eine geschulte Verkaufskraft besser erkennen kann als jeder Falschgelderkennungs-Automat. Verblüffend war auch die Aussage, dass eine Banknote in der Herstellung lediglich 11 Cent kostet (Münze: 16 Cent).

 

Derart professionell geschult, fiel es der Seminargruppe nicht schwer, während der anschließenden Übungsphase unterschiedliche Falschgeld-„Blüten“ zu identifizieren, die die Referenten im Raum „in Umlauf“ brachten. Während dieser Zeit durfte aus Sicherheitsgründen niemand den Seminarraum verlassen. Zum Abschluss des Seminars äußerten sich die angehenden Verkaufskräfte positiv über die aus der Falschgeldschulung erworbenen Erkenntnisse.

Di

16

Sep

2014

Sympathieträger mit Zukunft!

Auszubildende des JPRS-Fachbereichs Fleischer als professionelle Fotomodells!

Im Rahmen der Arbeiten am neuen Nachwuchs-Werbeportal des Fleischerhandwerks, erhielten vier Auszubildende des JPRS-Fachbereichs Fleischer die einmalige Gelegenheit, an ihrer gewohnten Arbeitsstätte, als Modells vor einem professionellen Fotografen zu posieren.

 

Ziel der Aktion war es glaubwürdige "echte" Typen darzustellen, die in der anvisierten Zielgruppe als Sympathieträger für eine Ausbildung im Fleischerhandwerk werben. Eine Aufgabe, die unsere feschen Jungs und Mädels, wie wir meinen, mit Bravour gelöst haben.

Die nächsten Fotoaufträge stehen sicher vor der Tür!

Titelseite der "Allgemeinen Fleischerzeitung" vom 30. Juli 2014.
Titelseite der "Allgemeinen Fleischerzeitung" vom 30. Juli 2014.
Artikel aus der "Allgemeinen Fleischerzeitung" vom 30. Juli 2014.
Artikel aus der "Allgemeinen Fleischerzeitung" vom 30. Juli 2014.

Do

30

Jan

2014

Wetterauer Zeitung JPRS-Frühstücksaktion Artikel

"Erst Müsli, dann Mathe" vom 28. Januar 2014